Verreisen mit Baby
Verreisen mit Baby
https://www.windeln.de/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-08/leben_mit_baby_verreisen_mit_baby_artikel.jpg

Verreisen mit Baby

Obwohl Ihnen die folgenden Empfehlungen hilfreiche Tipps für das Verreisen mit Baby geben, sollten Sie wissen: Auch die beste Reisevorbereitung kann die ein oder andere kleine Reisekomplikation nicht verhindern.

windeln.de Redaktion
von windeln.de Redaktion
Mo, 08/14/2017 - 16:45 Thu, 10/25/2018 - 09:37

Entspannt Reisen mit Baby & Kleinkind : 8 Tipps für ein stressfreies Ankommen

Eine vorausschauende Reiseorganisation hilft allerdings oft dabei, Reiseprobleme schnell wieder zu lösen und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Ferien mit Baby für alle Mitreisenden zu einem wunderschönen Erlebnis werden.

1. Reisetipp: Planen Sie, aber seien Sie auch flexibel

Natürlich ist es wichtig, eine Reise mit Baby ausführlich zu planen. Doch schrauben Sie Ihre Erwartung hinsichtlich der Umsetzung Ihrer Pläne nicht allzu hoch. Gestalten Sie Ihre Planung so, dass Sie bestimmte Reisevorhaben jederzeit abbrechen oder verschieben können, und versuchen Sie möglichst von vornherein Zeitdruck zu vermeiden. Übervolle Windeln, Übelkeit, Müdigkeit oder ungeplante Essens- bzw. Stillpausen können Zeitpläne vollkommen durcheinander bringen. Kalkulieren Sie neben der Reisezeit deshalb auch ausreichend Pausen ein.

2. Reisetipp: Denken Sie an die Sicherheit

Um möglichen Notfällen oder Gefahren wirkungsvoll zu begegnen, haben sich folgende Vorsichtsmaßnahmen bewährt:

  • Notapotheke zusammenstellen und griffbereit zurecht-legen
  • Sicherheitshelfer mitnehmen (Türstopper, Kindersicherungen für Steckdosen usw.)
  • Sonnenschutz einpacken (Sonnencreme, Sonnenschutz fürs Auto, Kopfbedeckung)
  • die kleinen Mitreisenden in einem leuchtend-hellen Outfit mit auf die Reise nehmen, um sie gegebenenfalls in einer größeren Menschenmasse schnell wiederzufinden sowie
  • die wichtigsten Personen- und Kontaktdaten Ihres Kindes in der Kleidung deponieren, falls Sie ungewollt voneinander getrennt werden.

3. Reisetipp: Bereiten Sie Ihr Baby auf die geplante Reise vor

Das Gefühl, mit dem Sie die Reise beginnen, übernimmt zumeist auch Ihr Baby. Wenn Sie von vornherein sehr ängstlich und aufgeregt sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch Ihr Kind so empfindet und entsprechend reagiert. Vermitteln Sie Ihrem Baby Vorfreude und Ruhe, so wird es Ihre Reiselust vermutlich ebenfalls spüren und mit guter Laune mitreisen.

4. Reisetipp: Spielsachen nicht vergessen

Gerade lange Fahrten mit dem Auto oder der Bahn sowie mehrstündige Flüge können für Babys und Kleinkinder auf die Dauer sehr langweilig werden. Denken Sie deshalb an altersgerechtes Spielzeug, um aufkommende Langeweile schnellstmöglich zu vertreiben. Für Babys ab dem 5./6. Lebensmonat sind Rasseln, Stofftiere, Plastikschüsseln oder Zahnbeißringe eine interessante Abwechslung.

5. Reisetipp: Besorgen Sie einen Doppelgänger des Lieblingskuscheltieres

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist: auch im Urlaub kann das Schmusetuchoder der Lieblingsteddy schnell verloren gehen. Um dieser zu Recht untröstlichen Situation vorbereitet zu begegnen, kann ein kuscheliger Doppelgänger die Situation schnell retten. Sie sollten den Doppelgänger regelmäßig mit dem Original austauschen, damit beide im Gebrauch sind und nicht ein Spielzeug noch ganz neu wirkt.

6. Reisetipp: Nehmen Sie ausreichend Snacks und viel Wasser mit

 Knabberstangen, Apfelstücke, Rosinen oder Weintrauben - ein kleiner Reiseproviant ist ein Muss bei der Reise mit Babys und kleinen Kindern. Dieser überbrückt lange Phasen ohne Essen, wie zum Beispiel Autobahnstaus.

Aber Vorsicht! Am Besten ist es immer, eine kleine Pause auf einem Rastplatz einzulegen und dort zu essen, da im Auto das Kind auf der Rückbank unbeobachtet ist und Verschluckungsgefahr besteht. Auch Wasser ist wichtig, da Babys und kleine Kinder schneller dehydrieren (austrocknen) als Erwachsene.

7. Reisetipp: Sie möchten in den Urlaub fliegen? Das sollten Sie beachten:

Grundsätzlich spricht aus kinderärztlicher Sicht nichts dagegen mit Babys oder Kleinkindern eine Flugreise zu unternehmen. Die Empfehlung der Ärzte lautet oftmals, bis zur sechsten Lebenswoche zu warten bevor ein Baby seine erste Flugreise antritt.

Bedenken Sie allerdings, dass Neugeborene in den ersten Wochen sehr anfällig für Krankheitserreger sein können und die Klimaanlage des Flugzeugs unter Umständen leicht für eine ungewollte Infektion mit den Viren und Bakterien anderer Fluggäste sorgen kann. Ist Ihr Baby schon erkältet und leidet unter einer Ohrinfektion oder sogar einer Mittelohrentzündung raten viele Kinderärzte von einem Flug ab.

Da Babys keinen Druckausgleich machen können, wir von Ärzten oft empfohlen ein spezielles Nasenspray bei Start- und Landung zu geben oder das Baby währenddessen zu stillen. Sprechen Sie dies am besten vor der Reise mit Ihrem Kinderarzt ab.

 Für Mütter, die kurz nach einer Entbindung fliegen möchten, gilt: Besser erst nach der Zeit des Wochenbetts fliegen, da erhöhte Trombosegefahr besteht. 

8. Reisetipp: Verlieren Sie nie Ihren Humor

Versuchen Sie trotz einer umfassenden Vorbereitung, den Verlauf Ihrer Reise mit viel Ruhe, Flexibilität und vor allen Dingen Humor zu betrachten. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass nicht nur Ihr Baby, sondern Sie auch Wechselkleidung nötig hätten und diese dummerweise nicht im Handgepäck befindet, bleiben Sie gelassen! So ärgerlich oder vielleicht peinlich das ein oder andere Malheur im Urlaub erscheint, so witzig wird es später sein, darüber zu berichten und zu lachen.

Alles was mit Babys, kleinen und großen Kindern schief läuft, sorgt in Zukunft garantiert für das ein oder andere Schmunzeln beim Anschauen der Urlaubsbilder.