Himbeerblättertee: Einsatz und Wirkung in der Schwangerschaft

Himbeerblättertee: Einsatz und Wirkung in der Schwangerschaft

Himbeerblättertee wird traditionell in der Geburtshilfe eingesetzt und ist für seine wehenfördernden und krampflösenden Eigenschaften bekannt. Hebammen empfehlen ihn häufig in den letzten Schwangerschaftswochen, um auf eine sanfte und schmerzarme Geburt vorzubereiten​.

Obwohl die medizinische Wirksamkeit von Himbeerblättertee wissenschaftlich nicht vollständig geklärt ist, deuten Studien darauf hin, dass der regelmäßige Konsum in den letzten Schwangerschaftswochen zu einer kürzeren zweiten Wehenphase und einer allgemein als weniger schmerzhaft empfundenen Geburt führen kann​.

Ina-Sophia Ilmer

Ina Ilmer ist eine leidenschaftliche Hebamme mit dem Wunsch, Frauen bei der Geburt zu unterstützen und Vorurteile abzubauen. Sie betreut Neugeborene…

Alle Beiträge des Experten

Himbeerblättertee: Einsatz und Wirkung in der Schwangerschaft

Alle Beiträge des Experten

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend – Himbeerblättertee ist ein Naturheilmittel, das in der traditionellen Geburtshilfe seit langer Zeit Verwendung findet. Hebammen empfehlen ihn in den letzten Schwangerschaftswochen für die Vorbereitung auf eine sanfte und schmerzarme Geburt.


Sanfte Vorbereitung auf die Geburt mit Himbeerblättertee

Himbeerblättertee ist ein Aufguss aus den getrockneten Blättern des Himbeerstrauchs. Nach Himbeeren schmeckt der Tee zwar nicht – Frauen, die ihn getrunken haben, sprechen eher von einem strohig-bitteren Geschmack – bei der Vorbereitung auf eine sanfte Geburt kann er jedoch Wunder wirken.

Die medizinische Wirksamkeit von Himbeerblättertee ist wissenschaftlich nicht vollständig geklärt.

Verschiedene Studien zeigen jedoch, dass Frauen, die ihn in den letzten Schwangerschaftswochen regelmäßig trinken, eine kürzere zweite Wehenphase haben und die Geburt generell als weniger schmerzhaft und anstrengend erleben.

Wie wirkt Himbeerblättertee?

Dieser Schwangerschaftstee lockert den Muttermund und die Beckenmuskulatur, wirkt krampflösend und entspannt die Muskulatur des Uterus. Sein Genuss kann wehenauslösend wirken. Er ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen – vor allem Vitamin C, Eisen und Kalzium.

In den letzten Wochen vor der Geburt unterstützt er damit das Wohlbefinden und einen guten körperlichen Allgemeinzustand der Mutter. Außerdem verhilft er vor und während der Geburt zu einer guten psychischen Balance. Um diese Wirkungen zu erzielen, muss der Tee über mehrere Wochen regelmäßig getrunken werden.

Bei der „Geburtsbeschleunigung“ durch Himbeerblättertee geht es weniger um eine echte Beschleunigung der Wehen, sondern darum, die Geburt in einem gleichmäßigen Rhythmus voranzubringen. Der Tee eignet sich nicht dazu, die Geburt einzuleiten, wenn der errechnete Geburtstermin verstrichen ist, da er seine Wirkung nur entfalten kann, wenn er vor der Geburt über mehrere Wochen regelmäßig getrunken wird.

Himbeerblättertee in der Tasse

Wann dürfen Himbeerblätter in der Schwangerschaft verwendet werden?

Da die Wirkstoffe der Himbeerblätter wehenfördernd wirken, sollte der Tee zur Geburtsvorbereitung erst dann verwendet werden, wenn die Wehen auch tatsächlich kommen dürfen. Viele Hebammen empfehlen, bis zum Beginn der 37. Schwangerschaftswoche zu warten, da ein Neugeborenes erst ab diesem Zeitpunkt nicht mehr als spätes Frühchen gilt.

Zum Teil wird der Teeaufguss aus Himbeerblättern auch in der frühen Schwangerschaft zur Bekämpfung der Schwangerschaftsübelkeit genutzt. Falls du dich dafür entscheidest, sollten Hebamme oder Arzt die Dosierung und die Dauer der Einnahme besonders sorgfältig überwachen.

Wie wird der Tee zubereitet?

Himbeerblättertee erhältst du in Apotheken, Reformhäusern und natürlich auch in unserem Online-Shop. Für die Zubereitung des Tees wird pro Tasse ein Teelöffel der Himbeerblätter mit kochendem Wasser übergossen, danach muss der Aufguss fünf Minuten ziehen.

Zum Süßen ist etwas Honig ideal. Der Tee lässt sich auch mit anderen Heil- und Kräutertees zu gleichen Teilen mischen. Falls dir der Geschmack von Himbeerblättertee absolut nicht zusagt, kannst du stattdessen auch Himbeerblätter-Kapseln nutzen.

Wie wird der Tee dosiert?

Die Dosierung des Himbeerblättertees solltest du ebenso wie die Anwendung von Teemischungen vorab immer mit deiner Hebamme besprechen. Sie weiß, welche Wirkungen sich aus bestimmten Dosierungen und auch der Mischung mit anderen Teesorten ergeben.

Eine gängige Empfehlung zur Verwendung von Himbeerblättertee zur Geburtsvorbereitung lautet, in der SSW 37 täglich eine Tasse davon zu trinken. In der SSW 38 wird die Anwendung unterbrochen und in der SSW 39 die tägliche Trinkmenge auf bis zu vier Tassen des Tees erhöht. Falls das Baby bis dahin noch nicht zur Welt gekommen ist, folgt in der SSW 40 eine weitere Pause. Die Unterbrechungen sind wichtig, um eine Überdosierung des Tees und seiner Wirkstoffe zu verhindern.

Möglicherweise wird deine Hebamme dir unmittelbar vor der Geburt empfehlen, zur Wehenförderung größere Mengen des Aufgusses zu trinken. Der Tee kann auch in die Klinik oder das Geburtshaus mitgenommen werden, darf während der Geburt nach einer Weheneinleitung oder der Gabe eines Wehentropfes jedoch nicht mehr getrunken werden.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten für Himbeerblättertee

Von der Heilkraft des Tees profitieren frischgebackene Mütter auch im Wochenbett. Er regt die Darmtätigkeit an und wirkt hierdurch entgiftend und entschlackend. Daneben kann er auch die Erfüllung eines bestehenden Kinderwunsches unterstützen: Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken zyklusregulierend und können den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut unterstützen. Auch Frauen, die unter Menstruationsbeschwerden leiden, können ausprobieren, ob die Einnahme von Himbeerblättern als Teeaufguss oder Kapseln dagegen hilft.

Gibt es Gegenindikationen?

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken im Körper wie ein Arzneimittel – für die Anwendung des Tees kann es daher auch einige Gegenindikationen geben. Deine Hebamme wird dich dazu individuell beraten. Nicht getrunken werden darf er beispielsweise:

  • wenn du in der aktuellen Schwangerschaft schon einmal vorzeitige Wehen hattest
  • wenn in der zweiten Schwangerschaftshälfte vaginale Blutungen aufgetreten sind
  • bei Bluthochdruck
  • vor einem geplanten Kaiserschnitt
  • bei Mehrlingsschwangerschaften

Fazit

  • Himbeerblättertee ist ein Naturheilmittel, das in der Geburtshilfe und traditionellen Frauenheilkunde seit langer Zeit verwendet wird.
  • Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend. Sie lockern die Muskulatur der Gebärmutter und des Beckens auf. Hierdurch können sie den Geburtsprozess erleichtern und verkürzen.
  • Daneben fördert Himbeerblättertee die körperliche Regeneration im Wochenbett.
  • Durch seine zyklusregulierende Wirkung kann er außerdem das Schwangerwerden unterstützen.
Hebammengeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Ina-Sophia Ilmer

Ina Ilmer ist eine leidenschaftliche Hebamme mit dem Wunsch, Frauen bei der Geburt zu unterstützen und Vorurteile abzubauen. Sie betreut Neugeborene…

Alle Beiträge des Experten

Unsere Ratgeber:

  • Kindersitz Ratgeber
    Um den Risiken beim Autofahren entgegenzuwirken, gibt es heutzutage verschiedene Kindersitzmodelle, die während der Fahrt für verlässliche Sicherheit sorgen. Als…
    Mehr erfahren
  • Windeleimer Ratgeber
    Steht Familienzuwachs ins Haus, sehen sich werdende Mamas und Papas mit völlig neuen Fragen konfrontiert, mit denen sie sich womöglich…
    Mehr erfahren
  • Kombikinderwagen Ratgeber
    Das Multitalent unter den Kinderwagen begleitet ein Baby nicht nur in der Zeit direkt nach der Geburt: Sobald das Kind…
    Mehr erfahren
  • Still-BH Ratgeber
    Während der Schwangerschaft nimmt nicht nur der Bauchumfang zu – auch die Oberweite wächst an, da die Milchproduktion hormonell angeregt…
    Mehr erfahren

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend – Himbeerblättertee ist ein Naturheilmittel, das in der traditionellen Geburtshilfe seit langer Zeit Verwendung findet. Hebammen empfehlen ihn in den letzten Schwangerschaftswochen für die Vorbereitung auf eine sanfte und schmerzarme Geburt.


Sanfte Vorbereitung auf die Geburt mit Himbeerblättertee

Himbeerblättertee ist ein Aufguss aus den getrockneten Blättern des Himbeerstrauchs. Nach Himbeeren schmeckt der Tee zwar nicht – Frauen, die ihn getrunken haben, sprechen eher von einem strohig-bitteren Geschmack – bei der Vorbereitung auf eine sanfte Geburt kann er jedoch Wunder wirken.

Die medizinische Wirksamkeit von Himbeerblättertee ist wissenschaftlich nicht vollständig geklärt.

Verschiedene Studien zeigen jedoch, dass Frauen, die ihn in den letzten Schwangerschaftswochen regelmäßig trinken, eine kürzere zweite Wehenphase haben und die Geburt generell als weniger schmerzhaft und anstrengend erleben.

Wie wirkt Himbeerblättertee?

Dieser Schwangerschaftstee lockert den Muttermund und die Beckenmuskulatur, wirkt krampflösend und entspannt die Muskulatur des Uterus. Sein Genuss kann wehenauslösend wirken. Er ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen – vor allem Vitamin C, Eisen und Kalzium.

In den letzten Wochen vor der Geburt unterstützt er damit das Wohlbefinden und einen guten körperlichen Allgemeinzustand der Mutter. Außerdem verhilft er vor und während der Geburt zu einer guten psychischen Balance. Um diese Wirkungen zu erzielen, muss der Tee über mehrere Wochen regelmäßig getrunken werden.

Bei der „Geburtsbeschleunigung“ durch Himbeerblättertee geht es weniger um eine echte Beschleunigung der Wehen, sondern darum, die Geburt in einem gleichmäßigen Rhythmus voranzubringen. Der Tee eignet sich nicht dazu, die Geburt einzuleiten, wenn der errechnete Geburtstermin verstrichen ist, da er seine Wirkung nur entfalten kann, wenn er vor der Geburt über mehrere Wochen regelmäßig getrunken wird.

Himbeerblättertee in der Tasse

Wann dürfen Himbeerblätter in der Schwangerschaft verwendet werden?

Da die Wirkstoffe der Himbeerblätter wehenfördernd wirken, sollte der Tee zur Geburtsvorbereitung erst dann verwendet werden, wenn die Wehen auch tatsächlich kommen dürfen. Viele Hebammen empfehlen, bis zum Beginn der 37. Schwangerschaftswoche zu warten, da ein Neugeborenes erst ab diesem Zeitpunkt nicht mehr als spätes Frühchen gilt.

Zum Teil wird der Teeaufguss aus Himbeerblättern auch in der frühen Schwangerschaft zur Bekämpfung der Schwangerschaftsübelkeit genutzt. Falls du dich dafür entscheidest, sollten Hebamme oder Arzt die Dosierung und die Dauer der Einnahme besonders sorgfältig überwachen.

Wie wird der Tee zubereitet?

Himbeerblättertee erhältst du in Apotheken, Reformhäusern und natürlich auch in unserem Online-Shop. Für die Zubereitung des Tees wird pro Tasse ein Teelöffel der Himbeerblätter mit kochendem Wasser übergossen, danach muss der Aufguss fünf Minuten ziehen.

Zum Süßen ist etwas Honig ideal. Der Tee lässt sich auch mit anderen Heil- und Kräutertees zu gleichen Teilen mischen. Falls dir der Geschmack von Himbeerblättertee absolut nicht zusagt, kannst du stattdessen auch Himbeerblätter-Kapseln nutzen.

Wie wird der Tee dosiert?

Die Dosierung des Himbeerblättertees solltest du ebenso wie die Anwendung von Teemischungen vorab immer mit deiner Hebamme besprechen. Sie weiß, welche Wirkungen sich aus bestimmten Dosierungen und auch der Mischung mit anderen Teesorten ergeben.

Eine gängige Empfehlung zur Verwendung von Himbeerblättertee zur Geburtsvorbereitung lautet, in der SSW 37 täglich eine Tasse davon zu trinken. In der SSW 38 wird die Anwendung unterbrochen und in der SSW 39 die tägliche Trinkmenge auf bis zu vier Tassen des Tees erhöht. Falls das Baby bis dahin noch nicht zur Welt gekommen ist, folgt in der SSW 40 eine weitere Pause. Die Unterbrechungen sind wichtig, um eine Überdosierung des Tees und seiner Wirkstoffe zu verhindern.

Möglicherweise wird deine Hebamme dir unmittelbar vor der Geburt empfehlen, zur Wehenförderung größere Mengen des Aufgusses zu trinken. Der Tee kann auch in die Klinik oder das Geburtshaus mitgenommen werden, darf während der Geburt nach einer Weheneinleitung oder der Gabe eines Wehentropfes jedoch nicht mehr getrunken werden.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten für Himbeerblättertee

Von der Heilkraft des Tees profitieren frischgebackene Mütter auch im Wochenbett. Er regt die Darmtätigkeit an und wirkt hierdurch entgiftend und entschlackend. Daneben kann er auch die Erfüllung eines bestehenden Kinderwunsches unterstützen: Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken zyklusregulierend und können den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut unterstützen. Auch Frauen, die unter Menstruationsbeschwerden leiden, können ausprobieren, ob die Einnahme von Himbeerblättern als Teeaufguss oder Kapseln dagegen hilft.

Gibt es Gegenindikationen?

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken im Körper wie ein Arzneimittel – für die Anwendung des Tees kann es daher auch einige Gegenindikationen geben. Deine Hebamme wird dich dazu individuell beraten. Nicht getrunken werden darf er beispielsweise:

  • wenn du in der aktuellen Schwangerschaft schon einmal vorzeitige Wehen hattest
  • wenn in der zweiten Schwangerschaftshälfte vaginale Blutungen aufgetreten sind
  • bei Bluthochdruck
  • vor einem geplanten Kaiserschnitt
  • bei Mehrlingsschwangerschaften

Fazit

  • Himbeerblättertee ist ein Naturheilmittel, das in der Geburtshilfe und traditionellen Frauenheilkunde seit langer Zeit verwendet wird.
  • Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend. Sie lockern die Muskulatur der Gebärmutter und des Beckens auf. Hierdurch können sie den Geburtsprozess erleichtern und verkürzen.
  • Daneben fördert Himbeerblättertee die körperliche Regeneration im Wochenbett.
  • Durch seine zyklusregulierende Wirkung kann er außerdem das Schwangerwerden unterstützen.
Hebammengeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Das könnte Dich auch interessieren
Scharlach | Windeln.de

Der Erreger der Kinderkrankheit Scharlach gehört zur Familie der Streptokokken.…

Mehr erfahren
Bindehautentzündung | Windeln.de

Verklebte Augen, die tränengerötet sind, jucken und ein klebriges Sekret…

Mehr erfahren
Pseudokrupp (Krupp husten) » Was ist das eigentlich?

Von Pseudokrupp sind überwiegend Babys und Kleinkinder betroffen: Sie husten…

Mehr erfahren
Gerstenkorn am/ im Auge » Ursache, Behandlung, Hausmittel

Meist harmlose Entzündung am Auge – Fast jeder kennt sie…

Mehr erfahren
Taufsprüche » Die schönsten Taufsprüche aus Bibel, Zitaten und aller Welt

Ein Taufspruch gehört dazu Glücklich, dankbar und stolz stellen alle…

Mehr erfahren
Himbeerblättertee: Einsatz und Wirkung in der Schwangerschaft

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend – Himbeerblättertee…

Mehr erfahren