Kinderwagen reinigen » so wird der Kinderwagen wieder sauber

Kinderwagen reinigen » so wird der Kinderwagen wieder sauber

Um den Kinderwagen in gutem Zustand zu halten, sollten die Eltern eine wöchentliche Reinigung durchführen, die die Pflege der Stoffbezüge, die Reinigung der Reifen und Kunststoffteile sowie die Pflege des Gestells umfasst, um Rost und Verschleiß zu vermeiden.

windeln.de Redaktion

Wir sind eine bunte Mischung aus erfahrenen Eltern, kreativen Köpfen und Fachleuten aus den Bereichen Erziehung und Gesundheit. Gemeinsam bringen wir regelmäßig spannende, informative und herzliche Inhalte zu Dir, um Deinen Familienalltag zu bereichern.

Alle Beiträge des Experten

Kinderwagen reinigen » so wird der Kinderwagen wieder sauber

Alle Beiträge des Experten
Ein Kinderwagen ist viel mehr als nur ein Gebrauchsgegenstand, der täglich im Einsatz ist. Eltern investieren häufig viel Geld für das perfekte Modell, das zu ihnen und ihrem Baby passt. Deshalb sollte der Kinderwagen oder Buggy auch gepflegt werden.

Kinderwagen reinigen: Deshalb ist eine regelmäßige Pflege sinnvoll

Ausgiebige Spaziergänge in der Natur oder Einkaufs-Touren in der Stadt: Reifen und Gestell des Kinderwagens kommen fast täglich mit Staub, Pfützen, matschigen Böden und kleinen Steinchen in Kontakt. Bei Babys und Kleinkindern wird der Bezug mit Krümeln und Getränke-Flecken beansprucht.

Wie oft Kinderwagen reinigen?

Bei nasskalten Temperaturen im Winter und Herbst ist die wöchentliche Reinigung der Gestelle empfehlenswert. Insbesondere Salz von gestreuten Wegen aber auch vom Meeresstrand muss abgespült werden. Werden Roststellen entdeckt, können diese mit einem Chromputzmittel behandelt werden. Danach sollten alle Gelenke mit Rohvaseline oder Automobilöl eingeschmiert werden.

Damit Eltern an ihrem Kinderwagen lange Freude haben, ist eine regelmäßige Reinigung der Bezüge, der Reifen und des Gestells sinnvoll. Außerdem sollten Scharniere, Bremsen und die Achse nicht vernachlässigt werden.

schmutzige Räder vom Kinderwagen

Stoffbezüge des Kinderwagens reinigen

Stoffbezug, Frontbügelpolsterung und Abdeckung können mit einem Spray imprägniert werden. Anschließend darf das Kind für mindestens 3 Stunden nicht in den Kinderwagen, um jeden Kontakt mit Giftstoffen zu vermeiden. Haben sich trotzdem einmal Flecken auf dem Verdeck gebildet, können Sie geringe Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch abreiben.

Nicht zu heiß waschen

Die abnehmbaren Bezüge eines Kinderwagens können mit einem milden Waschmittel in der Waschmaschine bei Temperaturen bis 30° C gewaschen werden. Für Babys empfindliche Haut sind Waschmittel empfehlenswert, die vor Hautreizungen schützen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann vor der Wäsche ein Fleckenspray aufgetragen werden.

Bei hartnäckigeren Flecken sollte sich nach den Herstellerangaben gerichtet werden. Flecken auf dem Verdeck können mit lauwarmen Wasser und Spülmittel entfernt werden. Hinterher das Verdeck am besten aufgespannt in der Badewanne trocknen lassen, direkte Sonneneinstrahlung sollte aber dabei vermieden werden. Diese kann das Material ausbleichen.

Wichtig: Nicht bei jedem Kinderwagen lassen sich die Bezüge abnehmen und in der Waschmaschine reinigen. Deshalb ist es hilfreich, vorher die Bedienungs- sowie Waschanleitung des jeweiligen Kinderwagens zu lesen.

Tipp: Wer ein Einlaufen der Bezüge im Wäschetrockner nicht riskieren möchte, lässt sie an der Luft trocknen.

Reinigung der nicht waschbaren Textilteile

Bei Kinderwagen gibt es Textilteile, wie zum Beispiel Rückenlehne oder Sitzpolster, die in der Regel nicht abgenommen werden können. Um diese Textilien zu säubern, reicht bereits warmes Wasser, ein weicher Haushaltsschwamm sowie ein mildes Waschmittel. Zur Fleckenentfernung können auch Feuchttücher benutzt werden.

Räder und Plastikteile am Kinderwagen reinigen

Beim Kinderwagen werden die Reifen sicher am meisten beansprucht. Um sie vor Verschleiß zu schützen, sollten auch sie regelmäßig gereinigt werden. Viele Hersteller bieten mittlerweile abnehmbare Räder an, die sich ganz unkompliziert in einer Wanne mit warmem Wasser, etwas Spülmittel und einer Bürste säubern lassen.

Fest montierte Räder können mit einem Gartenschlauch abgespritzt und mit einer Bürste von Schmutz befreit werden. Radachsen, Aufhängung und alle Verbindungen sollten zusätzlich mit Öl geschmiert werden.

Damit die Räder lange lauffähig bleiben, gibt es im Handel Silikonsprays für Kinderwagenräder, die das Rosten verhindern. Zudem werden Gummi- und Kunststoffteile durch den Spray nicht spröde und die schmierende Wirkung verhindert ein Quietschen der Räder.

Alle weiteren Plastik- oder Aluminiumteile des Kinderwagens können mit lauwarmem Wasser, einem milden Haushaltsreiniger und einem weichen Tuch gesäubert werden.

Waschmittel:

Mit Waschmittel werden Textilien in der Waschmaschine besonders hygienisch gereinigt und das schon bei niedrigen Temperaturen.

Auch abnehmbare Kinderwagen-Bezüge können mit Waschmittel gewaschen werden. Milde Produkte, die die sensible Kinderhaut nicht reizen, sind ideal.

Fleckenspray:

Stark gegen Flecken und sanft zu Babys Haut: Das dermatologisch getestete Fleckenspray von NUK entfernt hartnäckige Flecken aus Textilien.

Vor der Wäsche auftragen oder direkt aufsprühen und mit Wasser nachreiben.

Feuchttücher:

Feuchttücher reinigen nicht nur Babypos und klebrige Kinderhände:

Mit den einzeln entnehmbaren Tüchern können auch nichtwaschbare Textilien am Kinderwagen gereinigt werden.

Der Sicherheits-Check – regelmäßig kontrollieren, dass…

alle Gestell-Fixierungen korrekt funktionieren,

die Bremsen funktionieren und die Bremskränze fest sitzen,

alle Nieten, Muttern und Schrauben unversehrt und festgezogen sind,

die Plastikteile frei von Rissen sind,

die Radmuffen in gutem Zustand sind,

alle Klettverschlüsse und Druckknöpfe fest sitzen,

alle Gummibänder noch elastisch sind.

Sicherheitshinweise

Die Feststellbremsen sollte immer benutzt werden, wenn der Wagen stehen gelassen und jedes Mal wenn das Kind in den Wagen gesetzt oder herausgeholt wird.

Muss bei Gefälle geparkt werden, dann immer senkrecht zur Fahrtrichtung, also quer zum Hang!

© Elnur – Fotolia.com

Fazit
Regelmäßige Reinigung verlängert die Lebensdauer eines Kinderwagens
Abnehmbare Bezüge in der Waschmaschine waschen
Textile Oberflächen können mit einem Fleckenspray oder Feuchttüchern gereinigt werden
Reifen und Gestell mit einer milden Seifenlauge säubern

windeln.de Redaktion

Wir sind eine bunte Mischung aus erfahrenen Eltern, kreativen Köpfen und Fachleuten aus den Bereichen Erziehung und Gesundheit. Gemeinsam bringen wir regelmäßig spannende, informative und herzliche Inhalte zu Dir, um Deinen Familienalltag zu bereichern.

Alle Beiträge des Experten

Unsere Ratgeber:

  • Kindersitz Ratgeber
    Um den Risiken beim Autofahren entgegenzuwirken, gibt es heutzutage verschiedene Kindersitzmodelle, die während der Fahrt für verlässliche Sicherheit sorgen. Als…
    Mehr erfahren
  • Windeleimer Ratgeber
    Steht Familienzuwachs ins Haus, sehen sich werdende Mamas und Papas mit völlig neuen Fragen konfrontiert, mit denen sie sich womöglich…
    Mehr erfahren
  • Kombikinderwagen Ratgeber
    Das Multitalent unter den Kinderwagen begleitet ein Baby nicht nur in der Zeit direkt nach der Geburt: Sobald das Kind…
    Mehr erfahren
  • Still-BH Ratgeber
    Während der Schwangerschaft nimmt nicht nur der Bauchumfang zu – auch die Oberweite wächst an, da die Milchproduktion hormonell angeregt…
    Mehr erfahren
Ein Kinderwagen ist viel mehr als nur ein Gebrauchsgegenstand, der täglich im Einsatz ist. Eltern investieren häufig viel Geld für das perfekte Modell, das zu ihnen und ihrem Baby passt. Deshalb sollte der Kinderwagen oder Buggy auch gepflegt werden.

Kinderwagen reinigen: Deshalb ist eine regelmäßige Pflege sinnvoll

Ausgiebige Spaziergänge in der Natur oder Einkaufs-Touren in der Stadt: Reifen und Gestell des Kinderwagens kommen fast täglich mit Staub, Pfützen, matschigen Böden und kleinen Steinchen in Kontakt. Bei Babys und Kleinkindern wird der Bezug mit Krümeln und Getränke-Flecken beansprucht.

Wie oft Kinderwagen reinigen?

Bei nasskalten Temperaturen im Winter und Herbst ist die wöchentliche Reinigung der Gestelle empfehlenswert. Insbesondere Salz von gestreuten Wegen aber auch vom Meeresstrand muss abgespült werden. Werden Roststellen entdeckt, können diese mit einem Chromputzmittel behandelt werden. Danach sollten alle Gelenke mit Rohvaseline oder Automobilöl eingeschmiert werden.

Damit Eltern an ihrem Kinderwagen lange Freude haben, ist eine regelmäßige Reinigung der Bezüge, der Reifen und des Gestells sinnvoll. Außerdem sollten Scharniere, Bremsen und die Achse nicht vernachlässigt werden.

schmutzige Räder vom Kinderwagen

Stoffbezüge des Kinderwagens reinigen

Stoffbezug, Frontbügelpolsterung und Abdeckung können mit einem Spray imprägniert werden. Anschließend darf das Kind für mindestens 3 Stunden nicht in den Kinderwagen, um jeden Kontakt mit Giftstoffen zu vermeiden. Haben sich trotzdem einmal Flecken auf dem Verdeck gebildet, können Sie geringe Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch abreiben.

Nicht zu heiß waschen

Die abnehmbaren Bezüge eines Kinderwagens können mit einem milden Waschmittel in der Waschmaschine bei Temperaturen bis 30° C gewaschen werden. Für Babys empfindliche Haut sind Waschmittel empfehlenswert, die vor Hautreizungen schützen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann vor der Wäsche ein Fleckenspray aufgetragen werden.

Bei hartnäckigeren Flecken sollte sich nach den Herstellerangaben gerichtet werden. Flecken auf dem Verdeck können mit lauwarmen Wasser und Spülmittel entfernt werden. Hinterher das Verdeck am besten aufgespannt in der Badewanne trocknen lassen, direkte Sonneneinstrahlung sollte aber dabei vermieden werden. Diese kann das Material ausbleichen.

Wichtig: Nicht bei jedem Kinderwagen lassen sich die Bezüge abnehmen und in der Waschmaschine reinigen. Deshalb ist es hilfreich, vorher die Bedienungs- sowie Waschanleitung des jeweiligen Kinderwagens zu lesen.

Tipp: Wer ein Einlaufen der Bezüge im Wäschetrockner nicht riskieren möchte, lässt sie an der Luft trocknen.

Reinigung der nicht waschbaren Textilteile

Bei Kinderwagen gibt es Textilteile, wie zum Beispiel Rückenlehne oder Sitzpolster, die in der Regel nicht abgenommen werden können. Um diese Textilien zu säubern, reicht bereits warmes Wasser, ein weicher Haushaltsschwamm sowie ein mildes Waschmittel. Zur Fleckenentfernung können auch Feuchttücher benutzt werden.

Räder und Plastikteile am Kinderwagen reinigen

Beim Kinderwagen werden die Reifen sicher am meisten beansprucht. Um sie vor Verschleiß zu schützen, sollten auch sie regelmäßig gereinigt werden. Viele Hersteller bieten mittlerweile abnehmbare Räder an, die sich ganz unkompliziert in einer Wanne mit warmem Wasser, etwas Spülmittel und einer Bürste säubern lassen.

Fest montierte Räder können mit einem Gartenschlauch abgespritzt und mit einer Bürste von Schmutz befreit werden. Radachsen, Aufhängung und alle Verbindungen sollten zusätzlich mit Öl geschmiert werden.

Damit die Räder lange lauffähig bleiben, gibt es im Handel Silikonsprays für Kinderwagenräder, die das Rosten verhindern. Zudem werden Gummi- und Kunststoffteile durch den Spray nicht spröde und die schmierende Wirkung verhindert ein Quietschen der Räder.

Alle weiteren Plastik- oder Aluminiumteile des Kinderwagens können mit lauwarmem Wasser, einem milden Haushaltsreiniger und einem weichen Tuch gesäubert werden.

Waschmittel:

Mit Waschmittel werden Textilien in der Waschmaschine besonders hygienisch gereinigt und das schon bei niedrigen Temperaturen.

Auch abnehmbare Kinderwagen-Bezüge können mit Waschmittel gewaschen werden. Milde Produkte, die die sensible Kinderhaut nicht reizen, sind ideal.

Fleckenspray:

Stark gegen Flecken und sanft zu Babys Haut: Das dermatologisch getestete Fleckenspray von NUK entfernt hartnäckige Flecken aus Textilien.

Vor der Wäsche auftragen oder direkt aufsprühen und mit Wasser nachreiben.

Feuchttücher:

Feuchttücher reinigen nicht nur Babypos und klebrige Kinderhände:

Mit den einzeln entnehmbaren Tüchern können auch nichtwaschbare Textilien am Kinderwagen gereinigt werden.

Der Sicherheits-Check – regelmäßig kontrollieren, dass…

alle Gestell-Fixierungen korrekt funktionieren,

die Bremsen funktionieren und die Bremskränze fest sitzen,

alle Nieten, Muttern und Schrauben unversehrt und festgezogen sind,

die Plastikteile frei von Rissen sind,

die Radmuffen in gutem Zustand sind,

alle Klettverschlüsse und Druckknöpfe fest sitzen,

alle Gummibänder noch elastisch sind.

Sicherheitshinweise

Die Feststellbremsen sollte immer benutzt werden, wenn der Wagen stehen gelassen und jedes Mal wenn das Kind in den Wagen gesetzt oder herausgeholt wird.

Muss bei Gefälle geparkt werden, dann immer senkrecht zur Fahrtrichtung, also quer zum Hang!

© Elnur – Fotolia.com

Fazit
Regelmäßige Reinigung verlängert die Lebensdauer eines Kinderwagens
Abnehmbare Bezüge in der Waschmaschine waschen
Textile Oberflächen können mit einem Fleckenspray oder Feuchttüchern gereinigt werden
Reifen und Gestell mit einer milden Seifenlauge säubern
Das könnte Dich auch interessieren
Scharlach | Windeln.de

Der Erreger der Kinderkrankheit Scharlach gehört zur Familie der Streptokokken.…

Mehr erfahren
Bindehautentzündung | Windeln.de

Verklebte Augen, die tränengerötet sind, jucken und ein klebriges Sekret…

Mehr erfahren
Pseudokrupp (Krupp husten) » Was ist das eigentlich?

Von Pseudokrupp sind überwiegend Babys und Kleinkinder betroffen: Sie husten…

Mehr erfahren
Gerstenkorn am/ im Auge » Ursache, Behandlung, Hausmittel

Meist harmlose Entzündung am Auge – Fast jeder kennt sie…

Mehr erfahren
Taufsprüche » Die schönsten Taufsprüche aus Bibel, Zitaten und aller Welt

Ein Taufspruch gehört dazu Glücklich, dankbar und stolz stellen alle…

Mehr erfahren
Himbeerblättertee: Einsatz und Wirkung in der Schwangerschaft

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend – Himbeerblättertee…

Mehr erfahren