Was kostet ein Kind im Monat? » Diese Kosten erwarten dich

Was kostet ein Kind im Monat? » Diese Kosten erwarten dich

Die anfallenden Kosten beginnen bereits in der Schwangerschaft mit Ausgaben für Umstandsmode und Erstausstattung. Nach der Geburt sind laufende Kosten für Nahrung, Windeln und Pflegeprodukte zu berücksichtigen. Im ersten Jahr können die Ausgaben sich auf durchschnittlich 3.000 Euro summieren.

windeln.de Redaktion

Wir sind eine bunte Mischung aus erfahrenen Eltern, kreativen Köpfen und Fachleuten aus den Bereichen Erziehung und Gesundheit. Gemeinsam bringen wir regelmäßig spannende, informative und herzliche Inhalte zu Dir, um Deinen Familienalltag zu bereichern.

Alle Beiträge des Experten

Was kostet ein Kind im Monat? » Diese Kosten erwarten dich

Alle Beiträge des Experten

Mit diesen Kosten musst du rechnen – Die Kosten im Monat für ein Kind sind nicht zu unterschätzen. Weißt du, was die Erstausstattung kostet? Ist das Baby da, sind neben Kleidung und Spielzeug laufende Anschaffungen für den täglichen Bedarf erforderlich. Ein Kleinkind hat wiederum andere Ansprüche.


Kosten im Monat für Kinder

Pauschal lässt sich hier kein Betrag nennen: Mit zunehmendem Alter steigen die Kosten, auch die persönlichen Umstände wie die Haushaltsgröße und individuelle Ansprüche beeinflussen diese. Das Statistische Bundesamt hat jedoch einen durchschnittlichen Wert für ein Kind errechnet, wobei das Alter unberücksichtigt bleibt: Als Richtwert gelten von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr hochgerechnet etwa 550 Euro monatlich.

Zur Entlastung für die Eltern gibt es staatliche Hilfen. Dazu zählt unter anderem Elterngeld, Kindergeld, steuerliche Ermäßigungen, Zuschüsse für die Betreuung und Wohngeld.

Schwangerschaft und Erstausstattung

Wiederum lässt sich kein Pauschalbetrag nennen. Eventuell kannst du von Freunden Kleidung, Fläschchen, Kinderwagen, Bett und Ähnliches erben oder zumindest Einiges gebraucht erwerben. Veranstaltest du eine Babyparty, darfst du dich mit etwas Glück über praktische Geschenke freuen, die deine Kosten senken. Andernfalls musst du in Neuanschaffungen investieren.

Die Ausgaben gehen bereits während der Schwangerschaft in die Höhe. So benötigst du zum Beispiel Umstandsmode, sofern es sich um dein erstes Kind handelt. Möglicherweise möchtest du Leistungen in Anspruch nehmen, die nicht von der Krankenkasse finanziert werden oder du gibst mehr Geld für eine ausgewogene Ernährung aus.

Vor der Geburt muss alles Erforderliche für das Baby besorgt werden. Dazu zählen Wickelkonstruktion, Babybett, Kinderwagen, Kleidung, Windeln, Decken, Schlafsack, Fläschchen, Flaschenwärmer und Schnuller. Hinzu gesellen sich eventuell ein Stillkissen, eine Babyschale für das Fahrzeug und Babyspielsachen wie Mobile, Rassel, Spieluhr oder Stofftier.

Eventuell kommt noch ein Babyphone hinzu, einige Eltern möchten ihr Baby in einem Nestchen oder unter einem Betthimmel schlafend wissen, vielleicht soll auch ein Stubenwagen bereitstehen. Das summiert sich bei einem Neuerwerb selbst bei günstigen Anschaffungen schnell auf mehrere hundert Euro.

Nach der Geburt

Stillst du, fallen in den ersten Monaten keine Kosten für die Nahrung an. Andernfalls summiert sich diese sicher auf 35 bis 50 Euro im Monat. Windeln benötigt jedes Baby. Nimmst du nicht die Mühe auf dich, Stoffwindeln zu verwenden, darfst du je nach Marke mit bis zu 50 Euro rechnen. Gut 10 bis 50 Euro sind für Pflegeprodukte aufzubringen. Dein Kind wächst, daher sind in den ersten Monaten neue Strampler fällig. Möglicherweise müssen Fläschchen und Schnuller ersetzt werden.

Zu berücksichtigen sind außerdem versteckte Kosten wie der erhöhte Strom- und Wasserverbrauch. Bist du berufstätig und benötigst eine Betreuung für dein Baby, sind auch diese Ausgaben einzukalkulieren.

Sobald du dein Baby abstillst, sind Aufwendungen für die Beikost aufzubringen. Je nach Marke sind durchschnittlich mit etwa 30 Euro zu rechnen. Dein Kind wird nun zusehends agiler, entsprechend dürfen die Beschäftigungsmöglichkeiten anspruchsvoller werden. Auch diesbezügliche Neuanschaffungen sind mit Kosten verbunden.

Statistiken zufolge summieren sich die monatlichen Ausgaben innerhalb des ersten Jahres auf durchschnittlich etwa insgesamt 3.000 Euro, sofern auf günstige Preise geachtet wird.

Ausgaben für Kleinkinder

Je mobiler dein Kind wird, umso mehr Ausgaben werden für Spielsachen fällig, auch wächst es aus seiner Kleidung heraus. Eventuell benötigst du ein neues Kinderbett und sehr wahrscheinlich einen anderen Kinderwagen. Dafür kann es bereits normale Nahrung zu sich nehmen, auf die Anschaffung von Brei kannst du daher verzichten. Auch die Kosten für Windeln werden weniger.

Das Statistische Bundesamt nennt einen durchschnittlichen jährlichen Betrag von rund 5.600 Euro bis zur Einschulung, wobei dieser bei Kleinkindern üblicherweise darunter liegt und mit dem Alter steigt. Schwankungen sind außerdem je nach Bundesland zu verzeichnen. Daneben spielen die persönlichen Ansprüche natürlich eine Rolle – die Spanne der Ausgaben ist nach oben offen.

Fazit

  • Insgesamt bis zum 18. Lebensjahr 550 Euro monatlich
  • Einige hundert Euro für Erstausstattung
  • Mindestens 3.000 Euro im ersten Lebensjahr
  • Gut 5.600 jährlich Euro bis zur Einschulung
  • Entlastung durch staatliche Unterstützung

windeln.de Redaktion

Wir sind eine bunte Mischung aus erfahrenen Eltern, kreativen Köpfen und Fachleuten aus den Bereichen Erziehung und Gesundheit. Gemeinsam bringen wir regelmäßig spannende, informative und herzliche Inhalte zu Dir, um Deinen Familienalltag zu bereichern.

Alle Beiträge des Experten

Unsere Ratgeber:

  • Babyschalen Ratgeber
    Ob gleich bei der ersten Fahrt von der Entbindungsstation nach Hause, beim sommerlichen Ausflug oder auf dem Weg in den…
    Mehr erfahren
  • Kinderbücher Ratgeber
    Niemand ist zu jung für Bücher: Schon kleine Kinder lauschen aufmerksam, wenn Mama und Papa eine spannende Geschichte vorlesen. Und…
    Mehr erfahren
  • Kinderfahrradhelm Ratgeber
    Fahrradfahren ist gesund – solange Eltern von Anfang an für die Sicherheit ihrer Schützlinge sorgen. Neben der frühzeitigen Verkehrserziehung ist…
    Mehr erfahren
  • Isofix Ratgeber
    Eltern, die ihre Kinder im Auto mitnehmen möchten, wissen oft nicht, zu welchem Kindersitz-System sie greifen sollen. Die Entscheidung für…
    Mehr erfahren

Mit diesen Kosten musst du rechnen – Die Kosten im Monat für ein Kind sind nicht zu unterschätzen. Weißt du, was die Erstausstattung kostet? Ist das Baby da, sind neben Kleidung und Spielzeug laufende Anschaffungen für den täglichen Bedarf erforderlich. Ein Kleinkind hat wiederum andere Ansprüche.


Kosten im Monat für Kinder

Pauschal lässt sich hier kein Betrag nennen: Mit zunehmendem Alter steigen die Kosten, auch die persönlichen Umstände wie die Haushaltsgröße und individuelle Ansprüche beeinflussen diese. Das Statistische Bundesamt hat jedoch einen durchschnittlichen Wert für ein Kind errechnet, wobei das Alter unberücksichtigt bleibt: Als Richtwert gelten von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr hochgerechnet etwa 550 Euro monatlich.

Zur Entlastung für die Eltern gibt es staatliche Hilfen. Dazu zählt unter anderem Elterngeld, Kindergeld, steuerliche Ermäßigungen, Zuschüsse für die Betreuung und Wohngeld.

Schwangerschaft und Erstausstattung

Wiederum lässt sich kein Pauschalbetrag nennen. Eventuell kannst du von Freunden Kleidung, Fläschchen, Kinderwagen, Bett und Ähnliches erben oder zumindest Einiges gebraucht erwerben. Veranstaltest du eine Babyparty, darfst du dich mit etwas Glück über praktische Geschenke freuen, die deine Kosten senken. Andernfalls musst du in Neuanschaffungen investieren.

Die Ausgaben gehen bereits während der Schwangerschaft in die Höhe. So benötigst du zum Beispiel Umstandsmode, sofern es sich um dein erstes Kind handelt. Möglicherweise möchtest du Leistungen in Anspruch nehmen, die nicht von der Krankenkasse finanziert werden oder du gibst mehr Geld für eine ausgewogene Ernährung aus.

Vor der Geburt muss alles Erforderliche für das Baby besorgt werden. Dazu zählen Wickelkonstruktion, Babybett, Kinderwagen, Kleidung, Windeln, Decken, Schlafsack, Fläschchen, Flaschenwärmer und Schnuller. Hinzu gesellen sich eventuell ein Stillkissen, eine Babyschale für das Fahrzeug und Babyspielsachen wie Mobile, Rassel, Spieluhr oder Stofftier.

Eventuell kommt noch ein Babyphone hinzu, einige Eltern möchten ihr Baby in einem Nestchen oder unter einem Betthimmel schlafend wissen, vielleicht soll auch ein Stubenwagen bereitstehen. Das summiert sich bei einem Neuerwerb selbst bei günstigen Anschaffungen schnell auf mehrere hundert Euro.

Nach der Geburt

Stillst du, fallen in den ersten Monaten keine Kosten für die Nahrung an. Andernfalls summiert sich diese sicher auf 35 bis 50 Euro im Monat. Windeln benötigt jedes Baby. Nimmst du nicht die Mühe auf dich, Stoffwindeln zu verwenden, darfst du je nach Marke mit bis zu 50 Euro rechnen. Gut 10 bis 50 Euro sind für Pflegeprodukte aufzubringen. Dein Kind wächst, daher sind in den ersten Monaten neue Strampler fällig. Möglicherweise müssen Fläschchen und Schnuller ersetzt werden.

Zu berücksichtigen sind außerdem versteckte Kosten wie der erhöhte Strom- und Wasserverbrauch. Bist du berufstätig und benötigst eine Betreuung für dein Baby, sind auch diese Ausgaben einzukalkulieren.

Sobald du dein Baby abstillst, sind Aufwendungen für die Beikost aufzubringen. Je nach Marke sind durchschnittlich mit etwa 30 Euro zu rechnen. Dein Kind wird nun zusehends agiler, entsprechend dürfen die Beschäftigungsmöglichkeiten anspruchsvoller werden. Auch diesbezügliche Neuanschaffungen sind mit Kosten verbunden.

Statistiken zufolge summieren sich die monatlichen Ausgaben innerhalb des ersten Jahres auf durchschnittlich etwa insgesamt 3.000 Euro, sofern auf günstige Preise geachtet wird.

Ausgaben für Kleinkinder

Je mobiler dein Kind wird, umso mehr Ausgaben werden für Spielsachen fällig, auch wächst es aus seiner Kleidung heraus. Eventuell benötigst du ein neues Kinderbett und sehr wahrscheinlich einen anderen Kinderwagen. Dafür kann es bereits normale Nahrung zu sich nehmen, auf die Anschaffung von Brei kannst du daher verzichten. Auch die Kosten für Windeln werden weniger.

Das Statistische Bundesamt nennt einen durchschnittlichen jährlichen Betrag von rund 5.600 Euro bis zur Einschulung, wobei dieser bei Kleinkindern üblicherweise darunter liegt und mit dem Alter steigt. Schwankungen sind außerdem je nach Bundesland zu verzeichnen. Daneben spielen die persönlichen Ansprüche natürlich eine Rolle – die Spanne der Ausgaben ist nach oben offen.

Fazit

  • Insgesamt bis zum 18. Lebensjahr 550 Euro monatlich
  • Einige hundert Euro für Erstausstattung
  • Mindestens 3.000 Euro im ersten Lebensjahr
  • Gut 5.600 jährlich Euro bis zur Einschulung
  • Entlastung durch staatliche Unterstützung
Das könnte Dich auch interessieren
Scharlach | Windeln.de

Der Erreger der Kinderkrankheit Scharlach gehört zur Familie der Streptokokken.…

Mehr erfahren
Bindehautentzündung | Windeln.de

Verklebte Augen, die tränengerötet sind, jucken und ein klebriges Sekret…

Mehr erfahren
Pseudokrupp (Krupp husten) » Was ist das eigentlich?

Von Pseudokrupp sind überwiegend Babys und Kleinkinder betroffen: Sie husten…

Mehr erfahren
Gerstenkorn am/ im Auge » Ursache, Behandlung, Hausmittel

Meist harmlose Entzündung am Auge – Fast jeder kennt sie…

Mehr erfahren
Taufsprüche » Die schönsten Taufsprüche aus Bibel, Zitaten und aller Welt

Ein Taufspruch gehört dazu Glücklich, dankbar und stolz stellen alle…

Mehr erfahren
Himbeerblättertee: Einsatz und Wirkung in der Schwangerschaft

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend – Himbeerblättertee…

Mehr erfahren