Bastelideen für Weihnachten
https://www.windeln.de/magazin/sites/default/files/artikel/big/2018-10/magazin_basteln.jpg

Bastelideen für Weihnachten

Die Tage werden kürzer, die besinnliche Adventszeit naht - Es bietet sich an, rechtzeitig Bastelideen für Weihnachten zu sammeln, um mit den Kindern zu basteln.

Die eigenen Werke können den Weihnachtsbaum schmücken, als Tischdekoration dienen oder an einen lieben Verwandten verschenkt werden. Entsprechende Möglichkeiten ergeben sich für verschiedene Altersgruppen.

windeln.de Redaktion
von windeln.de Redaktion
Di, 02/25/2014 - 15:18 Thu, 11/08/2018 - 10:40

Bastelideen für Weihnachten einfach umsetzen

Viele Sachen können gebastelt werden, ohne dass zuvor größere Einkäufe notwendig sind. Oft genügen Papier, Wollreste, Farbe, ein Bleistift für die Vorlagen, Schere und Kleber. Damit können bereits Engel, Sterne und mehr gefaltet werden, die später den Weihnachtsbaum schmücken oder im Raum aufgehängt werden.

Sehr gut können auch zuvor auf gemeinsamen Spaziergängen gesammelte Früchte, Blätter, Moose und Zweige aus der Natur zum weihnachtlichen Basteln verwendet werden.

Einen Engel falten

Für einen Engel benötigen Sie einen aus festerem Papier ausgeschnittenen Kreis. Auf diesen werden vier durchgehende Linien gezeichnet, so dass er in acht gleichgroße Felder unterteilt ist. An einer Linie wird der Kreis nun bis zur Mitte, wo sich die Linien kreuzen, eingeschnitten.

Anschließend falten Sie eines der beiden an den Schnittrand angrenzenden Felder, so, dass der Schnittrand an der nächsten Linie anliegt. An der Linie selbst wird der Kreis nach hinten umgeknickt, das nächste Feld wiederum nach vorne bis zur nächsten Linie.

Das Ganze sieht dann wie eine runde Ziehharmonika aus. Ein weiterer, kleinerer Kreis dient als Kopf des Engels, alternativ kann ein Wattebausch verwendet werden.

Oben wird ein Faden zum Aufhängen angebracht, mit dem zugleich der Kopf befestigt werden kann. Durch etwas Klebstoff erhält er zusätzlichen Halt. Verwenden Sie einen Wattebausch als Kopf, macht es Ihrem Kind sicher Spaß, selbst Kleber aufzutragen und ihn anzukleben.

Der Engel kann natürlich noch nach Belieben verziert werden, dazu bietet sich Farbe oder Lametta an. Bei den Verzierungen können schon die ganz Kleinen helfen. Das Falten erfordert bereits etwas Fingergeschick, hier benötigen einige Kinder möglicherweise noch etwas Hilfe.

Sterne basteln

Die einfachste Variante ist es, zunächst eine Vorlage aus Karton anzufertigen. Das erleichtert es, mehrere Sterne gleicher Größe auf Papier, Pappe oder Stoff zu zeichnen und diese anschließend auszuschneiden. Wiederum bleibt der Kreativität viel Spielraum, die ausgeschnittenen Sterne zu verzieren. Sie können dann als Fensterbilder verwendet oder mit einem an einer Spitze befestigten Faden im Baum aufgehängt werden.

Bei ganz kleinen Kindern empfiehlt es sich, diese zuerst einen großen Bogen Fotokarton oder Tonpapier gestalten zu lassen, mit Fingerfarbe, Buntstiften oder zerrissenem Papier, das aufgeklebt wird. Ist das große Kunstwerk fertig, lassen sich viele schöne Sterne daraus schneiden.

Schöne Sternvariationen entstehen auch mit zuvor gesammelten, getrockneten und gepressten Blättern, die in entsprechender Anordnung auf Papier geklebt werden. Dieses wird so belassen oder aber um die Blätter herum ausgeschnitten, um einen ganz natürlich wirkenden Blattstern zum Aufhängen oder -kleben zu erhalten.

Faltsterne sind ebenfalls recht einfach zu basteln. Ein quadratisches Blatt festeres Papier wird zum Dreieck gefaltet, danach falten Sie dieses nochmals in der Mitte zu einem kleineren Dreieck. Ausgehend von der geschlossenen Seite Zeichnen Sie nun ein Muster auf das Dreieck, das sie anschließend ausschneiden.

Falten Sie das Papier nun auseinander, zeigt sich der Stern. Hier kann nach Belieben experimentiert werden, wie das Dreieck eingeschnitten wird, um schöne Sterne zu erhalten. Etwas ältere Kinder haben sicher einige Ideen zum Ausprobieren. Analog können Sie mit einem Kreis aus Papier verfahren.

Weihnachtsfiguren aus Pappe

Das geht ganz einfach, wenn Sie Pappe und Ausstechformen für Plätzchen mit weihnachtlichen Motiven im Haus haben: Die Plätzchen-Ausstecher dienen als Schablonen zum Zeichnen der Vorlagen auf Pappe oder Karton.

Die Motive werden dann ausgeschnitten, wobei jüngere Kinder die einfacheren, ältere Kinder die detaillierteren Motive übernehmen können. Danach werden die Motive und Figuren nach Belieben verziert, also entweder bemalt oder weihnachtlich beklebt. Zum Bekleben eignen sich Lametta, glänzende Folie oder auch Stoff- und Wollreste.

So erhalten Sie mit einem oben angebrachten Faden schöne selbst gebastelte Anhänger, alternativ können Schachteln mit den Figuren beklebt oder Geschenke mit ihnen geschmückt werden.

So entsteht ein plastischer Weihnachtsbaum

Beim Basteln des Weihnachtsbaumes können auch die Kleinen richtig aktiv mitmachen. Als Vorlage dient die schlichte Form eines Weihnachtsbaumes, die an der Basis mit einem geraden, waagrechten Strich beginnt und sich dann außen an den Seiten in Dreiecken, nach oben spitz zulaufend, fortsetzt.

Die Vorlage wird auf feste Pappe gezeichnet und die Form dann ausgeschnitten. Nun wird Papier in kleine Stücke zerrissen, die etwa zwei bis drei Zentimeter groß sein sollten und zu Kügelchen zusammengeknüllt werden. Dazu kann dünnes Papier oder Seidenpapier dienen.

Eine Seite des ausgeschnittenen Motives wird vollständig mit Klebstoff bestrichen, die Kinder können dann die Papierkügelchen über die gesamte Oberfläche verteilen. Auf der Rückseite wird an der Spitze ein Faden angeklebt, schon ist der plastische Weihnachtsbaum fertig.

Je nach Farbe des Papieres sieht der Weihnachtsbaum später weiß oder bunt aus, er kann natürlich nach Fertigstellung auch bemalt oder anderweitig verziert werden. Hierzu bieten sich aufgeklebte Holzperlen, Eicheln, Lametta und mehr an.

Eine weihnachtliche Landschaft gestalten

Als Grundlage dient eine kleine Obst- oder Gemüsekiste aus Holz, auch ein Karton eignet sich. Außen können Kinder die Kiste oder den Karton bemalen oder mit zuvor gebastelten Weihnachtsmotiven aus Pappe bekleben, Blätter aus der Natur wirken ebenfalls dekorativ. Haben Sie Lametta, Wollreste oder glitzernde Perlen im Haus, ist auch das eine Möglichkeit.

In der Kiste wird anschließend die Weihnachtslandschaft gestaltet. Am schönsten wird diese sicher, wenn Sie zuvor Moos, Zweige und mehr aus der Natur gesammelt haben. Bekleben Sie den Boden mit Moos, entsteht eine natürlich wirkende Landschaft, in der auch kleine Hügel gestaltet werden können. Eine solche können Sie alternativ mit grünem, unterschiedlich stark zusammengeknülltem Papier gestalten.

Haben Sie Tannenzweige gesammelt, lassen sich damit kleine Bäume nachahmen. Kahle Zweige können mit Moos beklebt oder so belassen und zur Landschaftsgestaltung genutzt werden. Ein zuvor gebastelter Weichnachtsbaum aus Pappe ist ebenfalls eine Bereicherung.

Nun fehlt noch der Schnee: Zupfen Sie Wattebällchen klein und bekleben Sie Bäume und Hügel damit.

Soll die Weihnachtslandschaft einer Krippe dienen, bietet sich eine kleine Pappschachtel als Stall an und die Figuren werden in der Kiste platziert.

Eine andere Möglichkeit ist es, kleine weihnachtliche Figuren aus Pappe an Bäume oder Hügel zu stellen, wo sie Halt finden. Oder sollen die Weihnachtsmänner aus Schokolade in der Weihnachtslandschaft Platz finden? Selbst gebastelte Tiere aus Kastanien und Eicheln sind eine weitere Option. Ihre Kinder, ob klein oder groß, haben sicher viele Ideen!

 

Fazit
Schöne Bastelideen für Weihnachten lassen sich bereits mit wenigen Mitteln und mit Kindern unterschiedlichen Alters umsetzen.
Weihnachtsengel und Sterne aus Papier
Weihnachtsfiguren aus Pappe zum Aufhängen, Aufkleben oder Verschenken
plastischer Weihnachtsbaum aus Pappe und Papier
Weihnachtslandschaft mit beliebigen Utensilien gestalten
Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden