Kindersicherung

Artikel 1 bis 103 von 103
Artikel 1 bis 103 von 103

Kindersicherung

Spätestens dann, wenn der Nachwuchs im Alter von ein paar Monaten mobil wird, ist es höchste Zeit für die eine oder andere Kindersicherung. Vor allem die Kinderschutz Steckdose gehört dabei zu den wohl wichtigsten ersten Maßnahmen zur Kindersicherung.

Doch nach und nach werden in so ziemlich jeder Wohnung auch andere Dinge nötig, damit die lieben Kleinen die Welt sicher und geborgen erkunden können. Von der Kinderschutz Steckdose über den Eckenschutz bis hin zum Türschutzgitter und dem Herdschutzgitter gibt es Kindersicherungen zu kaufen, die leicht zu montieren sind und dabei eine hohe Sicherheit bedeuten können.

Schnell ist es Zeit für die erste Kindersicherung

Die erste und wohl wichtigste Kindersicherung, die Kinder gebrauchen können, ist die Kinderschutz Steckdose. Steckdosen befinden sich nicht immer nur weit oben und für Krabbelkinder unerreichbar, auch in Bodennähe sind in den meisten Haushalten zahlreiche Steckdosen für die Kinder leicht zu finden. Und das schaffen die lieben Kleinen oftmals viel schneller als erwartet, laufen oder krabbeln ist dafür nicht unbedingt nötig.

Ist keine Kinderschutz Steckdose vorhanden, kann das für Kinder mitunter zur tödlichen Gefahr werden. Oft sind die kleinen Entdecker schneller als gedacht, so dass die einfache Anwesenheit der Eltern im Raum meistens nicht ausreichenden Schutz wie beispielsweise eine Kinderschutz Steckdose gewährleisten können. Eine Kinderschutz Steckdose macht auch zum Beispiel in der Wohnung der Großeltern sinnvoll – oder überall, wo die Kleinen sich manchmal aufhalten.

Programm für Kindersicherung besser vor dem Krabbelalter

Falls noch nicht im Voraus erledigt, wird es allerspätestens im Krabbelalter Zeit für weitere Maßnahmen zur Kindersicherung. So gehört der Kantenschutz, aber auch der Eckenschutz, an alle unsicheren Objekte wie Tische und Schränke, an denen sich das Kind stoßen oder ärger verletzen könnte. Ein Eckenschutz ist genau so wie auch ein Kantenschutz meistens sehr schnell und leicht angebracht.

Die weiche Kindersicherung durch den Eckenschutz kann Kinder vor Verletzungen durch Kollisionen mit spitzen Ecken schützen, wie sie zum Beispiel an Couchtischen häufig zu finden sind. Gleiches gilt für die Kindersicherung durch einen Kantenschutz. Ausgerechnet scharfe Kanten führen ohne weichen Kantenschutz, der ganz einfach angeklebt werden kann, zu unschönen Verletzungen bei kleinen Bewegungskünstlern.

Neben der Kinderschutz Steckdose, die es am besten überall im Haus oder der Wohnung geben sollte, gibt es neben dem Eckenschutz und dem Kantenschutz noch weitere Möglichkeiten zur Absicherung der für kleine Kinder noch "gefährlichen" Erwachsenenwelt. Dabei sind Türschutzgitter eine Kindersicherung, auf die die meisten Eltern nur ungern verzichten möchten.

Ein Türschutzgitter vor einer Treppe angebracht, kann verhindern, dass sich die Kleinen allein auf die Treppe begeben, während alle anderen dennoch durch die kleine Tür gehen können. Mit einem Türschutzgitter kann zum Beispiel eine Absicherung in Richtung Bad oder Küche geschaffen werden. Dabei kann die eigentliche Tür dank Türschutzgitter geöffnet bleiben, wodurch das Kind bei Tätigkeiten wie dem Kochen dennoch zuschauen können. Und sind die Kinder doch einmal mit in der Küche, ist ein Herdschutzgitter mehr als sinnvoll. Das Herdschutzgitter soll verhindern helfen, dass die kleinen neugierigen Entdecker heiße Töpfe vom Herd reißen können. Je nach Ausführung, die das Herdschutzgitter aufweist, kann diese Kindersicherung gleichzeitg verhindern, dass Kinder die Drehregler für die Herdplatten bedienen.