Ihr Baby im 8. Monat
https://www.windeln.de/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-06/babyentwicklung_8_monat_artikel.jpg
Hebammengeprüft

Ihr Baby im 8. Monat

Der achte Lebensmonat: Sitzen, Krabbeln oder schon Stehen? - Sie haben sich auf den Moment gefreut, an dem Ihr Kleines sich endlich ohne Hilfe von einem Punkt zum anderen bewegt. Für viele Babys ist es im achten Monat soweit.

windeln.de Redaktion
von windeln.de Redaktion
Mo, 11/18/2013 - 13:05 Wed, 09/19/2018 - 16:57

Keine Angst vor kleinen Unfällen

Mit dem Krabbeln, Sitzen und Stehen kommt es unweigerlich zu mitunter leicht schmerzhaften Stoß- und Fallerfahrungen.

Versuchen Sie allerdings bei kleineren Gefahren Ihrem Beschützerinstinkt zu widerstehen. Jede Bewegungs-, Fall- und Stoßerfahrung wird Ihrem Baby helfen, sich immer sicherer und selbständiger zu bewegen.

Lassen Sie es allerdings nie unbeaufsichtigt in einem Raum. Auch wenn Sie sehr wahrscheinlich alle möglichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, gibt es immer wieder Risiken, die Sie vielleicht nicht bedacht haben. Müssen Sie mal kurz den Raum verlassen, in dem Ihr Baby sich aufhält, nehmen Sie es mit oder lassen Sie es zur eigenen Sicherheit im Laufstall.

Feinmotorische Meisterleistungen

Im achten Monat ist die Erinnerung an die Zeit, in der ein kleines Baby noch nicht wusste, wie es etwas greifen kann, für die Eltern noch sehr präsent. Umso erstaunlicher erscheint es, dass es nur ein paar Wochen später sogar die einzelnen Finger gezielt steuern kann. So können viele Babys mit ihrem ausgestreckten Zeigefinger auf die Dinge zeigen, die sie gern haben möchten. Zusätzlich wird der vergleichsweise schwierige Zangengriff, bei dem Objekte mit Daumen und Zeigefinger gegriffen wird, fleißig erprobt.

Luftküsschen für Mama

Neben dem motorischen Feingefühl schärfen sich auch die Empfindungen rund um das eigene Gefühlsleben. Ihr Baby lernt nun immer intensiver, Gefühle nachzuahmen und einzuschätzen. Es kommt teilweise zu Momenten, in denen Mitgefühl entsteht. So führt das Weinen anderer Babys manchmal zum mitweinen. Aber auch Freude und Liebe werden jetzt noch stärker ausgedrückt und beispielsweise Luftküsschen für Mama oder Papa mit viel Spaß erwidert.

Fremdeln: Das gute Recht sich abzugrenzen

Ihr Baby ist müde, aufgeregt oder fühlt sich in seiner Umgebung nicht wohl? Fremdeln gehört für viele Babys im achten Monat einfach zu ihrer Gefühlswelt. Das erscheint zwar in manchen Fällen problematisch. Auch wenn es bei spontanen Babysitter-Einsätzen durchaus zu Schwierigkeiten führt, sollten Sie es als positiven Entwicklungsschritt ansehen, da die "natürliche Kindersicherung" einen wichtigen Schutz für Ihr Baby bietet.

Eng mit dem Fremdeln verbunden, ist die Angst ohne Mama oder Papa zu sein. Möchten oder müssen Sie Ihr Kind jetzt schon häufiger in eine Kinderbetreuung geben, sollten Sie den Babysitter langsam zur Vertrauensperson werden lassen. So fällt der Abschiedsschmerz oft weniger intensiv aus. Zeigen und betonen Sie Ihrem Baby gegenüber, dass Sie immer wieder kommen und geben Sie ihm bei Trennungsängsten eine Extradosis an liebevoller Nähe.

Kaum ein Kind und kaum eine Mama kommen hinsichtlich des Themas Trennungsangst ohne die eine oder andere Träne aus. Auch wenn es für einige Mütter schwer ist: Loslassen ist ein Prozess den sowohl Kinder als auch Mütter immer wieder in verschiedensten Lebenssituationen lernen müssen.

Spielerische Förderung im achten Monat

Auch wenn Babys unter einem Jahr noch weit vom miteinander Spielen entfernt ist, so empfinden viele die Beobachtung anderer Babys als sehr spannend. Der regelmäßige Besuch einer Babyspiel- bzw. Krabbelgruppe kann deshalb eine interessante Abwechslung sein. Ebenfalls bringt der Austausch mit anderen Eltern oftmals neue Spiel- und Bewegungsideen für Zuhause. Zu diesen zählen beispielsweise:

  • Minifußball (Lassen Sie ihr Baby gegen einen leichten Ball treten bzw. schwingen Sie es dagegen.),
  • Lieblingsspielzeug verstecken und wiederfinden,
  • Tauziehen mit dem Spuck- oder Geschirrtuch,
  • einfach mal woanders wickeln (fördert den Entdeckersinn und hilft gegen die Langeweile beim täglichen Windeln).

Auch ein Besuch im Schwimmbad oder die Anschaffung eines kleinen Sandkastens sorgen jetzt schon für viel Spaß.

Für die sprachliche Förderung sind Kinderreime, Kinderlieder, Vorlesegeschichten und Bilderbücher hervorragend geeignet. Kinderfernsehen und Zeichentrickfilme sind laut Studien nicht dazu geeignet, um die sprachliche Entwicklung von Babys zu fördern. Das Sprechen können Babys nur durch eine starke Interaktion mit ihren Bezugspersonen und nicht durch reines Radiohören oder Fernsehen erlernen.

Nützliches für Babys 8. Monat

Buggy

Viele Kinder können mit 8 Monaten schon selbstständig sitzen, daher empfielt sich der Umstieg vom Kinderwagen auf den Buggy. Dieser ist kompakter und lässt sich einfacher zusammenklappen. Besonders für Kinder die bereits laufen können bietet der Buggy den Vorteil, dass das Ein- und Aussteigen schnell von statten geht.

Babykostwärmer

Um gekühlte Babynahrung auf die optimale Temperatur zu bringen eignet sich ein Babykostwärmer hervorragend. Dieser erwärmt das Essen auf schonende Weise ohne dabei Vitamine und Nährstoffe zu zerstören. So kann die kalte Babynahrung schnell und einfach für den Verzehr vorbereitet werden.

Badespielzeug

Mit tollem buntem Badespielzeug macht das Baden und Planschen in der Wanne den Kleinen noch mehr Spaß. Ob Badeenten, Spritztierchen oder Badebücher, für jedes Alter gibt es spannendes Spielzeug in der Badewanne zu entdecken. Gerade wasserscheue Babys lassen sich gut mit einem Badespielzeug ablenken.

DER ACHTE MONAT: ALLE ENTWICKLUNGSBEREICHE IM ÜBERBLICK

Wachstum
  • individuelle Zunahme von Gewicht und Körperlänge
  • Abweichungen von den Durchschnittswerten dürfen bis zu 800 g betragen
  • Durchschnittgewicht im 8. Monat: 7.900 g (Mädchen), 8.600 g (Jungen)
  • Kleidergröße: 68 bis 74
  • Schuhgröße: 15 bis 18
  • Kopfumfang: 42 bis 46 cm
Entwicklung der Sinne
  • Gegenstände auch außerhalb der eigenen Reichweite werden verstärkt wahrgenommen
  • greifbare Dinge werden sowohl mit den Händen als auch mit dem Mund erforscht
Motorische Entwicklung
  • Drehung vom Bauch auf den Rücken und umgekehrt jetzt möglich
  • Verfeinerung der Hand-Augen-Koordination, Pinzetten-Griff (Zeigefinger-Daumen-Griff) wird geübt
  • individuelle Arten der Fortbewegung werden ausprobiert und genutzt, um beispielsweise an Spielzeuge außerhalb der eigenen Reichweite zu gelangen (po-rutschen, krabbeln, robben, kreisen, überrollen usw.)
Sprachliche Entwicklung
  • zweite Lallphase: Nachahmung der in der Umgebung vorhandenen Sprachlaute
  • Brabbeln und Silbenbildung
Eltern-Kind-Bindung
  • Äußerung des eigenen Befindens durch Mimik, Laute
  • Schreien nur noch selten
  • Fremdeln möglich, ein Baby erkennt, dass Dinge, die es nicht mehr sieht, nicht vollkommen weg sind
  • Austausch mit Eltern verringert sich etwas, da die Umwelt mehr erkundet wird
Spannende Freizeit- und Spielideen
Ernährung
Babyschlaf
  • etwa 14 Stunden Schlaf am Tag, individueller Wach-Schlaf-Rhythmus (auch nachts)
Wichtige Termine für Eltern und Baby

Bild: © ChantalS - Fotolia.com

Hebammengeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Hebammengeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden