DIY-Tutorial: Knistertuch nähen | Windeln.de

DIY-Tutorial: Knistertuch nähen | Windeln.de

Das individuelle Knistertuch für Babys wird in fünf Schritten hergestellt und kann mit verschiedenen Stoffen und Accessoires individuell gestaltet werden. Das Projekt ist auch ohne Nähmaschine machbar und das Endergebnis kann mit verschiedenen Accessoires wie Holzringen oder SnapPap verziert werden.

Stefanie Möller

Ich bin Stefanie auf Frankfurt, wo ich mit meinen drei Männern wohne und als Lehrerin arbeite. Meinen Blog Cuchikind gibt es seit 5 Jahren und ihr findet hier tolle DIY-Ideen für Kinder.

Alle Beiträge des Experten

DIY-Tutorial: Knistertuch nähen | Windeln.de

Alle Beiträge des Experten

Wenn ihr ein ganz individuelles Tuch haben möchtet, dann zeigen wir euch jetzt, wie das geht. Es dauert gar nicht lang, ist auch für Nähanfänger geeignet und auch ohne Nähmaschine machbar. Im Prinzip könnt ihr nachher alles individualisieren: Die Stoffart, die Form und die zusätzlichen Goodies. Und jetzt geht es los!

Bild Nummer 2 zum Knistertuch

Benötigtes Material

Stoffe & Nähzeug Sonstiges
Zwei verschiedene Stoffe (hier Teddystoff und Musselin) Ein Motiv (hier geht es zur Vorlage Wolke)
Wolle (wenn ihr Augen aufsticken möchtet) Bratschlauch aus dem Supermarkt als Knistereinlage
Nadeln oder Klemmen Bei Bedarf Ringe und SnapPap

Wenn ihr Teddystoff nutzt, müsst ihr darauf achten, dass er nicht zu sehr fusselt und aus natürlichen Materialien besteht. Nach dem Nähen bietet sich ein Fusselrasierer an. Einmal durchwaschen schadet auch nicht.

Schritt 1: Motiv ausschneiden

Bild Nummer 3 zum Knistertuch

Ihr überlegt euch ein Motiv oder nehmt die Wolke aus der Datei. Schneidet sie aus Pappe oder Papier aus und nutzt sie als Vorlage für beide Stoffe und den Bratschlauch. Damit es richtig gut knistert, wurden hier zwei Lagen verwendet. Achtet darauf, dass die Wolke einmal auf rechts und einmal auf links liegt beim Abpausen.

Schritt 2: Augen aufsticken

Bild Nummer 4 zum Knistertuch

Wollt ihr einer Seite Augen verpassen, dann nehmt schwarze Wolle und stickt diese auf. Auf der Rückseite wird mit einem Stoffstift vorgezeichnet, wie sie nachher aussehen sollen.

Schritt 3: Stoffe und Bratschlauch fixieren

Bild Nummer 5 zum Knistertuch

Legt nun zuerst die beiden Lagen Bratschlauch, dann den Teddystoff mit der schönen Seite oben und dann den anderen Stoff mit der schönen Seite unten genau aufeinander und fixiert alles mit Nadeln oder Klemmen.

Schritt 4: Rand zusammen nähen

Bild Nummer 6 zum Knistertuch

Nun müsst ihr einfach den Rand zusammen nähen (am besten mit der Nähmaschine, das geht aber auch mit der Hand). Am besten 0,5-1cm Abstand zum Rand lassen, damit der Stoff nachher nicht einreißt. Am Ende lasst ihr aber eine Öffnung von etwa 5-10cm und wendet alles. Die Öffnung näht ihr per Hand zu.

Schritt 5: Verzieren

Bild Nummer 7 zum Knistertuch

Jetzt geht es an die Feinheiten. Das Tuch an sich ist fertig und kann mit was auch immer verziert werden. Achtet aber darauf, dass ihr keine kleinen Perlen oder Glöckchen nutzt, die das Baby nachher verschlucken könnte. Deshalb werden hier auch naturbelassene Holzringe verwendet. Oben habe ich einen kleinen Stern aus SnapPap (einem Papier, das aussieht wie Leder) ausgestanzt und festgenäht.

Im unteren Teil habe ich die zwei Holzringe mit einem dünnen Streifen SnapPap befestigt. Auch möglich wären große Holzperlen oder Bänder.

Bild Nummer 8 zum Knistertuch

Und fertig ist das Knistertuch. Viel Spaß beim Nachmachen!


Die Autorin

Stefanie Möller

Ich bin Stefanie auf Frankfurt, wo ich mit meinen drei Männern wohne und als Lehrerin arbeite. Meinen Blog Cuchikind gibt es seit 5 Jahren und ihr findet hier tolle DIY-Ideen für Kinder.

Alle Beiträge des Experten

Unsere Ratgeber:

  • Winterjacken Ratgeber
    Noch bevor der erste Schnee fällt, sollten Eltern die passende Winterjacke für ihre Kinder aussuchen. Eine wärmende Jacke können die…
    Mehr erfahren
  • Milchpumpen Ratgeber
    Eine Milchpumpe ist ein überaus praktischer Helfer, wenn Mama mal unterwegs sein möchte, ihre Milchmenge steigern möchte oder aus gesundheitlichen…
    Mehr erfahren
  • Ratgeber Regenbekleidung
    Ob Sonnenschein, Wind oder Regen: Wechselhafte Wetterbedingungen sind ständige Begleiter beim Spielen an der frischen Luft. Mit der richtigen Regenbekleidung…
    Mehr erfahren
  • Luftbefeuchter Ratgeber
    Im Winter sorgt Heizungsluft für trockene Augen und Schleimhäute, während Kindern im Sommer Staub und Auto-Abgase zu schaffen machen. Eine…
    Mehr erfahren

Wenn ihr ein ganz individuelles Tuch haben möchtet, dann zeigen wir euch jetzt, wie das geht. Es dauert gar nicht lang, ist auch für Nähanfänger geeignet und auch ohne Nähmaschine machbar. Im Prinzip könnt ihr nachher alles individualisieren: Die Stoffart, die Form und die zusätzlichen Goodies. Und jetzt geht es los!

Bild Nummer 2 zum Knistertuch

Benötigtes Material

Stoffe & Nähzeug Sonstiges
Zwei verschiedene Stoffe (hier Teddystoff und Musselin) Ein Motiv (hier geht es zur Vorlage Wolke)
Wolle (wenn ihr Augen aufsticken möchtet) Bratschlauch aus dem Supermarkt als Knistereinlage
Nadeln oder Klemmen Bei Bedarf Ringe und SnapPap

Wenn ihr Teddystoff nutzt, müsst ihr darauf achten, dass er nicht zu sehr fusselt und aus natürlichen Materialien besteht. Nach dem Nähen bietet sich ein Fusselrasierer an. Einmal durchwaschen schadet auch nicht.

Schritt 1: Motiv ausschneiden

Bild Nummer 3 zum Knistertuch

Ihr überlegt euch ein Motiv oder nehmt die Wolke aus der Datei. Schneidet sie aus Pappe oder Papier aus und nutzt sie als Vorlage für beide Stoffe und den Bratschlauch. Damit es richtig gut knistert, wurden hier zwei Lagen verwendet. Achtet darauf, dass die Wolke einmal auf rechts und einmal auf links liegt beim Abpausen.

Schritt 2: Augen aufsticken

Bild Nummer 4 zum Knistertuch

Wollt ihr einer Seite Augen verpassen, dann nehmt schwarze Wolle und stickt diese auf. Auf der Rückseite wird mit einem Stoffstift vorgezeichnet, wie sie nachher aussehen sollen.

Schritt 3: Stoffe und Bratschlauch fixieren

Bild Nummer 5 zum Knistertuch

Legt nun zuerst die beiden Lagen Bratschlauch, dann den Teddystoff mit der schönen Seite oben und dann den anderen Stoff mit der schönen Seite unten genau aufeinander und fixiert alles mit Nadeln oder Klemmen.

Schritt 4: Rand zusammen nähen

Bild Nummer 6 zum Knistertuch

Nun müsst ihr einfach den Rand zusammen nähen (am besten mit der Nähmaschine, das geht aber auch mit der Hand). Am besten 0,5-1cm Abstand zum Rand lassen, damit der Stoff nachher nicht einreißt. Am Ende lasst ihr aber eine Öffnung von etwa 5-10cm und wendet alles. Die Öffnung näht ihr per Hand zu.

Schritt 5: Verzieren

Bild Nummer 7 zum Knistertuch

Jetzt geht es an die Feinheiten. Das Tuch an sich ist fertig und kann mit was auch immer verziert werden. Achtet aber darauf, dass ihr keine kleinen Perlen oder Glöckchen nutzt, die das Baby nachher verschlucken könnte. Deshalb werden hier auch naturbelassene Holzringe verwendet. Oben habe ich einen kleinen Stern aus SnapPap (einem Papier, das aussieht wie Leder) ausgestanzt und festgenäht.

Im unteren Teil habe ich die zwei Holzringe mit einem dünnen Streifen SnapPap befestigt. Auch möglich wären große Holzperlen oder Bänder.

Bild Nummer 8 zum Knistertuch

Und fertig ist das Knistertuch. Viel Spaß beim Nachmachen!


Die Autorin

Das könnte Dich auch interessieren
Scharlach | Windeln.de

Der Erreger der Kinderkrankheit Scharlach gehört zur Familie der Streptokokken.…

Mehr erfahren
Bindehautentzündung | Windeln.de

Verklebte Augen, die tränengerötet sind, jucken und ein klebriges Sekret…

Mehr erfahren
Pseudokrupp (Krupp husten) » Was ist das eigentlich?

Von Pseudokrupp sind überwiegend Babys und Kleinkinder betroffen: Sie husten…

Mehr erfahren
Gerstenkorn am/ im Auge » Ursache, Behandlung, Hausmittel

Meist harmlose Entzündung am Auge – Fast jeder kennt sie…

Mehr erfahren
Taufsprüche » Die schönsten Taufsprüche aus Bibel, Zitaten und aller Welt

Ein Taufspruch gehört dazu Glücklich, dankbar und stolz stellen alle…

Mehr erfahren
Himbeerblättertee: Einsatz und Wirkung in der Schwangerschaft

Die Wirkstoffe der Himbeerblätter wirken wehenfördernd und entkrampfend – Himbeerblättertee…

Mehr erfahren