38. Schwangerschaftswoche (SSW)
https://www.windeln.de/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-10/Schwangerschaftswoche-SSW-38.jpg

38. Schwangerschaftswoche (SSW)

Rundum bereit für die Geburt - Bald haben Sie es geschafft! Sie merken an Ihrem Nestbauinstinkt, dass Sie es kaum noch erwarten können. Haben Sie alles, was Ihr Baby braucht?

Ina Ilmer
von Ina Ilmer
Hebamme & Mutter
Mi, 11/27/2013 - 11:51 Wed, 06/13/2018 - 11:18

Banner zur Schwangerschafts-App von Windeln.de
Banner zur SSW 38
Tipp zur SSW 38: sanfter Kaiserschnitt

Die vier Stadien der natürlichen Geburt

Eine natürliche Geburt ist ein Prozess, der in drei unterschiedlichen Stadien abläuft:

1. Phase

In der ersten Phase geht es darum, den Geburtsweg zu eröffnen. An ihrem Ende hat sich der Muttermund auf einen Durchmesser von rund zehn Zentimetern erweitert. Der Gebärmutterhals ist jetzt verkürzt und deutlich weicher. Dieser Prozess beginnt bereits vor den ersten Wehen. Ein sichtbares Signal dafür ist das sogenannte Zeichnen, das darauf hinweist, dass sich der Schleimpfropf vor dem Muttermund gelöst hat. Bei Frauen, die schon Kinder haben, folgen oft unmittelbar darauf die ersten Eröffnungswehen.

Bei den Wehen hat jede Frau ihr eigenes Tempo und ihren eigenen Rhythmus. Wenn die frühen Wehen in ihre aktive Phase kommen, werden sie häufiger, schmerzhafter und dauern länger an. Bis der Muttermund vollständig geweitet ist, kann es trotzdem noch mehrere Stunden dauern.

2. Phase

Die Übergangsphase beginnt, wenn sich der Muttermund auf rund acht Zentimeter geweitet hat und endet, wenn er völlig offen ist oder wenn die Frau das Bedürfnis verspürt, zu pressen. In diesem Stadium nimmt die Häufigkeit der Wehen ab, die einzelne Wehe ist jedoch stärker und dauert länger an. Der Blasensprung erfolgt oft in dieser Phase.

Dieses Stadium die schwierigste Phase der Geburt. Viele Frauen schwanken jetzt zwischen Wut, Schmerz und Müdigkeit. Die Konzentration auf das Atmen hilft, die Schmerzattacken auszuhalten. Wenn die Gebärende dabei an ihre Grenzen stößt, bringen homöopathische Mittel, Akupunktur, schmerzlindernde Medikamente (Meptid, Pethidin) oder - bei sehr starken Schmerzen - eine Epidural-Anästhesie Erleichterung.

3. Phase

In der Austreibungsphase presst die Mutter ihr Baby durch den Geburtskanal. Mit jeder Presswehe kommt das Kind darin ein Stück voran. Die Mutter verspürt die Notwendigkeit zu pressen als ein starkes körperliches Verlangen. Wenn der Kopf zwischen den Wehen nicht mehr in die Scheide zurücktritt, werden die Geburtshelfer die Mutter bitten, nicht mehr zu pressen, sondern während der folgenden Wehen zu hecheln, um das Baby sanft und langsam auf die Welt zu bringen.

Bei Frauen, die schon Kinder haben, dauert dieses Stadium oft nicht länger als fünf bis zehn Minuten, bei Erstgebärenden zum Teil auch mehrere Stunden. Die Austreibungsphase sollte jedoch auch beim ersten Kind nicht länger als zwei Stunden dauern. Eine aufrechte Position kann die Geburt in dieser Phase unterstützen.

4. Phase

Auf die Geburt des Kindes folgt die Nachgeburt. Die Wehen haben sich jetzt stark abgeschwächt und sorgen dafür, dass auch die Plazenta und die Eihäute ausgestoßen werden. Danach zieht sich die Gebärmutter stark zusammen, um Blutungen zu stoppen. Wenn die Mutter das Kind zum ersten Mal zum Stillen anlegt, werden Hormone ausgestoßen, welche die Ablösung der Plazenta fördern. In vielen Krankenhäusern erhält die Mutter dafür auch eine Injektion, die das Pressen für die Nachgeburt überflüssig macht.

Banner zur Schwangerschafts-App mit CTA von Windeln.de
Überblick - 38. Schwangerschaftswoche
In der 38. SSW ist das Baby rundum bereit für die Geburt.
Viele Schwangere sind jetzt unkonzentriert, unruhig und nervös, womit sich oft bereits die nahende Geburt bemerkbar macht.
Es kündigen sich bei der Mutter oft die ersten Wehen an.
In der 38. Schwangerschaftswoche ist der Zeitpunkt für einen geplanten Kaiserschnitt gekommen.

Videos zur 38. SSW

VLOG: 38. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE

38 SSW | Leinsamen |Still Tee | Babybauch

 
 
1. Tag der letzten Periode
 
Dauer des Zyklus
Tage
 

Ihr errechneter Geburtstermin ist am*

 
 
 
 
 
 
 

*Natürlich halten sich viele Babys nicht an einen bestimmten Termin. Die meisten werden im Zeitraum von zwei Wochen davor oder danach geboren. Auch der Frauenarzt wird den Geburtstermin im Laufe der Schwangerschaft noch korrigieren.

Kommentare 9 Kommentare

24.12.2016

caroline

Ja,genauso gings uns auch. Wollten den Elterngeld Antrag persönlich abgeben und die Annahme wurde verweigert. Erst wenn das Kind da ist.

01.07.2016

Kitty

Den Elterngeld - Antrag hatte ich auch schon fertig, da man überall liest, man solle ihn ruhig vorher stellen. Nun ist es bei unserer Stadt so, dass sie die Papiere nichtmal annehmen, bevor das Kind nicht da ist. Wir sind extra zur Elterngeldstelle hingefahren und wurden samt der Papiere wieder weggeschickt. Absolute Fehlinformation! Beim Kindergeld wars noch putziger, da stand sogar auf der Internetseite der Familienkasse, man solle den Antrag ruhig 1 bis 1,5 Monate vorher stellen. Da hab ichs per Post hingeschickt und es kam auch nur zurück, dass man so früh keinen Antrag stellen könne, das Kind müsse erst geboren sein. Soviel dazu. ^^

17.06.2016

Manduca

Die 38. SSW umfasst 37+0 - 37+6. Es sind also noch drei Wochen bis zur Geburt. Damit ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass das Kind in dieser Woche geboren wird. Das gilt erst ab der 39. SSW.

29.02.2016

Olga

Also wir haben sowohl Kindergeld als auch Elterngeld immer kurz nach Geburt beantragt, man kann es ja schon vor der Geburt vorbereiten. Bisher hat es auch immer schnell hingehauen.

14.11.2015

Anna

Ich habe festgestellt, dass ich, in der 38 SSW noch gar nichts beantragen kann. Die Geburtsurkunde fehlt und weitere diverse Unterlagen, wie Krankenkassenbescheid habe ich noch gar bekommen. Außerdem finde ich den Antrag selbst, sehr schlecht formuliert.

11.09.2015

ilona

Ja das stimmt , zu uns wurde auch bei der Landesbank gesagt , dass wir erst kommen können ,wenn die Kleine da ist -nach der Geburt. Davor machen die gar nichts !!!

08.09.2015

Sel

Uns wurde ausdrücklich empfohlen das Elterngeld auch ohne die Geburtsurkunde zu stellen und diese nachzureichen. Das läuft dann parallel und man bekommt es schneller. Aber da ist jede Stadt anders.

01.06.2015

Molli

Also mir ging es genauso. Auf unzähligen Internetseiten wird behauptet, dass man das Elterngeld schon vor der Geburt des Kindes beantragen kann. Als ich dann bei der Elterngeldstelle angerufen habe um mich zu erkundigen ob das wirklich der Fall wäre, wurde mir ebenfalls empfohlen, den Antrag erst mit der Geburtsurkunde einzureichen.

18.03.2015

Clausen

Wieso wird auf solchen Seiten immer geschrieben, daß man das Elterngeld jetzt schon beantragen kann? Ich ( 38 SSW ) war letzte Woche bei der Elterngeldstelle, um das Elterngeld, wie hier beschrieben, schon mal zu beantragen, und die haben mich abgewiesen mit den Worten, daß ich erst kommen soll, wenn das Baby da ist, weil sie den Antrag ohne Geburtsurkunde eh nicht bearbeiten werden, ich ich dann alles neu ausfüllen kann. Die gleiche Auskunft (telefonisch) bei der Kindergeldstelle.

Ihr Kommentar

 
 
1. Tag der letzten Periode
 
Dauer des Zyklus
Tage
 

Ihr errechneter Geburtstermin ist am*

 
 
 
 
 
 
 

*Natürlich halten sich viele Babys nicht an einen bestimmten Termin. Die meisten werden im Zeitraum von zwei Wochen davor oder danach geboren. Auch der Frauenarzt wird den Geburtstermin im Laufe der Schwangerschaft noch korrigieren.

Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden