Finanzielle Absicherung des Kindes
https://www.windeln.de/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-06/recht_finanzielle_absicherung_des_kindes_artikel.jpg

Finanzielle Absicherung des Kindes

Die Sicherung des Lebensunterhalts als wichtige Vorsorgemaßnahme - Die finanzielle Absicherung für das Kind ist wichtig, um es im Notfall versorgt zu wissen. Risiken, die es betreffen könnte, sind vielseitig, können aber durch entsprechende Versicherungen gedeckt werden.

windeln.de Redaktion
von windeln.de Redaktion
Mi, 01/07/2015 - 12:27 Fri, 11/24/2017 - 12:28

Möglichkeiten der finanziellen Absicherung

Zu den klassischen Varianten zählen Sparbücher, Sparpläne und andere Produkte, die der Kapitalbildung dienen. Solche werden oft schon zum Zeitpunkt der Geburt eröffnet, entweder mit einem Einmalbetrag oder indem in den folgenden Jahren kleinere Beträge angespart werden.

Mit der Eröffnung legen Sie fest, wann Ihr Kind über das Guthaben verfügen darf, meist ist das mit Erreichen der Volljährigkeit. Das Geld steht ihm dann frei zur Verfügung und kann in den Führerschein, die Wohnungseinrichtung oder anderweitig investiert werden.

Experten raten jedoch, sich zunächst um die Absicherung für den Notfall zu kümmern und erst dann an Kapitalbildung zu denken. Der Hintergrund ist ganz einfach: Mit einer guten Versicherung steht nicht nur ein angesparter Betrag zur Verfügung, sondern eine auf das jeweilige Risiko abgestimmte Leistung für den Schadensfall. Das kann bis hin zu einer jahrelangen Sicherung des Lebensunterhaltes oder medizinischen Versorgung gehen.

Bedeutung für Sie und Ihr Kind

Krankheiten und Unfälle geschehen unvorhergesehen und sind für die Betroffenen ohnehin eine Bürde. Ausschließen lässt sich beides bei allen Vorsichtsmaßnahmen nicht, auch auf die möglichen gesundheitlichen Folgen haben Sie kaum Einfluss. Wohl aber können Sie dadurch entstehende finanzielle Nachteile ausschließen.

Für viele Eltern ist es besonders wichtig, dass ihr Kind ein ausreichendes finanzielles Polster hat, sollte ihnen etwas zustoßen. Kinder profitieren selbstverständlich von durchdachten Vorsorgemaßnahmen, die ihren Lebensunterhalt und ihre Versorgung sichern. Das trifft nicht nur auf die Absicherung im Falle eines Schicksalschlags der Eltern zu, sondern auch, wenn es selbst betroffen ist und die damit verbundenen Kosten die Möglichkeiten der Eltern übersteigen würden.

Besonders schlimm für ein Kind ist natürlich das Ableben der Eltern. Wer sorgt dann für es, von was soll es künftig leben? Mit der richtigen Versicherung stellen Sie zumindest sicher, dass es finanziell nicht benachteiligt ist.

Einschneidende Ereignisse, die die finanzielle Situation der ganzen Familie betreffen, kann es aber auch zu Ihren Lebzeiten geben. Mit entsprechenden Versicherungen sorgen Sie vor, dass Ihr Lebensstandard und somit auch der Ihres Kindes erhalten bleibt.

Risiken und Versicherungen

Zu den möglichen Risiken zählen vor allem Krankheit, Unfall, Berufsunfähigkeit und Tod der Eltern. Auch vor finanziellen Folgen durch privat verursachte Schäden sind Sie nicht gefeit. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, Vorsorgemaßnahmen für besondere medizinische Leistungen oder die Ausbildung Ihres Kindes zu treffen.

Zu den entsprechenden Vorsorgemaßnahmen zählen

  • Lebensversicherung
  • Unfallversicherung
  • Invaliditätsversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Krankenzusatzversicherung
  • Ausbildungsversicherung

Welche Versicherungen sind sinnvoll?

Eine private Haftpflichtversicherung ist immer sinnvoll, denn jedem Familienmitglied kann ein Missgeschick mit einschneidenden finanziellen Folgen passieren. Eltern haften bei dadurch entstandenen Personen- oder Sachschäden mit ihrem Gesamtvermögen.

Bei einer höheren Schadenssumme können die finanziellen Möglichkeiten schnell erschöpft sein, was sich auf den Lebensstandard auswirkt.

Zum Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für den Hauptverdiener rät der "Bund der Versicherten" ausdrücklich. Dieses Risiko sollten Eltern nicht unterschätzen. Fällt das Haupteinkommen aus, leidet ebenfalls der Lebensstandard darunter. Mit einer entsprechenden Versicherung wissen Sie sich und Ihr Kind versorgt.

Den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung genießen Kinder auf dem Weg in den Kindergarten oder in die Schule, nicht aber zu Hause oder bei privaten Unternehmungen auf dem Spielplatz oder im Straßenverkehr. Daher ist auch hier eine finanzielle Absicherung bereits im Kleinkindalter zu empfehlen. Da nicht nur ein Unfall, sondern auch eine Krankheit schwerwiegende Folgen haben kann, raten Experten außerdem ausdrücklich zum Abschluss einer Invaliditätsversicherung für Kinder.

Es gibt unterschiedliche Formen der Lebensversicherung. Risikolebensversicherungen gelten im Vergleich zu Kapitallebensversicherungen als rentabler: Hier wird lediglich das finanzielle Risiko für Hinterbliebene im Todesfall des Versicherten abgedeckt, die aufzubringenden Beiträge sind daher geringer, als wenn zusätzlich Kapital aufgebaut wird, welches zum vereinbarten Zeitpunkt verfügbar ist.

Weniger notwendig sind Krankenzusatzversicherungen. Solche benötigen Sie, wenn Sie zum Beispiel bei einem Krankenhausaufenthalt ein Einbettzimmer oder andere Sonderleistungen für Ihr Kind wünschen. Sinnvoll kann in Anbetracht der sinkenden Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen eine Zahnzusatzversicherung für Ihr Kind sein.

Damit wissen Sie die Finanzierung von Fehlstellungen und anderer über die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen hinausgehende Behandlungen gesichert: Korrekturen von Zahnfehlstellungen werden nur bezahlt, wenn eine medizinische Notwendigkeit anerkannt wurde und auch dann kann ein Eigenanteil fällig sein.

Die Anerkennung der medizinischen Notwendigkeit richtet sich nach definierten Klassifizierungen des Schweregrades, kleine Zahnfehlstellungen bleiben hier unberücksichtigt.

Eine Ausbildungsversicherung wird in Kombination mit einer Kapitallebensversicherung angeboten und als weniger rentabel eingestuft, zumal Sie bei einem kleinen Kind nicht wissen, ob die Ausbildung tatsächlich mit höheren Kosten verbunden sein wird.

Ein teures Studium oder Auslandsaufenthalte wären damit zwar finanziert, es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten. Ein Sparprodukt kann für Ihr Kind ein Startkapital sein. Daneben ist es möglich, BAföG zu beantragen.

Eine Ausbildungspolice wird daher nur empfohlen, wenn sämtliche Risiken bereits in ausreichender Höhe gedeckt sind und es das Budget noch zulässt.

Einige Dienstleister bieten Kombi-Pakete speziell für Kinder an, die zum Beispiel eine Unfall-, Invaliditäts- und Lebensversicherung enthalten können. Ob derartige Pakete oder Einzelversicherungen, Finanzexperten empfehlen stets einen sorgfältigen Vergleich der Kosten und Leistungen.

Einerseits soll das verfügbare Kapital durch die Versicherungsbeiträge nicht überstrapaziert werden, andererseits soll für die verschiedenen Risiken eine optimale finanzielle Absicherung gewährleistet sein.

Fazit
Sinnvolle Versicherungen im Sinne Ihres Kindes sind solche, die mit einer vertraglich vereinbarten Summe verschiedene Risiken abdecken. Dazu zählen:
Tod der Eltern

Unfall
Invalidität
Berufsunfähigkeit
Personen- und Sachschäden

Ihr Kommentar

Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden