2 Kommentare

17. Schwangerschaftswoche (SSW)

Die Herztöne sind zu hören, erste Fettpölsterchen zu sehen

17. SSW: Das passiert in der 17. Schwangerschaftswoche

Die im Vergleich zur Frühschwangerschaft ruhige und erholsame Phase der letzten Wochen hält auch in der 17. Schwangerschaftswoche (SSW 17) an. Im jetzt beginnenden fünften Schwangerschaftsmonat wird sich daran wenig ändern. Die meisten Frauen haben sich auf die Veränderungen durch die Schwangerschaft gut eingestellt, vertrauen ihrem Körper und genießen diese Zeit. Durch das schnelle Wachstum des Kindes können sich ab dieser Woche einige Beschwerden zeigen oder auch verstärken. Stark belastend sind sie zunächst jedoch noch nicht.

Das Baby beginnt ab der 17. SSW damit, eine Fettschicht aufzubauen. Es kann seine Bewegungen immer besser kontrollieren. Saug-, Schluck- und Greifreflex - und damit drei wichtige Fähigkeiten für die ersten Lebenstage - sind bereits gut entwickelt. Viele Mütter erleben in dieser Woche den ersten "realen" Kontakt zu ihrem Kind, weil sich das Baby vielleicht schon spürbar bewegt. 

Das Baby in der 17. SSW

Überblick zur Entwicklung des Babys in der 17. SSWIn der 17. Schwangerschaftswoche ist das Baby in der Scheitel-Steiß-Höhe zwischen elf und 13 Zentimeter lang und wiegt zwischen 100 und 140 Gramm. Die Scheitel-Steiß-Höhe ist jedoch schon seit einigen Wochen für den Arzt nicht mehr das wichtigste Kriterium, um den Entwicklungsstand des Fötus zu messen. Bei Untersuchungen geben unter anderem Kopf- und Brustumfang sowie die Länge der Oberschenkelknochen Aufschluss über den Stand der Schwangerschaft.

Gegebenenfalls wird der prognostizierte Geburtstermin anhand dieser Werte auch nochmals angepasst. Ab der 17. SSW wartet auf die werdenden Eltern bei einem Arzt- oder Hebammenbesuch ein ganz besonderes Erlebnis - mit einem Stethoskop sind die Herztöne des Kindes jetzt erstmals hörbar. In dieser Woche baut das Baby allmählich eine Fettschicht auf, die seinem Körper künftig auch bei der Regulierung des Wärmehaushalts hilft. Finger- und Zehenballen prägen sich jetzt stärker aus.

Parallel zum Längenwachstum schreitet auch die Knochenbildung fort. Zum Teil bestehen die Knochen bisher noch aus einer elastischen, knorpelartigen Substanz. In den kommenden Wochen und Monaten härten sie weiter aus, werden jedoch bis zum Geburtstermin weiterhin weich und flexibel bleiben.

Ab der 17. Schwangerschaftswoche entwickelt sich um Rückenmark und Nervenzellen eine schützende Substanz. Auch bei der Reizleitung durch die Nervenbahnen wird das sogenannte Myelin künftig wichtige Funktionen übernehmen, seine Herausbildung setzt sich während des gesamten ersten Lebensjahres fort.

Bei einem Arztbesuch sind die Herztöne Ihres Babys in dieser Woche erstmals hörbar.In der SSW 17 prägt sich die Gesichtsform des Babys weiter aus. Die Augen liegen nicht mehr seitlich, sondern vorn. Auch die Ohren befinden sich fast an ihrer endgültigen Position. Das Baby genießt seine Beweglichkeit, ist auch in dieser Woche sehr aktiv und trainiert dabei Muskeln und Reflexe.
Die immer bessere Bewegungskoordination weist darauf hin, dass Gehirn und Nervenbahnen kontinuierlich reifen.

Auch das Hörvermögen des Kindes differenziert sich in der 17. Schwangerschaftswoche weiter. Bei lauten plötzlichen Geräuschen zuckt es vielleicht sogar zusammen. Auch Berührungsreize nimmt das Baby bereits wahr. Durch sanftes Streicheln ihres Bauches kann die Mutter für eine Kuschelstunde sorgen. Auch ihre alltäglichen Bewegungen nimmt das Baby wahr. Sie wirken beruhigend, trainieren jedoch auch den Gleichgewichtssinn des Kindes.

Was Sie jetzt gut gebrauchen können:

 

Die Mutter - Babys Wachstum macht sich körperlich bemerkbar

Den meisten Schwangeren geht es auch in dieser Woche gut. Bauch und Busen erfordern durch ihr Wachstum besondere Pflege. Reichhaltige Badelotionen und Zupfmassagen mit milden pflanzlichen Massageölen sorgen für elastische, gesunde Haut und beugen Dehnungsstreifen vor. Bei vielen Frauen treten schwangerschaftsbedingte Pigmentveränderungen jetzt deutlicher zu Tage.

Brustwarzen und Warzenhöfe nehmen eine braune Farbe an, auf der Mitte des Bauches wird die Linea Negra - eine dunkle, vertikale Linie, die vom Nabel bis zum Schambein reicht - stärker sichtbar. Auch an anderen Körperstellen können Pigmentierungen entstehen, die ebenso wie die Linea Negra nach der Geburt wieder deutlich heller werden und somit kaum noch zu sehen sind. .

Die Gebärmutter nimmt weiterhin an Größe zu, damit verstärkt sich auch die Beanspruchung der Mutterbänder. Ein leichter ziehender Schmerz in der Leistengegend wird viele Frauen ab jetzt bis zur Geburt begleiten.Vermeiden Sie zu langes Stehen, da dies Ihre Venen belastet und sogar zu Ischias-Problemen führen kann.

Da der Ischias-Nerv direkt unter dem Uterus verläuft, kann es bei einseitiger Belastung zu teilweise starken Schmerzattacken kommen. Langes Stehen auf einer Stelle sollte deshalb vermieden werden. Nachts können Körper- oder Stillkissen für zusätzliche Entlastung sorgen.

Viele Frauen geraten jetzt leicht ins Schwitzen - durch die vergrößerte Blutmenge steigt die Körpertemperatur. Eine gesunde Vollwertkost ist während der gesamten Schwangerschaft ein Muss. Neben der ausreichenden Zufuhr von Jod und Kalzium ist ab der 17. Schwangerschaftswoche eine gute Versorgung mit Eisen besonders wichtig. Einen hohen Eisenanteil haben Spinat und andere grüne Blattgemüse, aber auch Fleisch, Getreideprodukte sowie Hülsenfrüchte.

Ob die zusätzliche Einnahme von Eisenpräparaten nötig ist, kann der Arzt durch ein Blutbild ermitteln. Die Verschreibung von Eisen als Nahrungsergänzungsmittel gehört immer in die Hand des Arztes. Überschüssiges Eisen lagert sich in den inneren Organen ab und kann sogar die gesunde Entwicklung des Babys stören.

Ab jetzt wird Venenpflege wichtig

Durch die erhöhte Blutmenge sowie das Wachstum von Uterus und Baby muss der Kreislauf schwangerer Frauen in den kommenden Wochen und Monaten Höchstleistungen vollbringen. Der Druck auf die Venen verstärkt sich dabei naturgemäß. Zusätzlich lockern bestimmte Hormone die Wände der Adern auf. Herz und Blutgefäße haben es daher deutlich schwerer, das Blut aus den unteren Körperregionen wieder zurückzuleiten. Die Gebärmutter und schwangerschaftsbedingte Verstopfungen üben außerdem Druck auf die Venen im Bauchraum aus.

Als Folge leidet mehr als die Hälfte aller Schwangeren unter Venenerweiterungen (Varizen), die sich als Krampfadern oder Hämorrhoiden äußern. Besonders gefährdet sind Frauen, die Zwillinge erwarten oder lange stehen müssen. Hämorrhoiden sowie Krampfadern im Schambereich verschwinden in der Regel nach der Geburt von selbst, Krampfadern an den Beinen bleiben oft dauerhaft erhalten. Diese Venenerweiterungen können sehr unangenehm und schmerzhaft sein. Spätestens ab der 17. SSW wird deshalb eine gute Venenpflege wichtig.

Die Grundlage dafür bilden sanfter Sport sowie eine gesunde Ernährung mit vielen Ballaststoffen. Vitamin C und E stehen ebenfalls im Ruf, Krampfadern wirksam vorzubeugen. Vitamin C ist in Gemüse, Obst und Säften oft hochkonzentriert enthalten, Vitamin E findet sich vor allem in pflanzlichen Ölen wie Sonnenblumen-, Weizenkeim- oder Olivenöl.

Auch regelmäßige Beckenbodengymnastik wirkt venenstärkend, gleichzeitig bereitet sie den Körper auf die Belastungen der nächsten Monate und die Geburt in optimaler Weise vor. Zu langes Stehen oder das Sitzen mit gekreuzten Beinen belasten die Venen der unteren Extremitäten stark und sollten für den Rest der Schwangerschaft vermieden werden. Das Schlafen mit einer leicht erhöhten Beinposition trägt wirksam zu einer nachhaltigen Venenentlastung bei. Auch tagsüber ist empfehlenswert, die Füße öfter einmal hochzulegen.

Bei bereits bestehenden Krampfadern oder Hämorrhoiden lindern medizinische Kräutersalben wirksam die Beschwerden und können blutende Varizen sogar zur Heilung bringen. Auch eine Akupunktur-Behandlung oder Shiatsu bringen oft Linderung.

Die Verwendung von Salben, Vitamin-Präparaten und alle anderen Behandlungen zur Venenstärkung sollten vorab jedoch immer mit Arzt und Hebamme besprochen werden. Bei einer ausgeprägten Venenschwäche leisten Stützstrümpfe in der Schwangerschaft oft gute Dienste gegen Bein-Varizen.

Videos zur 17. SSW

 

eBook als gratis Download

Wir haben ein eBook mit tollen Infos zum Thema Schwangerschaft & Geburt für Sie geschrieben.
Zum Download hier klicken

Überblick - 17. Schwangerschaftswoche

  • Die ruhige, entspannte Phase der Schwangerschaft hält auch in der 17. SSW an. Allerdings wächst der Babybauch ab jetzt sehr deutlich.
  • Durch die Belastungen durch das Gewicht von Gebärmutter und Baby, die zunehmende Blutmenge sowie die Verlagerung des Uterus nach vorn kann es in dieser Woche zu leichten und meist nur vorübergehenden Beschwerden kommen.
  • Da die Schwangerschaft dem Kreislauf Höchstleistungen abverlangt, ist zur Vermeidung von Krampfadern spätestens ab jetzt eine gute Venenpflege wichtig.
  • Das Baby baut ab der 17. Schwangerschaftswoche allmählich eine Fettschicht auf. Mit einem speziellen Stethoskop sind seine Herztöne jetzt erstmals hörbar.
3.5 von 5 Sternenbei 93 Bewertungen

Kommentare

Kommentar abgeben
Spinat
... Spinat ist auch nach heutigen Berechnungen ein guter Eisenlieferant. Ebenso wie Fleisch und andere grüne Gemüse und Salate.
Frau
29.08.2015 16:43
frau
Dass Spinat viel Eisen enthält ist ein Irrtum, der auf einem Rechenfehler beruht. Schade, ihn immer noch zu finden.
stella
17.05.2015 06:51

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet.