Dellwarzen bei Kindern » Keine typischen Warzen

Dellwarzen bei Kindern » Keine typischen Warzen

Dellwarzen sind keine echten Warzen, sondern Hautausschläge, die durch ein Pockenvirus verursacht werden und häufig bei Kindern auftreten. Sie sind hoch ansteckend und werden häufig beim Spielen oder im Schwimmbad übertragen. Obwohl sie sich oft von selbst zurückbilden, werden bei Entzündungen spezielle Cremes oder Lösungen empfohlen.

Dr. Anne Rother

Kinderärztin Anne Katrin Rothe ist Kinder- und Jugendärztin, die ihren Kindheitstraum verwirklicht hat. Ihr medizinischer Werdegang führte sie von Bonn und London über die Schweiz und die USA nach München.…

Alle Beiträge des Experten

Dellwarzen bei Kindern » Keine typischen Warzen

Alle Beiträge des Experten

Vorsicht bei schwachem Immunsystem – Auch wenn es bei ihrer Bezeichnung naheliegend ist, handelt es sich bei Dellwarzen nicht um Warzen im eigentlichen Sinne. In der Medizin gelten Dellwarzen als ein durch das Pockenvirus Molluscum contagiosum verursachter Hautausschlag.


Dellwarzen bei Kindern: keine typischen Warzen

Kinder und junge Erwachsene sind besonders häufig davon betroffen. Aufgrund ihrer hohen Ansteckungsquote werden sie umgangssprachlich auch als „Schwimmbadwarzen“ bezeichnet.

Auch Babys können sich mit Dellwarzen infizieren. Der Krankheitsverlauf dauert zwar vergleichsweise lang an, hat allerdings laut medizinischen Untersuchungen keine negativen Auswirkungen auf die Entwicklung eines Säuglings.

So erkennst du Dellwarzen

Nach der Infektion mit dem Pockenvirus Molluscum-contagiosum-Virus tritt nach zwei bis sieben Wochen ein rötlicher Ausschlag auf. Dieser besteht aus 3 bis 6 Millimeter großen Papeln bzw. Knötchen. Diese erhalten nach einigen Tagen einen weichen Kern, eine weißliche Farbe und oft eine zentrale Delle. Um Entzündungen oder eine Vermehrung der Dellwarzen zu vermeiden, solltest du darauf achten, dass sich dein Kind die Warzen nicht aufkratzt.

Obwohl Dellwarzen grundsätzlich an allen Körperstellen vorkommen können, treten sie bei Kindern häufig im Gesicht, an den Unterarmen, Hüften und im Nacken auf. In der Regel befallen diese Warzen nur bei Jugendlichen und Erwachsenen den Genitalbereich.

Ursachen und Übertragungswege

Enger Körperkontakt, das Verwenden der gleichen Handtücher, Waschlappen und Kleidungsstücke können zu Übertragung von Dellwarzen führen. Da insbesondere Kinder häufig Kleider und Handtücher teilen und sehr oft beim Spielen Körperkontakt haben, liegt die Infektionsrate im Kindesalter höher als bei Erwachsenen.

Erwachsene Bezugspersonen, wie Eltern, können sich auch bei ihren Kindern mit Dellwarzen anstecken. Zudem müssen Betroffene darauf achten, die Erreger von infizierten Hautstellen nicht auf neue zu übertragen.

Meist treten Dellwarzen bei Kindern mit einem normal entwickelten Immunsystem nur an ein oder zwei Stellen am Körper auf. Immungeschwächte Personen sind oftmals häufiger und intensiver von diesem Hautausschlag betroffen.

Wie lang jemand, der das Dellwarzen-Virus in sich trägt, ansteckend ist, lässt sich nach derzeitigem medizinischen Erkenntnisstand nur schwer einschätzen. Die Beachtung der grundlegenden Hygienemaßnahmen, wie regelmäßiges Händewaschen, minimiert das Ansteckungsrisiko stark.

Die Behandlung von Dellwarzen

Die auch als Mollusken bezeichneten Dellwarzen entzünden sich vergleichsweise oft. Das kann besonders bei Dellwarzen am Augenlid sehr unangenehm und schmerzhaft sein. Sobald du dort eine Entzündung bemerkst, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Dieser kann eine genaue Diagnose stellen und überprüfen, ob allein die Dellwarzen oder eine begleitende Bindehautentzündung die Beschwerden am Auge hervorrufen. Je nach dem zu welcher Diagnose er gelangt, sind unterschiedliche Therapien anzuwenden.

Treten Dellwarzen an weniger störenden Stellen am Körper auf und entzünden sie sich nicht, verzichten viele Mediziner mittlerweile auf eine medikamentöse Behandlung.

Die Dellwarzen bilden sich dann meist innerhalb von mehreren Monaten von allein wieder vollkommen zurück. Bei entzündeten Dellwarzen ist zur Verminderung der Ansteckungsgefahr sowie der Vermeidung von Narben die Behandlung mit speziellen Cremes oder Lösungen sinnvoll.

Dellwarzen vorbeugen

Wie bei anderen ansteckenden (Kinder-)Krankheiten gilt auch bei Dellwarzen Hygiene als ein wichtiger Faktor, um deren Verbreitung zu vermeiden.

Zwar werden Dellwarzen oft bei Kontaktsportarten, beim Herumtollen oder beim Baden übertragen. Dennoch solltest du aufgrund möglicher Ansteckungsgefahren nicht darauf verzichten. Du kannst allerdings darauf achten, dass:

  • dein Kind Badeschuhe trägt,
  • das eigene Handtuch an die Stellen legst, wo es sich hinsetzen möchte,
  • nur eigene Handtücher, Kleidungsstücke sowie Waschlappen in Gemeinschaftseinrichtungen verwendest.

Zusätzlich ist es wichtig, Jugendliche über die Gefahr der Übertragung von Dellwarzen beim Geschlechtsverkehr im Rahmen ihrer sexuellen Aufklärung zu informieren.

© mkrberlin – Fotolia.com

Fazit

  • Dellwarzen sind eine häufige Hauterkrankung bei Kindern
  • Aus medizinischer Sicht handelt es sich dabei um einen Hautausschlag und nicht um „echte“ Warzen
  • Sie werden durch Viren ausgelöst und sind hoch ansteckend
  • Die Viren können durch engen Hautkontakt, aber auch über Handtücher, Spielzeuge oder Kleidung übertragen werden.
  • Häufig treten an einer Körperstelle gleichzeitig mehrere Warzen auf
  • Meistens ist keine Therapie notwendig und die Warzen verschwinden nach einigen Monaten
  • Hygienemaßnahmen und das Vermeiden des Aufkratzens der Warzen verhindern Ansteckung und Ausbreitung
  • Unter lokaler Betäubung (Creme) können die Warzen durch Hautärzte „weggekratzt“ werden. Alternativ kann durch mehrfaches Auftragen spezieller Lösungen die Abheilung beschleunigt werden.
Tipps von Kinderärztin Dr. Anne Rothe
  • Je nach Lokalisation, Anzahl und Beschwerdebild müssen die Betroffenen bzw. deren Eltern entscheiden, ob sie abwarten oder eine der lokalen Therapien wählen.
  • Der weiche Inhalt der Warzen enthält zahlreiche Viren und wird durch Kratzen freigesetzt. Um dies zu vermeiden, solltest du die Fingernägel bei deinem Kind immer kurz schneiden.
  • Trockene Haut wird häufiger von Dellwarzen-Viren befallen. Eine gute Basispflege kann bei bereits infizierten Kindern die weitere Ausbreitung häufig verhindern.
Arztgeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Dr. Anne Rother

Kinderärztin Anne Katrin Rothe ist Kinder- und Jugendärztin, die ihren Kindheitstraum verwirklicht hat. Ihr medizinischer Werdegang führte sie von Bonn und London über die Schweiz und die USA nach München.…

Alle Beiträge des Experten

Unsere Ratgeber:

  • Windeln Ratgeber
    Rund 6.000 Windeln benötigt ein Baby bis zu seinem dritten Lebensjahr. Eine erstaunlich große Zahl, auf die Eltern vorbereitet sein…
    Mehr erfahren
  • Krabbelschuh Ratgeber
    Zwischen dem 7. und 10. Lebensmonat beginnen Babys, krabbelnd die Welt zu erkunden. An aufrechtes Gehen ist zu diesem Zeitpunkt…
    Mehr erfahren
  • Kinderschuh Ratgeber
    Die ersten Schuhe nehmen Einfluss auf die gesamte Entwicklung des kindlichen Bewegungsapparates. Doch viele Eltern orientieren sich beim Kauf eher…
    Mehr erfahren
  • Babymatratzen Ratgeber
    Babys verbringen bis zu 15 Stunden pro Tag mit Schlafen, Kleinkinder immerhin noch rund 10 Stunden. Und auch im höheren…
    Mehr erfahren

Vorsicht bei schwachem Immunsystem – Auch wenn es bei ihrer Bezeichnung naheliegend ist, handelt es sich bei Dellwarzen nicht um Warzen im eigentlichen Sinne. In der Medizin gelten Dellwarzen als ein durch das Pockenvirus Molluscum contagiosum verursachter Hautausschlag.


Dellwarzen bei Kindern: keine typischen Warzen

Kinder und junge Erwachsene sind besonders häufig davon betroffen. Aufgrund ihrer hohen Ansteckungsquote werden sie umgangssprachlich auch als „Schwimmbadwarzen“ bezeichnet.

Auch Babys können sich mit Dellwarzen infizieren. Der Krankheitsverlauf dauert zwar vergleichsweise lang an, hat allerdings laut medizinischen Untersuchungen keine negativen Auswirkungen auf die Entwicklung eines Säuglings.

So erkennst du Dellwarzen

Nach der Infektion mit dem Pockenvirus Molluscum-contagiosum-Virus tritt nach zwei bis sieben Wochen ein rötlicher Ausschlag auf. Dieser besteht aus 3 bis 6 Millimeter großen Papeln bzw. Knötchen. Diese erhalten nach einigen Tagen einen weichen Kern, eine weißliche Farbe und oft eine zentrale Delle. Um Entzündungen oder eine Vermehrung der Dellwarzen zu vermeiden, solltest du darauf achten, dass sich dein Kind die Warzen nicht aufkratzt.

Obwohl Dellwarzen grundsätzlich an allen Körperstellen vorkommen können, treten sie bei Kindern häufig im Gesicht, an den Unterarmen, Hüften und im Nacken auf. In der Regel befallen diese Warzen nur bei Jugendlichen und Erwachsenen den Genitalbereich.

Ursachen und Übertragungswege

Enger Körperkontakt, das Verwenden der gleichen Handtücher, Waschlappen und Kleidungsstücke können zu Übertragung von Dellwarzen führen. Da insbesondere Kinder häufig Kleider und Handtücher teilen und sehr oft beim Spielen Körperkontakt haben, liegt die Infektionsrate im Kindesalter höher als bei Erwachsenen.

Erwachsene Bezugspersonen, wie Eltern, können sich auch bei ihren Kindern mit Dellwarzen anstecken. Zudem müssen Betroffene darauf achten, die Erreger von infizierten Hautstellen nicht auf neue zu übertragen.

Meist treten Dellwarzen bei Kindern mit einem normal entwickelten Immunsystem nur an ein oder zwei Stellen am Körper auf. Immungeschwächte Personen sind oftmals häufiger und intensiver von diesem Hautausschlag betroffen.

Wie lang jemand, der das Dellwarzen-Virus in sich trägt, ansteckend ist, lässt sich nach derzeitigem medizinischen Erkenntnisstand nur schwer einschätzen. Die Beachtung der grundlegenden Hygienemaßnahmen, wie regelmäßiges Händewaschen, minimiert das Ansteckungsrisiko stark.

Die Behandlung von Dellwarzen

Die auch als Mollusken bezeichneten Dellwarzen entzünden sich vergleichsweise oft. Das kann besonders bei Dellwarzen am Augenlid sehr unangenehm und schmerzhaft sein. Sobald du dort eine Entzündung bemerkst, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Dieser kann eine genaue Diagnose stellen und überprüfen, ob allein die Dellwarzen oder eine begleitende Bindehautentzündung die Beschwerden am Auge hervorrufen. Je nach dem zu welcher Diagnose er gelangt, sind unterschiedliche Therapien anzuwenden.

Treten Dellwarzen an weniger störenden Stellen am Körper auf und entzünden sie sich nicht, verzichten viele Mediziner mittlerweile auf eine medikamentöse Behandlung.

Die Dellwarzen bilden sich dann meist innerhalb von mehreren Monaten von allein wieder vollkommen zurück. Bei entzündeten Dellwarzen ist zur Verminderung der Ansteckungsgefahr sowie der Vermeidung von Narben die Behandlung mit speziellen Cremes oder Lösungen sinnvoll.

Dellwarzen vorbeugen

Wie bei anderen ansteckenden (Kinder-)Krankheiten gilt auch bei Dellwarzen Hygiene als ein wichtiger Faktor, um deren Verbreitung zu vermeiden.

Zwar werden Dellwarzen oft bei Kontaktsportarten, beim Herumtollen oder beim Baden übertragen. Dennoch solltest du aufgrund möglicher Ansteckungsgefahren nicht darauf verzichten. Du kannst allerdings darauf achten, dass:

  • dein Kind Badeschuhe trägt,
  • das eigene Handtuch an die Stellen legst, wo es sich hinsetzen möchte,
  • nur eigene Handtücher, Kleidungsstücke sowie Waschlappen in Gemeinschaftseinrichtungen verwendest.

Zusätzlich ist es wichtig, Jugendliche über die Gefahr der Übertragung von Dellwarzen beim Geschlechtsverkehr im Rahmen ihrer sexuellen Aufklärung zu informieren.

© mkrberlin – Fotolia.com

Fazit

  • Dellwarzen sind eine häufige Hauterkrankung bei Kindern
  • Aus medizinischer Sicht handelt es sich dabei um einen Hautausschlag und nicht um „echte“ Warzen
  • Sie werden durch Viren ausgelöst und sind hoch ansteckend
  • Die Viren können durch engen Hautkontakt, aber auch über Handtücher, Spielzeuge oder Kleidung übertragen werden.
  • Häufig treten an einer Körperstelle gleichzeitig mehrere Warzen auf
  • Meistens ist keine Therapie notwendig und die Warzen verschwinden nach einigen Monaten
  • Hygienemaßnahmen und das Vermeiden des Aufkratzens der Warzen verhindern Ansteckung und Ausbreitung
  • Unter lokaler Betäubung (Creme) können die Warzen durch Hautärzte „weggekratzt“ werden. Alternativ kann durch mehrfaches Auftragen spezieller Lösungen die Abheilung beschleunigt werden.
Tipps von Kinderärztin Dr. Anne Rothe
  • Je nach Lokalisation, Anzahl und Beschwerdebild müssen die Betroffenen bzw. deren Eltern entscheiden, ob sie abwarten oder eine der lokalen Therapien wählen.
  • Der weiche Inhalt der Warzen enthält zahlreiche Viren und wird durch Kratzen freigesetzt. Um dies zu vermeiden, solltest du die Fingernägel bei deinem Kind immer kurz schneiden.
  • Trockene Haut wird häufiger von Dellwarzen-Viren befallen. Eine gute Basispflege kann bei bereits infizierten Kindern die weitere Ausbreitung häufig verhindern.
Arztgeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Das könnte Dich auch interessieren
Scharlach | Windeln.de

Der Erreger der Kinderkrankheit Scharlach gehört zur Familie der Streptokokken.…

Mehr erfahren
Bindehautentzündung | Windeln.de

Verklebte Augen, die tränengerötet sind, jucken und ein klebriges Sekret…

Mehr erfahren
Pseudokrupp (Krupp husten) » Was ist das eigentlich?

Von Pseudokrupp sind überwiegend Babys und Kleinkinder betroffen: Sie husten…

Mehr erfahren
Gerstenkorn am/ im Auge » Ursache, Behandlung, Hausmittel

Meist harmlose Entzündung am Auge – Fast jeder kennt sie…

Mehr erfahren
Taufsprüche » Die schönsten Taufsprüche aus Bibel, Zitaten und aller Welt

Ein Taufspruch gehört dazu Glücklich, dankbar und stolz stellen alle…

Mehr erfahren
Himbeerblättertee: Einsatz und Wirkung in der Schwangerschaft

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend – Himbeerblättertee…

Mehr erfahren