10 Kommentare

29. Schwangerschaftswoche (SSW)

Wachsen, Wachsen und nochmals Wachsen

29. SSW: Das passiert in der 29. Schwangerschaftswoche

In der 29. SSW beginnen der achte Monat sowie das dritte und letzte Trimester der Schwangerschaft. Für Mutter und Baby geht es nun um die unmittelbare Vorbereitung auf die Geburt. Bis zur 32. Woche steht die letzte große Vorsorgeuntersuchung an.

Die organische Entwicklung des Babys ist in der 29. Schwangerschaftswoche so gut wie abgeschlossen. In der verbleibenden Zeit bis zur Geburt stehen nun seine Gewichtszunahme sowie sein Längenwachstum absolut im Fokus.

Das Baby in der 29. SSW

Überblick zur Entwicklung des Babys in der 29. SSWIn der 29. Schwangerschaftswoche misst das Baby in der Scheitel-Fersen-Länge etwa 39 Zentimeter und wiegt etwa 1.150 bis 1.250 Gramm. Äußerlich wird es sich bis zur Geburt nicht mehr stark verändern. Bis dahin geht es in seiner Entwicklung nun um Wachsen, Wachsen und nochmals Wachsen.

Die Entwicklung der inneren Organe ist in dieser Woche im Wesentlichen abgeschlossen. Bis zum Geburtstermin differenzieren sich ihre Funktionen weiter aus. Gehirn und Nervensystem entwickeln ihre Leistungsfähigkeit bis dahin nochmals deutlich weiter.

Das Neugeborene wird bereits über etwa 100 Milliarden Gehirnnervenzellen verfügen, die Gehirnentwicklung selbst findet allerdings erst weit nach der Pubertät und etwa um das 20. Lebensjahr ihr Ende.

Bis zur Geburt nimmt nicht nur das Gehirnvolumen des Babys kontinuierlich zu, auch das Skelett des Kopfes durchläuft nochmals eine intensive Wachstumsphase. Außerdem schreitet in der 29. SSW die Reifung des Immunsystems des Kindes weiter fort. Durch die Plazenta und durch das mütterliche Blut erfolgt ein ständiger Transfer verschiedener Antikörper.

Was Sie jetzt gut gebrauchen können:

 

Ab der 29. Schwangerschaftswoche bildet sich in immer stärkerem Maße der sogenannte Babyspeck. Der Fötus sieht dadurch immer stärker wie ein "echter" Säugling aus. Aufgrund der Fettschicht sowie der fortgeschrittenen Gehirnentwicklung ist das Baby jetzt immer besser in der Lage, seinen Wärmehaushalt selbst zu regulieren.

Bei kleinen Jungen wandern die Hoden in der SSW 29 möglicherweise von ihrer bisherigen Position in Nieren-Nähe durch die Leiste in den Hodensack. Bei Mädchen ist die Klitoris im Ultraschall sehr deutlich zu erkennen. Die Schamlippen sind noch zu klein, um sie vollständig zu bedecken, die Größe dafür werden sie erst in den letzten Schwangerschaftswochen erreichen.

Viele Kinder besitzen in der 29. SSW bereits einen dicken Haarschopf, der anders als das Lanugo-Haar bis nach der Geburt erhalten bleibt. Auch die Wimpern des Babys werden in dieser Woche sichtbar.Die Bewegungen Ihres Babys werden ab dieser Woche "kleiner“ doch intensiver spürbar.

Im Uterus wird es für das Baby in der 29. SSW allmählich eng. Seine Bewegungen werden "kleiner", sind für die Mutter aber deshalb umso deutlicher und energischer zu spüren. Manche Kinder drehen sich nun bereits in die endgültige Geburtsposition und verändern diese später nicht mehr, andere lassen sich damit noch mehrere Wochen Zeit.

Ideal für eine natürliche komplikationslose Geburt ist, wenn sich das Baby schließlich in Schädellage - also mit dem Kopf nach unten - positioniert. Bei einer Steiß- oder Querlage wird der Arzt im Krankenhaus ab der 36. Woche eine sogenannte "äußere Wendung" versuchen, die in vielen Fällen auch erfolgreich ist. Falls sie misslingt - oder auf Wunsch der Mutter - können Kinder mit Beckenendlage (BEL) heute auch natürlich und spontan geboren werden. Es ist allerdings ratsam, für die Geburt ein Krankenhaus aufzusuchen. Alternativ kommt ein Kaiserschnitt infrage.

Die Mutter - noch rund elf Wochen bis zum Geburtstermin

In der 29. SSW sind Mutter und Baby noch rund elf Wochen vom Geburtstermin entfernt. Zum exakten Stichtag wird allerdings kaum ein Kind geboren. Manche Babys "beeilen" sich - ab dem Ende der 37. Schwangerschaftswoche wird eine Geburt nicht mehr als Frühgeburt betrachtet - andere lassen sich nach dem errechneten Geburtstermin noch einige Tage Zeit.

Viele Mütter sehnen jetzt das Ende ihrer Schwangerschaft herbei und wünschen sich ihr "normales Körpergefühl" zurück. Manche Frauen erleben jetzt angesichts der wachsenden Belastung und der nahenden Geburt einen erneuten Schwangerschafts-Blues - keine Sorge, solche Phasen sind normal und gehen in der Regel schnell vorüber.

Durch den wachsenden Energiebedarf des Babys und den Aufbau eigener Reserven für die Geburt haben viele Schwangere ab der 29. SSW immer mehr und größeren Appetit. Durch den Druck des Uterus von unten bewältigt ihr Verdauungstrakt jedoch oft nur noch kleinere Mengen Nahrung. Mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag sowie gesunde Snacks verhindern Magen-Darm-Probleme.

In dieser Schwangerschaftsetappe ist eine gesunde Ernährung mit allen wichtigen Spurenelementen, Vitaminen und Mineralien noch wichtiger als bisher - das Baby befindet sich ab jetzt in einer intensiven Wachstumsphase. Fastfood, Süßigkeiten oder Fertiggerichte dürfen durchaus von Zeit zu Zeit auf dem Speisezettel stehen, sollten diesen aber nicht zu stark dominieren. Eine ausreichende Versorgung mit Eisen ist für eine optimale Sauerstoffversorgung sowie die Blutbildung von Mutter und Kind unerlässlich.

Kleinere Mahlzeiten und gesunde Snacks sind besser für ihr Verdauungssystem.

Vielen Schwangeren verordnet der Arzt in der zweiten Schwangerschaftshälfte deshalb Eisenpräparate. Falls die werdende Mutter unter stärkerer Verstopfung leidet, die durch eine ballaststoffreichere Ernährung nicht in den Griff zu bekommen ist, kann dies auch an den zusätzlichen Eisen-Gaben liegen. Gegebenenfalls wird der Arzt in einem solchen Fall die Reduktion der Eisen-Menge in Erwägung ziehen und eine eisenreiche Ernährung mit viel Fleisch, Fisch sowie grünen Blattgemüsen empfehlen.

Gegen viele körperliche Beschwerden hilft auch in der späten Schwangerschaft ein mildes Fitness-Programm. Tägliche Dehn-Übungen kompensieren nicht nur die alltägliche Belastung von Knochen, Muskeln und Gelenken, sondern sind auch eine hervorragende Vorbereitung auf die Geburt, die durch gute Dehnungsfähigkeiten immens erleichtert werden kann.

Oft bieten Hebammen Yoga-Kurse für Schwangere an, bei denen neben einer guten inneren Balance auch spezielle Dehnungs- und Atemtechniken für die Entbindung eine zentrale Rolle spielen. Die Yoga-Übungen helfen den werdenden Müttern außerdem dabei, die persönlich optimalen Positionen für die Geburt zu finden.

 

Videos zur 29. SSW

 

eBook als gratis Download

Wir haben ein eBook mit tollen Infos zum Thema Schwangerschaft & Geburt für Sie geschrieben. Zum Download hier klicken

Checkliste für Baby´s Erstausstattung zum gratis Download

Neu- Checkliste für die Babyerstausstattung von Hebamme Ina Ilmer & windeln.de Zum Download hier klicken

Überblick - 29. Schwangerschaftswoche

  • In der 29. SSW tritt die Schwangerschaft in ihr drittes und letztes Trimester ein. Bis zur Entbindung wird es jetzt noch rund elf Wochen dauern. Bis zur 32. Woche sollte die werdende Mutter die letzte große Vorsorgeuntersuchung absolvieren.
  • In der 29. Schwangerschaftswoche ist die Entwicklung der inneren Organe des Babys weitgehend abgeschlossen. Bis zum Geburtstermin reifen sie nun im Detail und prägen ihre Funktionen weiter aus.
  • ...tritt das Baby in die letzte intensive Phase von Längenwachstum und Gewichtszunahme ein.
  • ...wandern die Hoden kleiner Jungen möglicherweise aus dem Körperinneren in den Hodensack.
  • ... gewinnen für die Mutter eine reichhaltige und ausgewogene Ernährung sowie Entlastungs- und Geburtsvorbereitungsübungen weiter an Bedeutung.
3.9 von 5 Sternenbei 97 Bewertungen

Kommentare

Kommentar abgeben
Informativ
Sehr schön verfasst und informativ. Ich lese mich auch Woche für Woche durch. Großes Lob.
Franca
09.12.2016 00:28
Liebe Leserin (Schäfer),
vielen lieben Dank für Dein tolles Feedback! Wir freuen uns über jede begeisterte Leserin! Alles Gute weiterhin für Deine Schwangerschaft, Dein windeln.de-Team
windeln.de
13.07.2016 10:27
Frau
Super Infos Ich lese mich von Woche zu Woche und bin froh das sich Windeln.de solch eine Mühe geben. Danke dafür
Schäfer
11.07.2016 15:17
Lieber Gast,
vielen Dank für diesen Tipp, wir freuen uns sehr über so aufmerksame Leser. So können wir unsere Texte noch besser optimieren. Liebe Grüße, Dein windeln.de Team
windeln.de
07.03.2016 11:13
Doula
Der Abschnitt über die Doula passt überhaupt nicht in diesen Artikel. Dies könnte man in einem separaten Artikel ausführen, aber doch nicht, wenn man sich über die entsprechende SSW informieren will...
Gast
05.03.2016 01:35
Autsch
Ist ja schon und gut mit den Gehirnzellen, das drum herum ist meiner Meinung nach wichtiger. Wikipedia lässt grüßen. Ich finde die Artikel klasse und informativ. Macht weiter so. Egal ob 1990 oder 2015.
Kannnurmitdemkopfschütteln
02.11.2015 21:42
traurig ..
Echt traurig, dass manche immer einen auf Besserwisser machen müssen, anstatt einfach froh zu sein so vieles nachlesen zu können. Ich hasse solche Leute!!
unwichtig
19.10.2015 19:27
Frau
Super Text, mehr kann man da nicht zufügen.
Katharina
28.04.2015 22:37
Feedback
Hallo und vielen Dank für Ihr Feedback! Sie haben Recht, im Bezug auf die Neubildung von Nervenzellen ist der letzte wissenschaftliche Stand ein anderer. Wir haben das korrigiert. Danke und viele Grüße, windel.de
windeln.de
09.03.2015 11:01
Leider veraltete Meinung
Leider verliert diese Seite enorm an Glaubwürdigkeit, auch trotz ihres: "Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft" Denn Ihre Aussage: "Das Neugeborene wird über etwa 100 Milliarden Gehirnnervenzellen verfügen, die für sein gesamtes Leben reichen müssen, da Gehirnnervenzellen nach der Geburt nicht mehr gebildet werden." ist Meinungsstand bis in die späten 1990er! Mittlerweile ist wissenschaftlicher Konsens, dass bis ins Alter noch Gehirnzellen produziert werden! Zitat: "Im menschlichen Gehirn entstehen bis ins hohe Alter hinein täglich neue Nervenzellen. Mehrere Tausend Neurone entstehen Tag für Tag aus neuronalen Stammzellen, die sich zu neuen Netzen verbinden. Dieser als adulte Neurogenese bezeichnete Prozess ist vermutlich ein Grund für die hohe Plastizität des Gehirns. Denn die neuen Nervenzellen haben besondere Fähigkeiten: Sie sind leichter zu erregen als alte Neurone und können schneller Synapsen aus- oder rückbilden. Dies sind wichtige Faktoren für das Lernen und Erinnern." http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=1422 und "Bis Ende der 1990er-Jahre hielt sich das Dogma, dass im Gehirn von Erwachsenen keine neuen Nervenzellen mehr entstehen könnten und dass sich die Zahl der Neurone im Laufe des Lebens permanent verringert. Doch 1998 gelang es dem schwedischen Forscher Thomas Björk-Eriksson von der Universität Göteborg erstmals, die Neubildung von Nervenzellen bei Erwachsenen nachzuweisen. Er untersuchte das Gehirn von verstorbenen Krebspatienten, die radioaktiv markierte DNA-Bausteine injiziert bekommen hatten, um das Tumorwachstum verfolgen zu können. Im Gehirn der Patienten befanden sich markierte Neurone, was belegte, dass auch im hohen Alter noch neue Hirnzellen entstanden waren." http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article107731166/Wie-im-Gehirn-neue-Nervenzellen-wachsen.html "Bis vor zehn Jahren ging die Wissenschaft noch davon aus, dass im Gehirn von Erwachsenen keine neuen Nervenzellen wachsen können. Heute aber weiß man, dass das Wachstum von neuen Nervenzellen eine notwendige Voraussetzung für die Entwicklung und die Funktion des menschlichen Gehirns ist. Außerdem gingen die Wissenschaftler bisher davon aus, dass die Fähigkeit, neue Nervenzellen zu bilden, im Alter fast völlig zum Erliegen kommt. Die Bielefelder Forscher zeigten nun, wie unter anderem ein biochemischer Mechanismus die Bildung neuer Nervenzellen steuert. Dieser Mechanismus wird über den sogenannten Transkriptionsfaktor "NF-kB" geregelt. Dieser Gen-Schalter bindet sich an die DNA, den Träger der Geninformation, und sorgt so dafür, dass die Informationen für die Bildung der Nervenzellen lesbar wird." Bitte geben Sie bei Ihren Artikeln mit an, was aktueller Wissensstand sein soll- und was aus dem letzten Jahrhundert. Lieben Dank! Und Lob für die sonstige Aufmachung der Seite.
nichtvongestern
07.03.2015 22:27

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet.