Kindersicherung Fenster

Artikel 1 bis 6 von 6
Artikel 1 bis 6 von 6

Kindersicherung Fenster

Kindersicherung für Fenster schützt kleine Entdecker vor Stürzen und eingeklemmten Fingern. Wenn Kinder die Welt erobern, betrachten sie geschlossene Fenster und Balkontüren als lästige Hindernisse, die sie gerne überwinden würden. Eltern dagegen möchten verhindern, dass die jungen Abenteurer aus einem Fenster der oberen Stockwerke hinausfallen oder unbemerkt in den Garten ausbüxen. Daher empfiehlt es sich, spätestens ab dem Krabbelalter die Fenster kindersicher zu machen.

Hochwertige Kindersicherung für Fenster - ein wertvoller Beitrag zur Unfallverhütung

Die verschiedenen Hersteller bieten sehr unterschiedliche Kindersicherungssyteme für Fenster und Balkontüren an. ABUS hat beispielsweise abschließbare Fenstergriffe im Sortiment, die gegen die "normalen" Griffe ausgetauscht werden können. Mit einem Fensterfeststeller von Rotho Babydesign oder dem Fenster-Verschluss aus dem Hause Dreambaby sichern Eltern geöffnete Fenster ab. Diese Produkte verhindern, dass Kinder spaltbreit geöffnete Fenster schließen oder weiter öffnen können.

Für ein sicheres Zuhause

Kindersichere Fenster minimieren nicht nur die Absturzgefahr, sondern schützen neugierige Kinder auch davor, sich schmerzhaft die Finger einzuklemmen. Achten Eltern beim Kauf von Kindersicherungssystemen für Fenster auf das GS-Siegel beziehungsweise das Label "TÜV-geprüft", so erhalten Sie ein zuverlässiges Produkt. Nicht selten stellt die Kindersicherung für Balkontüren und Fenster gleichzeitig einen effektiven Einbruchschutz dar.

Montage der Fenster-Kindersicherung

Manche Sicherungssysteme werden mit Schrauben am Fensterrahmen befestigt. Diese Art der Montage sehen allerdings viele Vermieter nicht so gerne. Für alle Eltern, die nicht zum Bohrer greifen möchten, bietet beispielsweise der Hersteller reer eine Lösung: Dessen stabile Fenster- und Balkontürsicherung kommt ohne Schrauben und Kleber aus und lässt sich später rückstandslos entfernen.

Kindersicherungen für Fenster im Überblick:

  • Schutz vor Stürzen und verletzten Fingern
  • unterschiedliche Systeme
  • auf Qualitätssiegel wie das GS-Zeichen achten
  • zum Teil wirksamer Einbruchschutz
  • Montage häufig ohne Kleber oder Schrauben möglich