Warum trinkt mein Kind so oft an der Brust? » Hebammen-Antwort

Hebamme Christina Altman

Christina Altmann

Hebamme & Mutter Christina Altmann hat 2011 am UKSH in Kiel ihr Hebammenexamen abgelegt. Sie war unter anderem als freiberufliche Hebamme tätig und teilt ihr Wissen seit Jahren im Internet sowie bei Vorträgen. Seit 2022 ist Christina Altmann Vorsitzende in Vollzeit des Hebammenlandesverbands Bremen und in dieser Funktion auch Ansprechpartnerin für Fragen zum Thema Hebammen(-arbeit)…
Alle Beiträge des Experten

Drei Dinge sind dazu zu sagen:

  1. Es gibt eben unterschiedliche Kinder. Die einen haben tatsächlich nur alle 3 – 4 Stunden Hunger, aber genug Babys haben viel öfter Hunger (manche stündlich). Das ist erstmal kein Zeichen von „Ich-werde-nicht-satt“, sondern von „Das-ist-so-lecker-und-tut-so-gut-ich-nehme-noch-mehr-davon“. Wir Erwachsenen essen auch nicht exakt alle 3 Stunden. Der Keks, der Kaffee, der Apfel zwischendurch tun uns auch gut.
  2. Nach der Geburt muss die Milchproduktion hochgefahren werden, und das geschieht nur dann, wenn ganz viel Nachfrage da ist. Durch das häufige Stillen bekommt die Brust die Information „Bitte ganz viel Milch produzieren!“. Das Kindlein weiß das intuitiv und empfindet daher die Brust sowieso als den schönsten Platz der Welt. Da hat die Natur sich zwei gut zusammenspielende Partner ausgesucht: Baby und Brust.
  3. In regelmäßigen Abständen macht Ihr Baby Wachstums- und Entwicklungsschübe durch. Diese sind energetisch sehr anstrengend für Ihr Kind. Die Kinder haben Kohldampf! Außerdem ist das Größerwerden, Reiferwerden und Mehrkönnen für viele Babys erst einmal ungewohnt und verstörend. Manchmal geht es ihnen zu schnell und sie möchten sich rückversichern, dass alles immer noch genauso in Ordnung ist wie zuvor. Das geht am besten im Babyparadies: an Mamas Brust!

Machen Sie sich bewusst, dass hier der Ort der ultimativen Geborgenheit und Sicherheit für ihr Baby ist. Es geht hier längst nicht nur um Ernährung.
Den Gedanken „Du kannst doch nicht schon wieder Hunger haben!?“ können Sie ruhig beiseiteschieben, denn a) klar kann Ihr Baby schon wieder Hunger haben oder b) vielleicht hat es einfach nur das Bedürfnis, ganz nah und sicher bei Ihnen zu sein, und einen Schluck Milch nimmt es dann auch gerne.

Eure Hebamme Christina

Hebammengeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Christina Altmann

Hebamme Christina AltmanChristina Altmann hat 2011 am UKSH in Kiel ihr Hebammenexamen abgelegt. Sie war unter anderem als freiberufliche Hebamme tätig und teilt ihr Wissen seit Jahren im Internet sowie bei Vorträgen.

Alle Beiträge des Experten

Unsere Ratgeber:

  • Windeleimer Ratgeber
    Steht Familienzuwachs ins Haus, sehen sich werdende Mamas und Papas mit völlig neuen Fragen konfrontiert, mit denen sie sich womöglich…
    Mehr erfahren
  • Spielzeug Ratgeber
    Spielzeug regt die Fantasie von Kindern an und unterstützt ihre Entwicklung und Kreativität maßgeblich. Mama und Papa sollten deshalb im…
    Mehr erfahren
Weitere interessante Fragen
Das könnte Dich auch interessieren
Baby im 1. Monat – Die Entwicklung & Tipps zu schlafen & schreien

Dein Baby im 1. Monat Nun hat es begonnen, das…

Mehr erfahren
1 – 4. SSW (Schwangerschaftswoche): Der Beginn der Schwangerschaft

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Nun beginnt eine schöne und spannende…

Mehr erfahren
Baby-Entwicklung im 2. Monat » Sehen, Hören, Riechen

Nach den ersten vier Wochen bemerken viele Eltern, dass ihr…

Mehr erfahren
5 – 8. SSW (Schwangerschaftswoche): Die ersten zwei Monate

Vom Zell-Cluster zum Embryo mit menschlichen Zügen – In den…

Mehr erfahren
Kindesentwicklung im 2. Lebensjahr » Fähigkeiten & Meilensteine

Erste Worte, erste Schritte, die Umgebung erkunden, Wille zum Selber…

Mehr erfahren
Kleinkind Entwicklung im 3. Lebensjahr » Fähigkeiten & Meilensteine

Wie verläuft die Entwicklung des Kleinkindes im dritten Lebensjahr? Eine…

Mehr erfahren