Kinder- & Babyzahnpflege: Hilfe für die ersten Zähnchen

Artikel 1 bis 82 von 82
Artikel 1 bis 82 von 82

Zahnpflege - Ratgeber für gesunde Zähnchen

Um Schäden an Zähnen und Zahnfleisch vorzubeugen, müssen Kinderzähne regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Denn ein Loch im Milchzahn durch Karies ist nicht nur schmerzhaft, es kann auch zu dauerhaften Schäden am darunterliegenden bleibenden Zahn führen. Da die korrekte Kinderzahnpflege den Grundstein für ein ganzes Leben mit gesunden Zähnen legt, informiert dieser Ratgeber Eltern über alle wichtigen Aspekte des Themas, vom Zeitpunkt des ersten Zähneputzens über die wichtigsten Zahnpflegemittel bis zur richtigen Putztechnik.

Inhaltsübersicht

  1. Kinderzahnpflege von Anfang an
  2. Kinderzahnpflege und Mundhygiene
  3. Die passende Kinderzahnbürste auswählen
  4. Welche Zahnpasta ist ideal?
  5. Weitere Kinderzahnpflege-Hilfsmittel
  6. Kinderzähne richtig putzen
  7. Checkliste: Die Kinderzahnpflege

Diese Berater könnten dich auch interessieren

Berater Schnuller

Mit ihren festen, den mütterlichen Brustwarzen nachempfundenen Saugern sind Schnuller ein seit Jahrtausenden bewährtes Mittel zur Beruhigung von Babys. Sie befriedigen den angeborenen Saugreflex und wirken deshalb auf natürliche Art. Zu früh oder zu lange sollten Eltern den Beruhigungssauger Wie der Schnuller richtig verwendet wird, erfährst Du in diesem Ratgeber.

> zum Schnuller Berater


Berater Fieberthermometer

Neugeborene und Babys können noch nicht genau ausdrücken, wie sie sich fühlen oder ob sie unter Schmerzen leiden. Die Körpertemperatur des Kindes ist deshalb für Eltern ein wichtiger Anhaltspunkt für den Gesundheitszustand. Ein verlässliches Fieberthermometer gehört daher zu den Standardutensilien und sollte in keiner Hausapotheke fehlen. Worauf Eltern im Umgang mit Fieber und bei der Wahl des richtigen Thermometers achten sollten, verrät der folgende Ratgeber.

> zum Fieberthermometer Berater


Berater Motorikspielzeug

Motorikspielzeug fördert auf spielerische Art und Weise die motorische Entwicklung von Babys und Kleinkindern. Während der ersten Lebensjahre gehören diese Spielsachen in jedes Kinderzimmer, denn in erster Linie lernen Babys durch Nachahmung und eigenständiges Ausprobieren. Und der langsame Übergang von unbewussten Reflexen zu bewussten Handlungen gelingt mit farbenfrohem, altersgerechtem Motorikspielzeug noch leichter. Wie das funktioniert, erklärt der folgende Ratgeber.

> zum Motorikspielzeug Berater


Verwandte Magazinartikel zum Thema Kinderzahnpflege

Zahnprophylaxe bei Baby und Kind - jetzt informieren!

Zahnprophylaxe bei Baby und Kind

Milchzähne müssen auch sorgfältig geputzt werden - Die Entwicklung der Zahnanlagen erfolgt bereits während der Schwangerschaft. Schon jetzt beginnt die Zahnprophylaxe beim Ungeborenen: Eine ausgewogene Ernährung fördert eine gesunde Zahnentwicklung. Ebenso verhält es sich nach der Geburt, wenn das Baby die Nährstoffe über die Muttermilch aufnimmt. Sobald sich dann das erste Zähnchen zeigt, wird es ernst mit der aktiven Zahnpflege.

Zum Artikel: Zahnprophylaxe bei Baby und Kind

Wenn Babys zahnen: Erste Symptome, Hilfsmittel & Pflege - jetzt informieren!

Wenn Babys zahnen: Erste Symptome, Hilfsmittel & Pflege

Der erste Zahn macht Babys Lächeln perfekt - Der Durchbruch der Milchzähne, eingeleitet durch langsames Vorrücken, ist ein länger währender Prozess, der mit dem Begriff Zahnen beschrieben wird. Die meisten Eltern erwarten das Erscheinen des ersten weißen Zähnchens im Mund ihres Kindes voller Spannung. Jedes Kind erlebt das Zahnen unterschiedlich.

Zum Artikel: Wenn Babys zahnen: Erste Symptome, Hilfsmittel & Pflege

Zahndurchbruch und -entwicklung - jetzt informieren!

Zahndurchbruch und -entwicklung

Regelmäßige Kontrollen durch den Zahnarzt sind wichtig - Eine anstrengende Prozedur: In den ersten Lebensjahren bahnen sich mit dem Zahndurchbruch 20 kleine Zähnchen den Weg durch das Zahnfleisch. Das kann bisweilen schmerzhaft sein und zu weiteren Beschwerden führen. Der Vorgang verläuft bei jedem Kind unterschiedlich, nicht alle haben Probleme, wenn sich die ersten Zähne zeigen.

Zum Artikel: Zahndurchbruch und -entwicklung

Was bedeutet BPA-frei? - jetzt informieren!

Was bedeutet BPA-frei?

Seit dem Jahr 2011 ist Bisphenol A, kurz auch BPA genannt, in der Europäischen Union in Babyflaschen verboten. Dieser chemische Stoff kommt bei der Herstellung des Kunsstoffs Polycarbonat zum Einsatz und ist zum Beispiel in Plastikgeschirr, Spielzeug, Schnullern, Wasserkochern, der inneren Beschichtung von Konserven und CDs enthalten. Bis heute streiten Experten weltweit darüber, ob Bisphenol A für Menschen schädlich sein kann oder nicht. Eindeutige Ergebnisse liegen bisher noch nicht vor.

Zum Artikel: Was bedeutet BPA-frei?

Schnuller: ja oder nein? - jetzt informieren!

Schnuller: ja oder nein?

Was spricht für den Schnuller? - Schnuller sollten nur bei Bedarf und kurzzeitig geben werden. Einerseits hat er beruhigende Wirkung, andererseits sind spätere Zahnfehlstellungen und Sprachstörungen möglich.

Zum Artikel: Schnuller: ja oder nein?