12 Kommentare

16. Schwangerschaftswoche (SSW)

Weitere Entwicklung von Beweglichkeit, Mimik und Gehör

16. SSW: Das passiert in der 16. Schwangerschaftswoche

In der 16. SSW, die bereits am Ende des vierten Schwangerschaftsmonats liegt, ist die Schwangerschaft bei den meisten Frauen bereits deutlich sichtbar. Die Figur verändert sich. Den sich rundenden Babybauch nehmen nun auch "Außenstehende" wahr. Auch die Brüste wachsen und beginnen möglicherweise bereits mit der Produktion der Vormilch. Körperlich und seelisch geht es den werdenden Müttern in dieser und auch in den kommenden Wochen in aller Regel gut.

Die anstrengende Phase der Frühschwangerschaft liegt hinter ihnen, die Belastungen durch das Wachstum des Kindes halten sich vorerst noch in engen Grenzen. Ab der 16. Schwangerschaftswoche nehmen einige Frauen erstmals die Bewegungen ihres Babys war, die sich vorerst als ein sanftes "Flattern" äußern.

Das Baby wächst weiter intensiv, seine Proportionen stimmen nun weitgehend. In dieser Woche wird sich sein Körper strecken. In den nächsten drei Wochen wird es einen intensiven Wachstumsschub durchlaufen und sein Körpergewicht in diesem Zeitraum nahezu verdoppeln.

Das Baby in der 16. SSW

Überblick zur Entwicklung des Babys in der 16. SSWIn der 16. Schwangerschaftswoche ist der Fötus zwischen neun und knapp zwölf Zentimeter lang, sein Gewicht liegt zwischen 90 und 100 Gramm. Seine inneren Organe sind vollständig ausgebildet und reifen auch in dieser Woche weiter. Lungen und Atemfunktion trainiert das Baby bereits jetzt, indem es Fruchtwasser einatmet und wieder ausstößt. Wie bereits in den vergangenen Wochen ist es sehr beweglich, dreht sich hin und her, schlägt Saltos und übt seine Greifreflexe.

Manchmal umklammert es mit einer Hand sogar die Nabelschnur - keine Angst, die Versorgung des Kindes leidet unter solchen Griffen nicht. Bei diesen Aktivitäten kann es theoretisch sogar bereits ins Schwitzen kommen, da sich die Schweißdrüsen bereits gebildet haben. Kreislauf und Harnsystem des Babys sind voll entwickelt und arbeiten aktiv. In der 16. SSW nimmt auch die Schilddrüse endgültig ihre Arbeit auf und beginnt, Hormone zu produzieren.

Spätestens ab der 16. SSW ist eine gute Jodversorgung über die mütterliche Nahrung wichtig. Das Geschlecht des Kindes ist auf dem Ultraschallbild bereits seit der vorhergehenden Woche klar erkennbar. An den Finger- und Zehenkuppen entstehen feine Rillen - der einzigartige Fingerabdruck jedes Menschen.

Was Sie jetzt gut gebrauchen können:

 

Der kleine Körper streckt sich jetzt. Ab jetzt wird das Baby mit seinen Bewegungen auch die Rücken- und Nackenmuskulatur trainieren und sich damit auf den aufrechten Gang und das spätere Laufenlernen vorbereiten. Die Augen sind geschlossen und wirken in dem noch schmalen Gesicht sehr groß. Ab der 16. SSW prägt sich auch die Mimik immer stärker aus - bei Ultraschalluntersuchungen können sich die werdenden Eltern nun auch über die Grimassen ihres Kindes freuen.

Der regelmäßige Genuss von Fisch ist gesund und sorgt für eine optimale Jodversorgung.

Auch die Hörfunktion entwickelt sich in dieser Woche weiter. Von normalem Hören ist sie allerdings noch weit entfernt. Töne werden in der 16. Schwangerschaftswoche noch hauptsächlich durch den Schädelknochen auf das Baby übertragen. Am stärksten nimmt es die Geräusche seiner unmittelbaren Umgebung - also den Herzschlag sowie die Magen- und Darmgeräusche seiner Mutter - wahr, die ihm Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. In den nächsten Wochen wird sich das Hörvermögen des Kindes immer stärker auf das Ohr verlagern, sich schnell differenzieren und außerdem deutlich schärfen.

Spätestens zu Beginn des sechsten Monats reagiert das Baby auf die mütterliche Stimme und entwickelt aus Sicht von Medizinern bereits im Mutterleib ein Gefühl für den Klang seiner Muttersprache. Bereits ab der nächsten Woche fühlt es sich besonders wohl, wenn sanfte - am besten klassische - Musik gespielt wird.

In den folgenden Wochen und Monaten wird es in der Entwicklung des Babys vor allem um Längenwachstum, Gewichtszunahme sowie die Verfeinerung der Organfunktionen gehen. Damit baut es auch dringend benötigte Reserven für die Geburt und seine ersten Lebenstage auf.

Die Mutter - die Schwangerschaft wird sichtbar

Viele Frauen sehen im zweiten Trimester ihrer Schwangerschaft ausgesprochen blühend aus. Die größere Blutmenge und eine verbesserte Durchblutung sorgen für straffe Haut, durch die Wirkung der Schwangerschaftshormone haben sie oft auch besonders schönes, dichtes Haar. In der 16. Schwangerschaftswoche machen sich der Babybauch sowie die Gewichtszunahme durch die Schwangerschaft nun deutlicher bemerkbar.

Die Gebärmutter hat jetzt etwa die Größe eines Handballs und gewinnt eine festere Konsistenz, um das ungeborene Kind effektiv zu schützen. Durch das Wachstum der Gebärmutter kann es zu ziehenden Schmerzen an den Mutterbändern kommen, die sich an den beiden Seiten des Uterus befinden.

Normalerweise handelt es sich dabei um einen leicht ziehenden Schmerz. Falls dieser sich verstärkt oder mehrere Tage anhält, ist eine Konsultation des Frauenarztes oder der Hebamme angeraten, um Schwangerschaftskomplikationen auszuschließen. Abhängig vom Ausgangsgewicht vor der Schwangerschaft kann die Gewichtszunahme bis zur SSW 16 zwischen zwei und vier Kilogramm betragen.

Für die Gesundheit der Mutter und des Babys ist ab jetzt die ausreichende Zufuhr von Kalzium und Jod sehr wichtig. Viele Frauenärzte empfehlen ab der 16. SSW die zusätzliche Einnahme von Jod-Präparaten. Kalzium ist in einer gesunden Vollwertkost mit grünen Gemüsen und vielen Milchprodukten meist ausreichend enthalten.

Bei vielen Frauen sind Zahnfleisch und Zähne durch den erhöhten Mineralienbedarf und hormonelle Veränderungen anfälliger als vor der Schwangerschaft. Ein Zahnarztbesuch ist auch bei kleineren Mund- und Zahnproblemen und vor allem bei Zahnfleischentzündungen angesagt, da diese unbehandelt das Allgemeinbefinden stark beeinflussen und im ungünstigsten Fall sogar zu Fehlgeburten führen können.

Gegen Magen-Darm-Probleme durch die Schwangerschaft helfen Hausmittel und Kräutertees.Die Brüste wachsen und beginnen bei manchen Frauen bereits jetzt, das sogenannte Kolostrum (Vor- oder Kolostralmilch) zu erzeugen. Oft tritt diese Vorstufe der Muttermilch auch schon, zum Teil unter großem Druck, aus den Brüsten aus. Das Kolostrum, eine konzentrierte und leicht gelbliche Flüssigkeit, ist besonders nahrhaft und enthält viele Abwehrstoffe. Falls die Mutter stillen möchte, wird das Baby in seinen Lebenstagen nach der Geburt zunächst die Kolostralmilch trinken, bevor die eigentliche Muttermilch entsteht.

Einige Frauen beginnen jetzt, unter Magen-Darm-Problemen oder leichter Atemnot zu leiden. Erstere kommen durch den Druck der Gebärmutter auf den Verdauungstrakt zustande und lassen sich gut mit Hausmitteln und Tees bekämpfen. Die Kurzatmigkeit ist hormonell bedingt, da sich durch die Schwangerschaftshormone etwas Wasser in den Lungen bildet. Gefährlich ist sie weder für die Mutter noch das Baby. Bei Schwangeren, die sich trotzdem Sorgen machen, können im Zweifelsfall Arzt oder Hebamme vollständige Entwarnung geben.

Vor allem Frauen, die bereits Kinder haben, verspüren in der 16. SSW vielleicht das erste Mal die Bewegungen des Kindes, da sie die "Schmetterlinge im Bauch" bereits als solche deuten können. Bei vielen anderen Schwangeren lässt dieser ganz besondere Moment oft noch einige Wochen auf sich warten.

Pränatale Diagnostik: Das Zeitfenster für Triple-Test und Amniozentese schließt sich langsam

In der 16. Schwangerschaftswoche schließt sich allmählich das Zeitfenster für einige Verfahren der pränatalen Diagnostik. Der AFPplus- oder Triple-Test ermöglicht durch die Messung der Konzentration von drei verschiedenen Proteinen und Hormonen im Blut der Mutter eine Aussage darüber, mit welcher Wahrscheinlichkeit der Fötus an einer Chromosomenstörung, vor allem also dem Down-Syndrom (Trisomie 21) leidet.

Sinnvoll ist er nur dann, wenn im Rahmen des Ersttrimester-Screening keine Nackenfaltenmessung des Kindes oder andere pränatale Diagnoseverfahren vorgenommen wurden. Zeitlich erfolgt der Test meist zwischen der 14. und 17. Schwangerschaftswoche, in Ausnahmefällen ist er auch bis zur 20. Woche möglich.

Eine Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese) erfolgt ab der 16. Schwangerschaftswoche, sofern Risikofaktoren vorliegen oder vorangegangene Untersuchungen einen deutlichen Hinweis auf einen genetischen Defekt gegeben haben. Das Down-Syndrom und einige andere genetische Erkrankungen können durch eine Amniozentese mit bis zu 98-prozentiger Wahrscheinlichkeit nachgewiesen werden.  Nicht wenige Frauen entscheiden sich trotzdem für die normale Vorsorge in der Schwangerschaft ohne pränatale Diagnostik.

Videos zur 16. SSW

 

eBook als gratis Download

Wir haben ein eBook mit tollen Infos zum Thema Schwangerschaft & Geburt für Sie geschrieben. Zum Download hier klicken

Überblick - 16. Schwangerschaftswoche

  • In der 16. SSW macht sich die Schwangerschaft auch äußerlich immer deutlicher bemerkbar. Der Babybauch ist gut zu sehen. Auch der Busen wächst, möglicherweise wird bereits die erste Vormilch produziert.
  • Trotz gelegentlicher schwangerschaftsbedingter Beschwerden fühlen sich die meisten Frauen in dieser Phase ihrer Schwangerschaft körperlich und seelisch rundum wohl.
  • Das Baby wächst, bewegt sich intensiv und trainiert Muskeln und Reflexe. Es beginnt zu hören und prägt seine Mimik aus. In der 16. Schwangerschaftswoche streckt sich der Körper, auch dessen Proportionen stimmen jetzt.
3.7 von 5 Sternenbei 117 Bewertungen

Kommentare

Kommentar abgeben
Schnupfen
Du kannst Engelwurzelcreme aus der Apotheke nehmen, die kannst du nehmen und auch später fürs Baby,wenn es krank ist. (Besser als Nasenspray!)
Maggi
28.07.2016 03:42
Frau
Es ist bewiesen das Ärzte an der 12ssw das sehen allerdings ist es wohl eigentlich erst ab den 15ssw erlaubt. Denke mal wegen der Abtreibung vllt? !
Melis
29.06.2016 22:10
Wann, wie erkennen , was es werden könnt
Meine Fa sagte, das es nur bei Mädels länger dauert es sicher sagen zu können. Bei meiner Tochter sahen wir es erst in der 20ssw u jetzt konnte mir meine Ärztin ab der 14 ssw sagen das wir ein Sohnemann bekomm. Also würde iCh sagen; wenn es länger sich geheim hält, vielleicht evtl eine kleine Prinzessin dahinter verbirgt. Aber versprechen tu ich es net aber vielleicht ist es so
Madlen
23.01.2016 23:38
Frau
Ich habe in der 12 SSW erfahren das es ein Junge wird. Beim Nacken Screening messen.
Sandra
15.12.2015 03:25
Anfang 5 monat
Hey :-D bin in der 17 Woche nun meinem Kind geht es gut nur habe ich eine Frage würde gerne wissen was es wird habe aber erst im Januar am. 4.1 .16 einen Termin aber wer eigentlichen schon schön zu wissen was es wird kann mir jemand helfen und Daten was ich machen kann.MFG Melodie
Melodie
14.12.2015 01:23
Ehh
Vorausgesetzt das Kind zeigt nicht bei jeden US den Hintern oder dreht sich weg wen geschaut wird so wie es bei mir ist 16+3 ssw
Blubb
25.11.2015 23:03
Frau
Ich habe in drei Schwangerschaften jeweils schon in der 15. ssw zuverlässig das Geschlecht erfahren. :-)
Eva
10.09.2015 22:09
schön wärs
Bin in der 15 +3 ssw und habe mich gefreut endlich das Geschlecht zu erfahren. Von wegen mein Fa sagte mir frühstens ab der 20 ssw da die Geschlechtsorgane erst noch richtig ausgebildet werden müssen
miry
24.07.2015 05:22
Erkennung des geschlechts
Also bei mir,wurde in der 13 Woche das Geschlecht ermittelt,bei der Ultraschalluntersuchung zur nackenmessung. Habe es ganz deutlich gesehen,dass ein kleiner Bub kommen wird... nicky
Nicky
21.07.2015 16:05
Geschlecht deutlich sichtbar???
In so ziemlich allen SS-Ratgebern wird davon gesprochen, dass das Geschlecht des Babys ab der 16 SSW deutlich erkennbar sei. Teilweise schon ab der 11 SSW. Keine Ahnung welcher Ultraschalltechnik sich hier bedient wird, es ist als völlig unrealistisch anzusehen, in diesem Zeitabschnitt der SS das Geschlecht eindeutig über den normalen Ultraschall bestimmen zu wollen. Anfängliche Prognose werden oftmals in den darauffolgenden Wochen der SS revidiert.
Geribaldi
13.06.2015 05:12
Lieber Leser
Vielen Dank für das positive Feedback zu unseren Texten. Wir wünschen für die weitere Zukunft mit der Kleinen natürlich alles Gute! Dein windeln.de Team
windeln.de
03.06.2015 11:02
herr
Sehr detaillierte Beschreibungen lassen hier fast keine Wünsche offen.Es macht Freude die perfekt geschriebenen Texte zu lesen und sich immer mehr aufs Baby zu freuen. Bei uns soll es im November ein Mädchen geben.
rahane
02.06.2015 21:29

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet.