Schnuller reinigen: So geht´s richtig
https://www.windeln.de/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-06/babyausstattung_schnuller_reinigen_artikel.jpg
Arztgeprüft

Schnuller reinigen: So geht´s richtig

Schnuller-Hygiene für Babys Gesundheit - Gerade in den ersten Lebensmonaten sind Babys noch sehr empfänglich für Krankheitskeime. Deshalb sollten Sie sämtliche Babyartikel in regelmäßigen Abständen gründlich reinigen. Alle Dinge, die Ihr Baby in den Mund nimmt, wie Flaschensauger, Schnuller oder Beißringe bedürfen besonders strenger Hygienevorschriften. Dabei hängt der Aufwand, den Sie für das Schnuller reinigen betreiben sollten, in erster Linie vom Alter Ihres Kindes ab.

Ina Ilmer - Hebamme & Mutter
von Ina Ilmer
Hebamme & Mutter
Mi, 11/20/2013 - 15:41 Fri, 05/03/2019 - 09:23

Baby Schnuller reinigen: sauber oder steril?

Kinderärzte und Hebammen empfehlen, Sauger und Schnuller in den ersten sechs Monaten täglich zu sterilisieren. Sobald Ihr Baby in seine sogenannte orale Phase hineinwächst, in der es alle Dinge, die es greifen kann, in den Mund steckt, können Sie den Aufwand für das Schnuller reinigen getrost schrittweise reduzieren. Dann hat ein völlig keimfreier Beruhigungssauger nämlich keinen Sinn mehr.

Verschiedene Möglichkeiten der Sterilisation

In vielen deutschen Haushalten hat sich inzwischen die Dampfsterilisation durchgesetzt. Es gibt allerdings einige alternative Möglichkeiten, mit deren Hilfe Sie die Baby Schnuller sauber und gleichzeitig keimfrei bekommen.

1. Dampfsterilisation

Der Fachhandel für Babyartikel bietet spezielle Geräte an, in denen Sie Milchpumpen, Babyflaschen, Sauger und Schnuller reinigen und gleichzeitig sterilisieren können. Diese Dampfsterilisatoren erzeugen sehr heißen, gesättigten Wasserdampf, der sämtliche Mikroorganismen sicher abtötet. Je nach Gerät dauert der Sterilisationsvorgang acht bis fünfzehn Minuten.

2. Sterilisatoren für die Mikrowelle

Das Prinzip ähnelt dem der Dampfsterilisation. Allerdings wird die zur Schnullerreinigung erforderliche Temperatur in der Mikrowelle erzeugt. Der Vorteil: Sterilisatoren für die Mikrowelle sind klein und handlich. Sie eignen sich somit auch perfekt auf Reisen.

Weil Babys zumeist mehrere Schnuller nutzen, sind sogenannte "Schnullerbäume" für die Mikrowelle ganz besonders praktisch. Hier lassen sich mehrere Beruhigungssauger ordnen, in der Mikrowelle sterilisieren, keimfrei aufbewahren und transportieren.

Ähnlich funktionieren auch Mikrowellenbeutel aus dem Baby-Fachhandel. Einfach Wasser gemäß Gebrauchsanleitung einfüllen, Babyschnuller hineingeben, verschließen und in die Mikrowelle geben. Platzsparender geht's nicht!

3. Schnuller richtig auskochen

Bitte nutzen Sie aus hygienischen Gründen immer denselben Topf. Er sollte in der Küche während seines Einsatzes als Schnuller-Abkochtopf nicht für andere Dinge verwendet werden, weil sich infolge von Speiseresten krankheitsverursachende Keime ansiedeln könnten.

Reinigen Sie den Schnuller am besten unter fließendem Wasser gründlich vor. Danach in den Topf legen, vollständig mit Wasser bedecken und mindestens fünf Minuten kochen lassen.

4. Schnuller reinigen und sterilisieren mit kaltem Wasser

Für diese Methode benötigen Sie spezielle Tabletten. Diese in einer mit sauberem Wasser gefüllten Schüssel vollständig auflösen. Legen Sie den Schnuller so hinein, dass er vollständig von der Reinigungslösung umgeben ist. Schüssel abdecken. Nach etwa 30 Minuten können Sie den Schnuller entnehmen, nochmals gründlich abspülen - fertig!

Das Verfahren eignet sich besonders an Orten, an denen Ihnen kein Strom oder Herd zur Verfügung steht. Um die Schnuller zu reinigen und keimfrei zu bekommen, benötigen Sie lediglich abgekochtes Wasser oder notfalls eine Flasche Trinkwasser aus dem Supermarkt und eine Schüssel.

Silikon oder Latex: Gibt es Unterschiede beim Schnuller reinigen?

Silikon ist durchsichtig, Latex hingegen bräunlich. Beide Materialien haben Vor- und Nachteile. Während Schnuller und Sauger aus Latex zug- und reißfester sind, ist Silikon hitzebeständiger. Häufiges Auskochen macht Latexsauger schneller porös, sodass diese eventuell schneller ausgetauscht werden müssen als Produkte aus Silikon. Grundsätzlich hat das Material jedoch keinen Einfluss auf die grundsätzlichen Hygieneregeln. Bezüglich Reinigung und Sterilisation können Sie beide Materialen gleichbehandeln.

Schnuller reinigen im Geschirrspüler?

Experten raten grundsätzlich davon ab. Zum einen sind die Temperaturen im Geschirrspüler nicht hoch genug, außerdem sind die Reinigungsmittel zu aggressiv.

Auch das Schnuller-Abschlecken sollten Sie bitte unterlassen. Es besteht die Gefahr, dass Sie Karies verursachende Bakterien an Ihr Kind weitergeben.

Ab etwa dem achten Lebensmonat genügt es vollkommen, den Schnuller ausschließlich mit Spülmittel zu reinigen und ihn danach gründlich unter fließendem Wasser abzuspülen. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass keine Seifen- oder Spülmittelreste in Zwischenräumen zurück bleiben.

Rechtzeitig austauschen

Selbst wenn Sie sorgfältig und regelmäßig alle im Gebrauch befindlichen Schnuller reinigen: Spätestens nach zwei bis drei Monaten sollten Sie alte Exemplare entsorgen und neue kaufen. Anfangs versteht sich dieses turnusmäßige Auswechseln sowieso von selbst, weil sich mit fortschreitendem Alter Ihres Babys auch die Schnullergröße ändert. Diese Regel gilt jedoch auch für die Schnuller von Kleinkindern. Sie sehen nach längerer Gebrauchszeit einfach unappetitlich aus, sind labberig und es könnten sich möglicherweise gesundheitsschädliche Substanzen aus dem Material lösen.

Achten Sie jedoch auch vor Ablauf dieser Frist auf Gebrauchsspuren. Sobald er Risse bekommt oder klebrig wird, hilft alles Schnuller reinigen nichts mehr. Dann sollten Sie ihn umgehend durch ein neues Exemplar ersetzen.

© Hannes Eichinger - Fotolia.com

Tipps von Hebamme Ina Ilmer
  • Gerade in der ersten Zeit benötigt Ihr gestilltes Baby keinen Schnuller. Es darf erst das Saugen an der Brust erlernen. Schnuller, Sauger etc. können zu einer Saugverwirrung führen.
  • Beim nicht gestillten Kind empfehle ich einen Schnuller. Regelmäßiges Saugen mindert das Risiko des plötzlichen Kindstod.
  • Benutzen Sie den Schnuller nicht regelmäßig oder bei jedem Schreien ihres Kindes. Wichtige Bedürfnisse Ihres Babys können so nicht richtig wahrgenommen werden. Den Schnuller als „ Notnagel“ empfinde ich als richtig. Nicht immer hat das Baby ein Saugbedürfnis, manchmal möchte es einfach nur getragen werden, benötigt Hautkontakt oder hat Hunger.
Arztgeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Arztgeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden