Homeoffice und Heimarbeit für Mütter und Väter
https://www.windeln.de/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-06/recht_finanzen_beruf_karriere_heimarbeit_artikel.jpg

Homeoffice und Heimarbeit für Mütter und Väter

Einige Stunden von zu Hause arbeiten und sich den Rest des Tages um den Nachwuchs kümmern: Homeoffice und Heimarbeit sind zwei Arbeitsmodelle, für die sich immer mehr junge Eltern interessieren.

windeln.de Redaktion
von windeln.de Redaktion
Do, 02/20/2014 - 16:34 Fri, 11/24/2017 - 11:17

Homeoffice: Arbeit zu Hause statt im Unternehmen

Gerade in der Elternzeit ist die Arbeit von zu Hause eine gute Möglichkeit, um den Anschluss ans Berufsleben nicht zu verlieren und Geld für die Familienkasse beizusteuern. Wir erklären den Unterschied zwischen Homeoffice und Heimarbeit, zeigen Vor- und Nachteile und geben Tipps, was Eltern bei diesen Modellen beachten sollten.

Eine bessere Vereinbarkeit von Job und Familie wünschen sich viele Eltern. Eine Möglichkeit, sein Kind zu Hause zu betreuen und trotzdem Geld zu verdienen, ist das Homeoffice. Moderne Kommunikationsmittel machen es möglich, dass immer mehr Arbeitsbereiche vom Büro nach Hause verlegt werden können. Vor allem junge Mütter nutzen dieses flexible Arbeitsmodell, um stundenweise in ihrem alten Job zu arbeiten und sich den späteren Wiedereinstieg zu erleichtern. Das Homeoffice ist aber nicht nur ein flexibles Jobmodell während der Elternzeit: Wenn der Nachwuchs im Kindergarten oder in der Schule ist, können Eltern weiter im Homeoffice arbeiten. Wer von zu Hause im Homeoffice arbeiten möchte, benötigt die Zustimmung seines Arbeitgebers. Mit ihm wird auch geklärt in welchem Umfang die Tätigkeit erfolgt. Die Arbeit im Homeoffice kann entweder ausschließlich von zu Hause oder mit einer stundenweisen Anwesenheit im Büro durchgeführt werden.

Für Selbstständige ist die Arbeit von zu Hause nichts Neues. Ob Steuerberater, Grafik-Designer, Journalist oder Tagesmutter: Sie können Job und Erziehung des Kindes ideal miteinander verbinden. Sie haben allerdings den Nachteil, dass ihr Einkommen von der jeweiligen Auftragslage abhängig ist und sie sich selbst versichern müssen. Außerdem verdienen sie bei krankheitsbedingtem Arbeitsausfall nichts und haben keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Hier sind die Angestellten mit ihrem sicheren Einkommen klar im Vorteil.

Heimarbeit: flexibler Job am heimischen Schreibtisch

Eine weitere Alternative für eine Beschäftigung in den eigenen vier Wänden ist die Heimarbeit. Die Auswahl der Angebote im Internet oder Tageszeitungen ist scheinbar groß: Vom Produkttester, Interviewer für Marktforschungsunternehmen bis zum Texter oder Lektor gibt es viele Jobs, die flexibel vom Schreibtisch zu Hause erledigt werden können.

Interessierte Mütter und Väter sollten allerdings beachten, dass diese Anbieter nicht immer seriös sind. Wer nicht für einen Hungerlohn Kugelschreiber zusammenbauen möchte, sollte sich im Vorfeld bei dem jeweiligen Anbieter über die Arbeitsbedingungen informieren. Vorsicht ist außerdem bei kostenpflichtigen Hotlines geboten oder Heimarbeit-Jobs, bei denen im Voraus beispielsweise für eine Anmeldung zur Kasse gebeten wird. 

Vor-und nachteile von Homeoffice und Heimarbeit

Die Arbeit aus dem heimischen Büro bietet für junge Mütter und Väter in der Elternzeit einige Vorteile: Eltern können auf eine frühe Fremdbetreuung in den ersten Lebensjahren verzichten, da sie sich zu Hause um ihr Kind kümmern. Wenn der Nachwuchs schläft oder sich beschäftigt, haben Eltern stundenweise Zeit, ihrer Arbeit flexibel nachzugehen. Außerdem sind Mama und Papa zu Hause, wenn das Kind krank ist oder Kindergarten bzw. Schule ausfällt. Darüber hinaus definieren sich Eltern nicht "nur" als Mutter und Vater, sondern können neben der Erziehung eine weitere sinnvolle Aufgabe ausüben. Ein weiterer Pluspunkt: Mit der Arbeit von zu Hause wird das Familieneinkommen aufgebessert.

Eltern sollten allerdings beachten, dass Heimarbeit und Homeoffice ein großes Maß an Selbstdisziplin erfordern: Aufträge und Telefonate müssen auch dann erledigt werden, wenn sich zu Hause der Abwasch und die dreckige Wäsche stapeln oder der Nachwuchs die volle Aufmerksamkeit fordert. Bei der Arbeit zu Hause ist außerdem die Gefahr der sozialen Isolation größer: Statt sich mit den Kollegen im Büro auszutauschen, sind Mütter und Väter rund um die Uhr zu Hause. Tipp: Für die Arbeit im heimischen Büro hat es sich bewährt, geregelte Arbeitszeiten einzuhalten. Eltern sollten versuchen, einen individuellen Arbeitsrhythmus zu finden, der regelmäßige Pausen beinhaltet und zu den familiären Abläufen passt. 

Homeoffice und Heimarbeit in der Elternzeit

Während der Elternzeit, die in Deutschland drei Jahre umfasst, dürfen Mütter und Väter in eingeschränkter Form wöchentlich 15 bis maximal 30 Stunden arbeiten. Die Vollzeitbeschäftigung ruht in dieser Zeit, kann nach Ablauf der Elternzeit aber wieder aufgenommen werden. Angestellte und Selbstständige haben einen Anspruch auf mindestens 300 Euro Elterngeld pro Monat, begrenzt ist es auf einen Höchstbetrag von 1800 Euro. Die genaue Höhe wird aus dem Nettoeinkommen des betreuenden Elternteils vor der Geburt des Kindes berechnet. Weiterführende Informationen finden junge Eltern bei ihrer zuständigen Elterngeldstelle.

Fazit
gute Möglichkeit, um Familie und Beruf zu vereinbaren
Homeoffice: Absprache mit dem Arbeitgeber erforderlich
Heimarbeit: Auf seriöse Anbieter achten
hohes Maß an Selbstdisziplin erforderlich
für Angestellte und Selbstständige möglich
bis maximal 30 Stunden Arbeit sind in der Elternzeit erlaubt

Kommentare 4 Kommentare

16.04.2016

Daniela

Hallo Katja, entschuldige bitte, dass ich dir erst jetzt antworte. Ich hab deine Frage gerade eben erst zufällig entdeckt. Dass man seine Adresse angeben muss ist ganz normal. Die Marktforschungsunternehmen wollen sicher gehen, dass sie es mit "natürlichen" Personen zu tun haben und nicht mit Fakes. Du musst aber dabei keine Bedenken haben. Seriöse Marktforschungsunternehmen nehmen es mit dem Datenschutz sehr ernst und gehören in der Regel sogar der Organisation ESOMAR an, die sich dazu verpflichtet, dass keine persönlichen Daten weitergeben werden. Ich bin nun schon seit ca. 7 Jahren bei über 16 Marktforschungsunternehmen angemeldet und hab bisher kein einziges Mal Spammails oder ähnliches erhalten. Wenn du keine Bankdaten angeben willst, kannst du dich auch in Form von Gutscheinen für Amazon usw. auszahlen lassen. Diese bekommst du dann per Email zugeschickt. Es gibt aber leider in dem Bereich "bezahlte Umfragen" mittlerweile auch einige schwarze Schafe. Diese erkennt man daran, dass sie vorab Geld wollen oder dir ein teures Ebook verkaufen wollen. In meinem Blog liste ich in der Kategorie "Abzocke" regelmäßig solche Betrüger auf, um davor zu warnen. Wenn du wissen willst, wieviel man so mit Umfragen verdienen kann, kannst du dir mal meinen Blogbeitrag ansehen. Dort habe ich meinen Verdienstnachweis aufgeführt. http://beautyjunkies.square7.ch/2015/11/04/mit-umfragen-geld-verdienen-… Bei den Marktforschungspanelen in unserem Forum, kannst du dich bedenkenlos anmelden. Diese habe ich alle selbst geprüft. Diese Anbieter 100% seriös und zahlen auch regelmäßig aus. Hier geht´s zum Forum : http://geld-verdienen-heimarbeit.net Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen. Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich jederzeit über meine Emailadresse auf meinem Blog persönlich erreichen. Ganz liebe Grüße

17.09.2015

Katja

Hallo Daniela, Ich weiß meine Frage ist jetzt etwas verspätet, aber ich denke das Thema ist noch aktuell bei dir! Ich wollte mich auch für Umfragen anmelden, allerdings wollte die dann meine Adresse haben und das hat mich etwas stutzig gemacht. Wie ist es bei dir? Gruß Katja

17.03.2015

Daniela

Ich bewerte in Heimarbeit neue Produkte, Werbespots, neue Fernsehserien usw. für einige Marktforschungsunternehmen von Zuhause aus am PC. Diese Umfragen werden (je nach Zeitaufwand zwischen 0,75 € und 15,-€ vergütet). Letzten Monat habe ich damit sogar 141,-€ verdient. Klar kann man damit nicht reich werden. Aber diese Tätigkeit ist immerhin kostenlos und man ist auch niemals verpflichtet die Umfragen zu beantworten. Außerdem kann man die Befragungen bequem von Zuhause oder vom Büro aus machen. In unserem Forum stellen wir die Marktforschungsunternehmen mit der höchsten Vergütung vor. Es werden nur geprüfte und seriöse Anbieter vorgestellt, bei welchen die Teilnahme zu jeder Zeit komplett kostenlos und immer unverbindlich ist. http://heimarbeitsforum.bplaced.de/phpBB2-2.0.21-deutsch/phpBB2/ Die Belohnungen kann man sich entweder als Bargeld oder als Gutscheine von Amazon, H&M, Douglas, New Yorker etc. ausbezahlten lassen. Das ist von Vorteil, wenn man z.B. kein Girokonto hat. Wenn man sich damit einen richtigen Nebenerwerb schaffen will, muß man sich allerdings bei mehreren Marktforschungsunternehmen anmelden, da man ja nicht jeden Tag eine Umfrage erhält.

27.02.2015

Klaus

Hello leute, die Heimarbeit (Nebenjobs) im Internet werden immer populärer. Das interesse an Informationen zu Möglichkeiten und Wegen zum Geld verdienen allgemein und speziell auch zum Geld verdienen im Internet ist groß. Viele Menschen suchen nach einer Methode, mit der sie dauerhaft mit einem Nebenjob Geld verdienen oder zumindest kurzfristig Ihr Taschengeld aufbessern. Geld verdienen im Internet kann man mit hunderten verschiedenen Angeboten. Aber, zu oft trifft man im weltweiten Netz auf verlockende Angebote, welche einem schnell und viel Geld versprechen, doch nur selten steckt auf wirklich etwas dahinter. Wer das große Geld innerhalb von kurzer Zeit verspricht, der lügt naürlich..

Ihr Kommentar

Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden