Was ist bei einer Übertragung zu tun?
https://www.windeln.de/magazin/sites/default/files/default_images/windelnde_3.jpg

Was ist bei einer Übertragung zu tun?

Christina Altmann
von Christina Altmann
Hebamme & Mutter
Mi, 03/19/2014 - 15:49 Thu, 02/07/2019 - 15:33

 

Definitionsgemäß beginnt eine „Übertragung“ des Kindes erst 14 Tage nach dem errechneten Entbindungstermin. Alle Tage davor nennt man lediglich eine „Terminüberschreitung“.

So lange es Ihnen und Ihrem Kind gut geht, kann gewartet werden. Allerdings sollten Sie sich alle zwei Tage von Ihrer Hebamme und/oder Ihrem Frauenarzt untersuchen lassen.

Dabei können Sie besprechen, ob und wann Maßnahmen zur Geburtseinleitung ergriffen werden müssen. Bitte entscheiden Sie dabei auch nach Ihrem Bauchgefühl, und lassen Sie nur die Dinge zu, bei denen Sie ein gutes Gefühl haben.

Bei allen Bedenken oder Fragen, dürfen Sie auch Einwände erheben, schließlich geht es um Sie und Ihr Kind!


Eure Hebamme Christina

Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden