Rezepte für Kleinkinder » Gesunde und kreative Rezeptideen

Rezepte für Kleinkinder » Gesunde und kreative Rezeptideen

Wenn Kleinkinder bei der Nahrungsauswahl wählerisch sind, helfen kreative Anrichtideen und schmackhafte Rezepte, sie zum Essen zu bewegen. Die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung, die alle notwendigen Nährstoffe liefert, sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden. Familienfreundliche Rezepte können das gemeinsame Essen zum Vergnügen machen.

windeln.de Redaktion

Wir sind eine bunte Mischung aus erfahrenen Eltern, kreativen Köpfen und Fachleuten aus den Bereichen Erziehung und Gesundheit. Gemeinsam bringen wir regelmäßig spannende, informative und herzliche Inhalte zu Dir, um Deinen Familienalltag zu bereichern.

Alle Beiträge des Experten

Rezepte für Kleinkinder » Gesunde und kreative Rezeptideen

Alle Beiträge des Experten

Das Auge isst mit – kleine Kinder können sehr wählerisch sein. Einfache und kreative Rezepte für Kleinkinder sind da bisweilen hilfreich, insbesondere, wenn es sich ohnehin um eher mäkelige Esser handelt.


Rezepte für Kleinkinder » Gesunde und kreative Rezeptideen

Idealerweise eignen sich die Rezepte für die ganze Familie, das spart Zeit und das Essen kann zu einem gemeinsamen Vergnügen werden.

Gesunde Rezepte für Kleinkinder

Viele Kinder wissen mit einem Jahr schon ganz genau, was sie essen wollen und was nicht. Die Vorlieben des Kindes stimmen nicht immer mit den Vorstellungen der Eltern überein. Auch interessiert es kleine Kinder wenig, ob das Essen gesund ist. Vielleicht soll es bunt sein, andere bevorzugen es besonders süß.

Wichtig ist hingegen eine ausgewogene Nährstoffversorgung des im Wachstum befindlichen Körpers. Kleine Kinder brauchen Vitamine und Mineralstoffe, auch die Eiweißversorgung muss gesichert sein.

Ungesättigte Fette benötigt der heranwachsende Körper für die Hormonproduktion und zur Versorgung der Nerven.

Zucker liefert zwar schnell Energie, sinnvoller sind aber hochwertige Kohlehydrate. Kinder brauchen u.a. Milchprodukte, Fleisch und Fisch mit gut verwertbaren Fetten, Gemüse und Getreideprodukte für eine ausgewogene Ernährung.

Was tun, wenn die Kleinen all die gesunden Sachen nicht mögen? Da ist Einfallsreichtum gefragt. Mit den richtigen Rezepten für Kleinkinder können selbst schlechte Esser auf den Geschmack kommen.

Kindgerecht servieren

Ganz gleich, was auf den Tisch kommt, einige Kinder möchten begeistert werden. Präsentieren Sie ein Gericht zum Beispiel in Form eines Gesichts: Aus dem Würstchen wird der Mund, Tomatenscheiben werden zu Augen, geraspelte Möhren bilden die Haare.

Ungeliebte Möhren können roh oder gekocht formgerecht zugeschnitten als Pommes frites serviert werden, statt Mayonnaise gibt es Joghurtsoße dazu, oder ein Fisch kann beispielsweise zwischen bunten Gemüseinseln schwimmen.

Rezeptidee: Fisch zwischen Gemüseinseln

Braten Sie Seelachsfilet zart an und platzieren es in der Mitte des Tellers. Dazu gibt es Gemüse wie Möhren, Paprika oder Kohlrabi, auch Spinat kann dazu serviert werden. Das Gemüse wird geraspelt oder gekocht und anschließend zerkleinert. Mit etwas Joghurt und leicht gewürzt wird es schmackhafter.

Um den Fisch herum platzieren Sie nun kleine Gemüseinseln in unterschiedlichen Farben. Lustig wird es, wenn darauf sogar Pflanzen wachsen, dazu können Sie die Inseln mit Kresse oder Petersilie garnieren.

Jetzt macht das Essen sicher der ganzen Familie Spaß: Welche Insel sucht der Fisch zuerst auf? Bei besonders kleinen Kindern können Sie den Seelachs vorab mundgerecht zerkleinern, dann schwimmen viele Fische auf dem Teller und möchten ganz schnell die bunten Inseln in den Kindermund bringen.

Kartoffelpuffer oder Milchreis?

Die Geschmäcker sind verschieden, beides ist schnell zubereitet und kann kindgerecht serviert werden.

Raspeln Sie rohe, festkochende Kartoffeln und drücken die Raspeln in einem Küchentuch aus. Würzen Sie mit etwas Salz und mischen ein Ei dazu, gegebenenfalls auch etwas Mehl. In einer Pfanne braten Sie anschließend die Raspeln zu goldbraunen Kartoffelpuffer. Auf dem Teller richten Sie dann aus den Kartoffelpuffer zusammen mit etwas Apfelmus ein lustiges Gesicht an.

Ein dreijähriges Kind kann Ihnen beim „Malen“ der Gesichter helfen, das Essen macht dann sicher doppelt Spaß.

Eine andere schnelle Variante ist Milchreis. Sie benötigen Rundkornreis, Milch und eine Prise Salz. Mit Vanille können Sie das Ganze noch verfeinern. Der Milchreis wird kurz aufgekocht, danach sollte er noch einige Minuten bei geringer Hitze quellen. Schmecken Sie ihn vorher gegebenenfalls mit etwas Zucker ab, um die Mahlzeit zu versüßen.

Serviert wird jede Portion in einer kleinen Schale. Wiederum kann ein lustiges Gesicht darauf gezaubert werden, dazu eignen sich Zucker und Zimt oder Kompott.

Lecker: Schinkenmöhren

Sie benötigen Möhren und Kartoffeln, dazu dünne Scheiben fettarmen Schinkenspeck, Milch, etwas Butter und je nach Geschmack Parmesankäse. Zum Würzen eignen sich Salz und Muskatnuss.

Möhren und Kartoffeln werden geschält, die Kartoffeln außerdem geviertelt, und in Salzwasser gekocht. Die Kartoffeln werden anschließend zusammen mit Milch, Butter und ein wenig Muskatnuss zu Brei gestampft. Die gekochten Möhren werden jeweils mit einer Scheibe dünnem Schinkenspeck umwickelt und kommen bei etwa 180 °C für 10 bis 15 Minuten in den Backofen.

Alle Zutaten werden nun wieder wie ein Gesicht auf dem Teller angerichtet: Eine Möhre ist die Nase, Mund und Augen werden jeweils aus Kartoffelpüree geformt. Mit geriebenem Parmesan bekommt die Nase ein paar Sommersprossen. Aus rohen geraspelten Möhren können zusätzlich Haare dazugelegt werden. Was möchte Ihr Kind wohl zuerst essen?

Auch dieses Gericht ist schnell zubereitet und schmeckt der ganzen Familie.

Sie sehen, mit etwas Kreativität lässt sich schnell ein leckeres und nahrhaftes warmes Gericht für kleine Kinder zaubern. Lassen Sie sich Ideen einfallen, wie Sie ungeliebte Dinge schmackhaft machen können. Ein Stück Fisch z.B. kann zu einem UFO werden oder der Fisch besucht bunte Gemüseinseln.

Vieles lässt sich in Form eines lachenden Gesichts servieren. Während der Mahlzeit können Sie Geschichten in Bezug auf das Essen erfinden, die Ihr Kind zum Mitessen animieren.

© Oksana Kuzmina – Fotolia.com

Fazit

  • Kinder benötigen eine ausgewogene Ernährung
  • Schlechte Esser lassen sich durch etwas Kreativität überlisten
  • Servieren Sie die Mahlzeiten kindgerecht
  • Bilden Sie Gesichter oder Figuren mit beliebigen Nahrungsmitteln
  • Denken Sie sich Geschichten aus, die Ihr Kind zum Mitessen animieren

windeln.de Redaktion

Wir sind eine bunte Mischung aus erfahrenen Eltern, kreativen Köpfen und Fachleuten aus den Bereichen Erziehung und Gesundheit. Gemeinsam bringen wir regelmäßig spannende, informative und herzliche Inhalte zu Dir, um Deinen Familienalltag zu bereichern.

Alle Beiträge des Experten

Unsere Ratgeber:

  • Kinderschuh Ratgeber
    Die ersten Schuhe nehmen Einfluss auf die gesamte Entwicklung des kindlichen Bewegungsapparates. Doch viele Eltern orientieren sich beim Kauf eher…
    Mehr erfahren
  • Motorikspielzeug Ratgeber
    Motorikspielzeug fördert auf spielerische Art und Weise die motorische Entwicklung von Babys und Kleinkindern. Während der ersten Lebensjahre gehören diese…
    Mehr erfahren
  • Windeln Ratgeber
    Rund 6.000 Windeln benötigt ein Baby bis zu seinem dritten Lebensjahr. Eine erstaunlich große Zahl, auf die Eltern vorbereitet sein…
    Mehr erfahren
  • Winterjacken Ratgeber
    Noch bevor der erste Schnee fällt, sollten Eltern die passende Winterjacke für ihre Kinder aussuchen. Eine wärmende Jacke können die…
    Mehr erfahren

Das Auge isst mit – kleine Kinder können sehr wählerisch sein. Einfache und kreative Rezepte für Kleinkinder sind da bisweilen hilfreich, insbesondere, wenn es sich ohnehin um eher mäkelige Esser handelt.


Rezepte für Kleinkinder » Gesunde und kreative Rezeptideen

Idealerweise eignen sich die Rezepte für die ganze Familie, das spart Zeit und das Essen kann zu einem gemeinsamen Vergnügen werden.

Gesunde Rezepte für Kleinkinder

Viele Kinder wissen mit einem Jahr schon ganz genau, was sie essen wollen und was nicht. Die Vorlieben des Kindes stimmen nicht immer mit den Vorstellungen der Eltern überein. Auch interessiert es kleine Kinder wenig, ob das Essen gesund ist. Vielleicht soll es bunt sein, andere bevorzugen es besonders süß.

Wichtig ist hingegen eine ausgewogene Nährstoffversorgung des im Wachstum befindlichen Körpers. Kleine Kinder brauchen Vitamine und Mineralstoffe, auch die Eiweißversorgung muss gesichert sein.

Ungesättigte Fette benötigt der heranwachsende Körper für die Hormonproduktion und zur Versorgung der Nerven.

Zucker liefert zwar schnell Energie, sinnvoller sind aber hochwertige Kohlehydrate. Kinder brauchen u.a. Milchprodukte, Fleisch und Fisch mit gut verwertbaren Fetten, Gemüse und Getreideprodukte für eine ausgewogene Ernährung.

Was tun, wenn die Kleinen all die gesunden Sachen nicht mögen? Da ist Einfallsreichtum gefragt. Mit den richtigen Rezepten für Kleinkinder können selbst schlechte Esser auf den Geschmack kommen.

Kindgerecht servieren

Ganz gleich, was auf den Tisch kommt, einige Kinder möchten begeistert werden. Präsentieren Sie ein Gericht zum Beispiel in Form eines Gesichts: Aus dem Würstchen wird der Mund, Tomatenscheiben werden zu Augen, geraspelte Möhren bilden die Haare.

Ungeliebte Möhren können roh oder gekocht formgerecht zugeschnitten als Pommes frites serviert werden, statt Mayonnaise gibt es Joghurtsoße dazu, oder ein Fisch kann beispielsweise zwischen bunten Gemüseinseln schwimmen.

Rezeptidee: Fisch zwischen Gemüseinseln

Braten Sie Seelachsfilet zart an und platzieren es in der Mitte des Tellers. Dazu gibt es Gemüse wie Möhren, Paprika oder Kohlrabi, auch Spinat kann dazu serviert werden. Das Gemüse wird geraspelt oder gekocht und anschließend zerkleinert. Mit etwas Joghurt und leicht gewürzt wird es schmackhafter.

Um den Fisch herum platzieren Sie nun kleine Gemüseinseln in unterschiedlichen Farben. Lustig wird es, wenn darauf sogar Pflanzen wachsen, dazu können Sie die Inseln mit Kresse oder Petersilie garnieren.

Jetzt macht das Essen sicher der ganzen Familie Spaß: Welche Insel sucht der Fisch zuerst auf? Bei besonders kleinen Kindern können Sie den Seelachs vorab mundgerecht zerkleinern, dann schwimmen viele Fische auf dem Teller und möchten ganz schnell die bunten Inseln in den Kindermund bringen.

Kartoffelpuffer oder Milchreis?

Die Geschmäcker sind verschieden, beides ist schnell zubereitet und kann kindgerecht serviert werden.

Raspeln Sie rohe, festkochende Kartoffeln und drücken die Raspeln in einem Küchentuch aus. Würzen Sie mit etwas Salz und mischen ein Ei dazu, gegebenenfalls auch etwas Mehl. In einer Pfanne braten Sie anschließend die Raspeln zu goldbraunen Kartoffelpuffer. Auf dem Teller richten Sie dann aus den Kartoffelpuffer zusammen mit etwas Apfelmus ein lustiges Gesicht an.

Ein dreijähriges Kind kann Ihnen beim „Malen“ der Gesichter helfen, das Essen macht dann sicher doppelt Spaß.

Eine andere schnelle Variante ist Milchreis. Sie benötigen Rundkornreis, Milch und eine Prise Salz. Mit Vanille können Sie das Ganze noch verfeinern. Der Milchreis wird kurz aufgekocht, danach sollte er noch einige Minuten bei geringer Hitze quellen. Schmecken Sie ihn vorher gegebenenfalls mit etwas Zucker ab, um die Mahlzeit zu versüßen.

Serviert wird jede Portion in einer kleinen Schale. Wiederum kann ein lustiges Gesicht darauf gezaubert werden, dazu eignen sich Zucker und Zimt oder Kompott.

Lecker: Schinkenmöhren

Sie benötigen Möhren und Kartoffeln, dazu dünne Scheiben fettarmen Schinkenspeck, Milch, etwas Butter und je nach Geschmack Parmesankäse. Zum Würzen eignen sich Salz und Muskatnuss.

Möhren und Kartoffeln werden geschält, die Kartoffeln außerdem geviertelt, und in Salzwasser gekocht. Die Kartoffeln werden anschließend zusammen mit Milch, Butter und ein wenig Muskatnuss zu Brei gestampft. Die gekochten Möhren werden jeweils mit einer Scheibe dünnem Schinkenspeck umwickelt und kommen bei etwa 180 °C für 10 bis 15 Minuten in den Backofen.

Alle Zutaten werden nun wieder wie ein Gesicht auf dem Teller angerichtet: Eine Möhre ist die Nase, Mund und Augen werden jeweils aus Kartoffelpüree geformt. Mit geriebenem Parmesan bekommt die Nase ein paar Sommersprossen. Aus rohen geraspelten Möhren können zusätzlich Haare dazugelegt werden. Was möchte Ihr Kind wohl zuerst essen?

Auch dieses Gericht ist schnell zubereitet und schmeckt der ganzen Familie.

Sie sehen, mit etwas Kreativität lässt sich schnell ein leckeres und nahrhaftes warmes Gericht für kleine Kinder zaubern. Lassen Sie sich Ideen einfallen, wie Sie ungeliebte Dinge schmackhaft machen können. Ein Stück Fisch z.B. kann zu einem UFO werden oder der Fisch besucht bunte Gemüseinseln.

Vieles lässt sich in Form eines lachenden Gesichts servieren. Während der Mahlzeit können Sie Geschichten in Bezug auf das Essen erfinden, die Ihr Kind zum Mitessen animieren.

© Oksana Kuzmina – Fotolia.com

Fazit

  • Kinder benötigen eine ausgewogene Ernährung
  • Schlechte Esser lassen sich durch etwas Kreativität überlisten
  • Servieren Sie die Mahlzeiten kindgerecht
  • Bilden Sie Gesichter oder Figuren mit beliebigen Nahrungsmitteln
  • Denken Sie sich Geschichten aus, die Ihr Kind zum Mitessen animieren
Das könnte Dich auch interessieren
Scharlach | Windeln.de

Der Erreger der Kinderkrankheit Scharlach gehört zur Familie der Streptokokken.…

Mehr erfahren
Bindehautentzündung | Windeln.de

Verklebte Augen, die tränengerötet sind, jucken und ein klebriges Sekret…

Mehr erfahren
Pseudokrupp (Krupp husten) » Was ist das eigentlich?

Von Pseudokrupp sind überwiegend Babys und Kleinkinder betroffen: Sie husten…

Mehr erfahren
Gerstenkorn am/ im Auge » Ursache, Behandlung, Hausmittel

Meist harmlose Entzündung am Auge – Fast jeder kennt sie…

Mehr erfahren
Taufsprüche » Die schönsten Taufsprüche aus Bibel, Zitaten und aller Welt

Ein Taufspruch gehört dazu Glücklich, dankbar und stolz stellen alle…

Mehr erfahren
Himbeerblättertee: Einsatz und Wirkung in der Schwangerschaft

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend – Himbeerblättertee…

Mehr erfahren