15 Kommentare

37. Schwangerschaftswoche (SSW)

Lanugo-Haar und Käseschmiere verschwinden

37. SSW: Das passiert in der 37. Schwangerschaftswoche

In der 37. SSW beginnen - sofern nach Mondmonaten berechnet - der zehnte Schwangerschaftsmonat und damit für die Eltern auch das "große Warten".

Die Geburt kann jetzt jederzeit beginnen, aber auch noch mehrere Wochen auf sich warten lassen. Ab jetzt gilt sie als termingerecht.

Spätestens der 37. Schwangerschaftswoche sehnen sich viele Frauen die Geburt nicht nur wegen der Beschwerlichkeit der späten Schwangerschaft herbei, sondern möchten ihr Baby endlich in den Armen halten.

Für die werdenden Mütter - und Väter - ist es jetzt an der Zeit, die letzten Vorbereitungen für die Geburt zu treffen.

Das Baby in der 37. SSW

Überblick zur Entwicklung des Babys in der 37. SSWIn der 37. Schwangerschaftswoche misst das Baby in der Scheitel-Fersten-Länge etwa 49 Zentimeter. Sein Gewicht liegt nun bei rund 2.950 Gramm, kann bei einigen Kindern aber auch schon die Drei-Kilogramm-Grenze überschreiten. Die Gewichtszunahme des Babys beträgt pro Tag etwa 20 bis 30 Gramm, seine Fettreserven sind inzwischen auf rund 15 Prozent des gesamten Körpergewichtes gestiegen. Dabei handelt es sich vor allem um das sogenannte braune Fettgewebe, dessen Zellen sehr viele Mitochondrien enthalten.

Diese Struktur ist für die Wärmeregulierung des Babys wichtig - die Mitochondrien als die Kraftwerke der Zellen wandeln die Energie der Fettmoleküle unmittelbar in Wärme um.

Gehirn und Schädel des Babys werden bis zur Geburt noch weiter wachsen. Ab der 37. SSW fallen die Lanugo-Haare aus. Auch die Käseschmiere, welche die Haut des Babys bisher vor dem Fruchtwasser geschützt hat, verschwindet jetzt zum größten Teil. Zusammen mit dem Fruchtwasser nimmt das Baby auch die Überreste von Lanugo-Haar und Käseschmiere auf.

Was Sie jetzt gut gebrauchen können:

 

Zusammen mit anderen im Darm gelagerten Sekreten und Substanzen werden sie nach der Geburt in Form des sogenannten Kindspechs (Mekonium) die ersten festen Ausscheidungen des Babys sein, bevor zusammen mit der Aufnahme von Mutter- oder Säuglingsmilch die eigentliche Verdauung einsetzt. Vielen Kindern wächst in den letzten Wochen vor der Geburt ein dicker Haarschopf mit bis zu 2,5 Zentimeter langen Strähnen, deren Farbe sich von der Haarfarbe der Eltern sehr stark unterscheiden kann. Im Lauf der nächsten Jahre wird sich der Farbton ihres Haares fast immer noch beträchtlich ändern.

Der Kopf der meisten Babys ist jetzt fest im kleinen Becken der Mutter eingestellt. Sein Bewegungsspielraum hat bereits in den vergangenen Wochen beträchtlich abgenommen. In der 37. SSW und der verbleibenden Zeit bis zur Geburt schlafen die Kinder viel. Durch die zunehmende Enge im Uterus werden sie dabei von den Senk- und Übungswehen sanft massiert. Vor allem nachts wird die Mutter jedoch nach wie vor die Dehnungsübungen und gelegentliche Tritte ihres Babys spüren.

Die Mutter - Sehnsucht nach dem Baby und Fragen zum Geburtsbeginn

Viele Schwangere sind ab der 37. Schwangerschaftswoche oft tief ins sich versunken, verbinden sich dabei eng mit ihrem Baby und versuchen, die ersten Anzeichen der nahenden Geburt zu spüren. Inzwischen gewinnt auch die ganz konkrete Sehnsucht nach dem kleinen Menschen in ihren Gefühlen immer größeren Raum.

Viele Erstgebärende fragen sich jetzt auch, ob sie das Einsetzen der Geburtswehen richtig deuten werden und ob mit einem "Fehler" Gefahren für das Baby verbunden sind. Keine Angst - die Natur hat den Geburtsvorgang so eingerichtet, dass er nicht als ein einzelnes Ereignis sondern als Prozess vonstattengeht. Anzeichen der bevorstehenden Geburt sind beispielsweiseRuhe und Entspannung sind nach dem Einsetzen der ersten Wehen besonders wichtig.

  • die Öffnung des Muttermunds, der allmählich dünner und weicher wird und sich bis zur Geburt auf etwa zehn Zentimeter weitet. Ob dieser Prozess bereits begonnen hat, werden Arzt oder Hebamme bei den regelmäßigen gynäkologischen Untersuchung überprüfen.
  • häufigere und stärkere Vorwehen sowie das Lösen des Schleimpfropfs, der den Muttermund verschließt, was sich als blutiger Schleim oder auch echte Vaginalblutungen - das sogenannte Zeichnen - bemerkbar macht. Möglicherweise stehen damit die eigentlichen Wehen unmittelbar bevor. Bei anderen Frauen können sie noch einige Tage auf sich warten lassen.
  • das Einsetzen von Eröffnungswehen, die in immer kürzeren Intervallen kommen sowie regelmäßiger und stärker werden
  • das Platzen der Fruchtblase zeitgleich mit dem Beginn der Wehen.

Mit ihrer Hebamme und/oder ihrem Arzt werden die meisten Schwangeren schon weit vor der 37. SSW besprochen haben, was zum Geburtsbeginn zu tun ist. Falls es keine besonderen Risikofaktoren gibt, kann der Aufbruch in die Klinik nach dem Einsetzen der ersten Wehen meist noch mehrere Stunden warten. Gut ist, wenn sich die Schwangere in dieser Zeit entspannen kann, vielleicht auch duscht oder ein warmes Bad nimmt und sich so gut wie möglich ausruht.

Zu Beginn der Wehen ist ausgiebiges Trinken angeraten. Falls Appetit vorhanden ist, trägt auch eine leichte Mahlzeit zum Wohlbefinden bei. Hebamme oder Arzt werden zunächst bei Bedarf auch telefonisch Hilfestellung geben. Wenn die Wehen stärker werden, ihre Intervalle sich verkleinern oder der Blasensprung erfolgt, ist es Zeit, sich ins Geburtshaus oder die Geburtsklinik zu begeben.

Geburtsvorbereitende Akupunktur und Himbeerblätter-Tee?

Der Babybauch ist in der SSW 37 so groß, dass die Bauchhaut stark gedehnt wird und dadurch auch oft auch ein sehr unangenehmer Juckreiz einsetzt. Regelmäßiges sanftes Einölen oder Cremen hilft dagegen und verschafft dem Baby außerdem einige zusätzliche Streicheleinheiten. Falls das Jucken unerträglich wird, bringen Abreibungen mit gekühltem Apfelessig oft wirksam Linderung.

Auch als direkte Vorbereitung auf die Geburt bewähren sich verschiedene Hausmittel und naturheilkundliche Verfahren. Erfahrene Hebammen und viele Schwangere schwören auf Himbeerblätter-Tee, allerdings nicht in Form handelsüblicher Früchtetees, sondern als einem Absud aus dem "Roten Himbeerblatt". Der Tee soll die Muskulatur der Gebärmutter kräftigen und damit ein gleichmäßiges Wehen-Tempo fördern.Naturheilkundliche Verfahren in der Spätschwangerschaft können eine leichtere Geburt unterstützen.

Eine Studie belegt, dass bei Frauen, die in den letzten Wochen vor der Geburt den Absud regelmäßig getrunken haben, die Austreibungsphase des Babys kürzer war. Wichtig: Himbeerblätter-Tee ist kein Genussmittel, sondern eine Naturarznei. Anwendung und Dosierung - täglich maximal drei Tassen - sollten vorab mit Hebamme oder Arzt besprochen werden. Falls sich durch die Verwendung die Vorwehen verstärken, sollte die Schwangere die Dosis reduzieren.

Abzuraten ist vom Genuss von Himbeerblätter-Tee, wenn eine Kaiserschnittgeburt geplant ist sowie bei vorangegangenen Kaiserschnitten, bei Mehrlingsschwangerschaften sowie bei Vaginalblutungen in der zweiten Schwangerschaftshälfte.

In den letzten drei bis vier Wochen vor der Geburt kann auch geburtsvorbereitende Akupunktur die Auslösung des Muttermundes sowie insgesamt die Elastizität des Geburtskanales unterstützen, so dass sich Muttermund und Gebärmutterhals nach dem Einsetzen der ersten Wehen schneller öffnen. Das Setzen der Akupunkturnadeln an den Beinen sowie ab dem dritten Termin auch am kleinen Zeh wird einmal pro Woche durchgeführt. Die 37. SSW ist der letzte sinnvolle Zeitpunkt, um damit zu beginnen.

In der 37. Schwangerschaftswoche sollten der Klinikkoffer sowie alle wichtigen Papiere für die Geburt (Personalausweis, Versicherungskarte, Geburtsurkunde, Heiratsurkunde oder Familienstammbuch sowie der Mutterpass) sowie eine Babygarnitur für die Fahrt nach Hause endgültig vorbereitet sein. Auch die Anschaffung eines Autokindersitzes sollte nicht vergessen werden, da er bereits für die allererste Autofahrt des Babys nötig ist. Am besten machen sich die Eltern schon jetzt mit seiner - manchmal anfangs etwas kniffligen - Handhabung vertraut.

Videos zur 37. SSW

 

eBook als gratis Download

Wir haben ein eBook mit tollen Infos zum Thema Schwangerschaft & Geburt für Sie geschrieben.
Zum Download hier klicken

Checkliste für Baby´s Erstausstattung zum gratis Download

Neu- Checkliste für die Babyerstausstattung von Hebamme Ina Ilmer & windeln.de
Zum Download hier klicken

Checkliste für Kliniktasche zum gratis Download

Neu- Checkliste für die Kliniktasche von Hebamme Ina Ilmer & windeln.de
Zum Download hier klicken

Überblick - 37. Schwangerschaftswoche

  • In der 37. SSW gilt das Baby im Falle der Geburt nicht mehr als Frühchen, sondern als termingerecht zur Welt gekommen.
  • Alle seine Organe und Körperfunktionen sind jetzt vollständig entwickelt.
  • Das Gewicht des Babys wächst pro Tag zwischen 15 und 30 Gramm
  • Es verschwinden die Lanugo-Behaarung sowie die Käseschmiere.
  • Naturheilkundliche Verfahren können die unmittelbare Vorbereitung auf die Geburt wirksam unterstützen.
3.6 von 5 Sternenbei 127 Bewertungen

Kommentare

Kommentar abgeben
Liebe Sabrina,
durch Himbeerblättertee wird das Gewebe lockerer. Bei Blutungen kann das eine Gefahr sein. Ich würde in Ihrem Fall mit Arzt oder Hebamme darüber sprechen, da sie das Risiko besser einschätzen können. Alles Gute!
Dr. Verena Breitenbach
16.02.2017 09:13
Himbeerblättertee
Wie würde sich der Tee denn auswirken wenn man Blutungen in der Schwangerschaft hatte? Ich lag in der 24. SSW mit Blutungen im KH, nun bin ich in der 35. SSW und wollte eigentlich bald anfangen den Tee zu trinken.
Sabrina
06.01.2017 03:56
Liebe Linda,
Himbeerblättertee können Sie bei einer Zwillingsschwangerschaft nehmen. Nur dann nicht, wenn Sie Blutungen in dieser oder einer vorigen Schwangerschaft hatten. Alles Gute!
Dr. Verena Breitenbach
04.01.2017 13:42
Himbeerblättertee
Warum darf bei einer Mehrlingsschwangerschaft kein Himbeerblättertee getrunken werden? Meine Hebamme als auch meine Frauenärztin sagten mir, dass ich als Schwangere von Zwillingen Himbeerblättertee trinken kann und darf.
Linda
29.12.2016 16:02
Liebe Christina,
der Tee kann auf die gesamte Geburt beschleunigend wirken. Er lockert unter anderem die Beckenbodenmuskulatur, die Gebärmutter und den Muttermund und er kann wehenauslösend wirken. Ferner gibt er mehr Ruhe und Gelassenheit.
windeln.de
18.05.2016 10:47
Himbeerblätter
Toller Artikel ABER der Himbeerblättertee verkürzt doch die Eröffnungsphase und nicht die Austreibubgsphase?!
Christina
17.05.2016 21:58
Liebe Annabell!
<p>Das können Vorwehen, Senkwehen oder wirkliche Wehen sein. Unbedingt zum Frauenarzt oder zur Hebamme gehen und sich untersuchen lassen. </p>
Breitenbach
18.03.2016 09:11
36+3ssw beim harten Bauch leicht Druck nach unten ?
Hallo ihr Lieben bin morgen bei 36+ssw hatte heute öfter leicht regelartige beschwerden und irgendwann harten bauch und leicht druck nach unten
annabell
13.03.2016 20:52
Termingerecht
Also zu mir hieß es 36+0 Is das Kind kein Frühchen mehr und schon ab 35+0 wird im KH Freising sowie Rechts- der- Isar und Landshut nichts mehr unternommen falls die Wehen losgehen. Ich denke da hat jeder Arzt seine eigenen Ansichten.
Lena
23.09.2015 14:18
Nein
Also in Goslar im kranken Haus heist es auch 37+0 also 38 Ssw und es wird auch erst Max 10 Tage vor ET.
Anika
19.09.2015 20:16
37. SSW Frühgeburt
Laut WHO gilt es erst ab 37+0, d. h. 38. SSW, als termingerecht!
Anja
10.09.2015 17:40
37.SSW Frühgeburt
Ich schließe mich Paula an! Ich liege bereits seit mehreren Wochen um eine Frühgeburt zu vermeiden. Laut Ärzten muss ich dazu die 37+0 erreichen. Also die 38.SSW
Kirsten
26.07.2015 14:42
37 ssw
Bei mir hieß es auch 36+0
Gamze
10.05.2015 01:02
37 Ssw
Also im Krankenhaus wurde mir gesagt das ab 36+0 also 37 Ssw das Baby nicht mehr als Frühgeburten gilt. Also so wie es in dem Artikel steht.
Annika
13.04.2015 19:25
37. SSW
Die Aussage: "In der 37. SSW gilt das Baby im Falle der Geburt nicht mehr als Frühchen, sondern als termingerecht zur Welt gekommen" ist FALSCH. Erst ab 37+0 spricht man von Reifgeboren und somit erst ab der 38. SSW.
Paula
24.03.2015 10:55

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet.