Feuchttücher: Praktische Helfer für optimale Sauberkeit

Artikel 1 bis 33 von 33
Artikel 1 bis 33 von 33

Feuchttücher mit pflegenden Inhaltsstoffen für die ganze Familie

Feuchttücher sind heute aus keinem Haushalt mit Kindern mehr wegzudenken. Besonders für Wickel-Anfänger sind sie eine große Hilfe: Die Tücher können mit nur einer Hand bequem aus der Verpackung entnommen werden und sind groß genug, um den Po gründlich zu säubern. Viele Pflegetücher haben zusätzlich noch einen angenehmen Duft. Das häufig enthaltene Parfüm wird allerdings nicht von allen Babys vertragen.

Um die Haut von Neugeborenen und Babys mit Neurodermitis nicht unnötig zu reizen, gibt es als Alternative feuchte Tücher, die speziell auf die Bedürfnisse empfindlicher Haut ausgerichtet sind. Sie sind frei von Parfüm, Alkohol, Farbstoffen und ätherischen Ölen und reinigen Babys Haut besonders sanft.

Außerdem sind trockene Pflegetücher ohne Lotion erhältlich. Unterschieden wird zwischen Öltüchern, die mit ihrem pflegenden Öl ideal für die Reinigung des Windelbereichs geeignet sind und den klassischen Feuchttüchern. Diese reißfesten Tücher aus weichen Fasern werden in einer Pflegelotion aus Kamille, Aloe Vera, Mandelöl oder Calendula getränkt und reinigen Po, Hände und Gesicht besonders gründlich und schonend.

Praktische Tücher für unterwegs

Die feuchten Pflegetücher haben sich vor allem bei Ausflügen mit Babys und Kindern bewährt. Eis, Schokolade und andere Rückstände können im Handumdrehen entfernt werden. Außerdem ermöglichen sie eine hygienische Reinigung nach dem Besuch einer öffentlichen Toilette. Durch ihre kompakte Größe sind die Tücher immer griffbereit und können in der Wickeltasche, im Kinderwagen oder im Handschuhfach des Autos platzsparend verstaut werden.

Aufbewahrt werden die einzeln entnehmbaren Tücher in einer wiederverschließbaren Verpackung. Für die Verwendung beim Wickeln zu Hause ist besonders gut eine Feuchttücher Box aus robustem Kunsstoff geeignet: Die einzelnen Tücher können einfach und schnell entnommen werden. Durch den praktischen Popup-Verschluss der Plastikbox bleiben die Tücher lange feucht und trocknen nicht aus.

Pflegetücher für Babys sind je nach Hersteller im Einzelpack, einem handlichen Reisepack für unterwegs oder einem preiswerten Vorteilspack erhältlich. Der Nachteil der Tücher: Sie verursachen durch die tägliche Nutzung jede Menge Müll.

Was viele Eltern nicht wissen: Die feuchten Pflegetücher gehören nicht in die Toilette! Anders als Toilettenpapier lösen sich die Tücher aus recht festen Fasern nicht auf und verstopfen dadurch die Kanalisation. Deshalb sollten sie unbedingt im Hausmüll entsorgt werden. Wer etwas für die Umwelt tun möchte, kann mittlerweile auch auf biologisch abbaubare Tücher zurückgreifen. Die Marke Naty hat Öko-Tücher in ihrem Sortiment, die in der Bio-Tonne entsorgt werden können.

Feuchttücher im Überblick:

  • Tücher reinigen gründlich den Windelbereich, Gesicht und Hände
  • Praktisch für zu Hause und unterwegs
  • Für Babys, Kinder und Erwachsene geeignet
  • Inhaltsstoffe pflegen empfindliche Kinderhaut
  • Tücher sind hygienisch einzeln entnehmbar
  • Die Tücher gehören in den Mülleimer, nicht in die Toilette!