Diastase
https://www.windeln.de/magazin/sites/default/files/artikel/big/2017-06/schwangerschaft_gesundheit_diastase_artikel.jpg
Arztgeprüft

Diastase

Rund 40 Prozent der Erstgebärenden und fast 70 Prozent der Mehrfach-Mamas sind von einer Diastase betroffen. In besonders schweren Fällen kann eine Diastase mit einer Operation behoben werden.

Dr. Anja Kneller
von Dr. Anja Kneller
Gynäkologin
Do, 03/26/2015 - 13:21 Tue, 06/25/2019 - 08:07

Ursache und Symptome

Als Diastase oder auch Rektusdiastase wird ein Spalt zwischen den geraden Bauchmuskeln bezeichnet, der vor allem bei Frauen während der Schwangerschaft und nach der Geburt auftreten kann. Dieser Spalt ist bei den betroffenen Frauen sehr unterschiedlich ausgeprägt: Die Diastase ist meistens 2 bis 10 cm breit und bis zu 15 cm lang. Verursacht wird die Diastase durch das Wachstum und die Dehnung der Gebärmutter, die die geraden Bauchmuskeln zur Seite drückt.

In der Regel bildet sich der Spalt einige Monate nach der Geburt von alleine zurück. Die häufigsten Symptome einer Rektusdiastase sind mehr oder weniger starke Schmerzen bei körperlicher Anstrengung. Diese können die Hüfte, den unteren Rücken oder das Gesäß betreffen.

Die Diastase ist je nach Schweregrad häufig auch ein kosmetisches Problem für Frauen: Durch den muskelfreien Spalt in der Bauchdecke treten die inneren Organe hervor und eine deutliche Wölbung des Bauches ist zu sehen. In besonders schweren Fällen kann eine Straffung des Bauches auch nicht mit intensivem Training erreicht werden.

Tipp: Sie können den Spalt zwischen den Bauchmuskeln ertasten, indem Sie sich auf den Rücken legen und Ihren Kopf anheben. Der Spalt befindet sich auf der Höhe des Bauchnabels.

Diastase: Was können Frauen dagegen tun?

Für junge Mütter mit einer Rektusdiastase ist es besonders wichtig, ihre Bauchmuskeln in den ersten Wochen nach der Geburt zu schonen und auf ein gezieltes Training der geraden Bauchmuskeln zu verzichten. Durch die Belastung werden diese nur noch weiter auseinander gezogen.

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie sich aus der Rückenlage nicht gerade aufsetzen, sondern über die Seite.
Bei der Rückbildungsgymnastik mit der Frauen häufig 6 bis 8 Wochen nach der Geburt beginnen, wird generell auf eine Belastung der geraden Bauchmuskulatur verzichtet. Stattdessen werden am Anfang die schrägen Bauchmuskeln trainiert.

Die geraden Bauchmuskeln können wieder beansprucht werden, wenn sich die Rektusdiastase vollständig geschlossen hat. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie Ihre Hebamme um Rat. Im Rahmen der Nachsorge nach der Geburt, wird der Spalt in den Bauchmuskeln von der Hebamme ohnehin regelmäßig kontrolliert. In besonders schweren Fällen kann eine Diastase mit einer Operation von einem Facharzt behoben werden.

© abasler - Fotolia.com

Fazit
Eine Diastase ist ein Spalt zwischen den geraden Bauchmuskeln
Frauen sind während der Schwangerschaft und nach der Geburt davon betroffen
Durch das Wachstum der Gebärmutter weichen diese Bauchmuskeln auseinander
Symptome: Schmerzen im unteren Rücken, Hüfte und Gesäß
Spalt schließt sich häufig einige Monate nach der Geburt
Unterstützung durch gezielte Übungen bei der Rückbildungsgymnastik
Training der geraden Bauchmuskeln sollte unbedingt vermieden werden
Arztgeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Arztgeprüft

Dieser Artikel wurde von unserem Expertenteam geprüft.

Newsletter

Unsere Newsletter

Mehr Infos, passend zu Ihren Bedürfnissen!

  • Wertvolle Tipps zu Schwangerschaft und Kindesentwicklung
  • Spannende Angebote & Rabatte
  • 5 € windeln.de Gutschein

Jetzt anmelden