Früchteriegel & Kekse: Lecker und gesund naschen

Artikel 1 bis 120 von 130
Artikel 1 bis 120 von 130

Früchteriegel und Kekse

Die erste solide Nahrung für Babys gehört zu den wichtigsten Schritten in der Entwicklungsphase. Nicht nur ist es wichtig, dem Baby wertvolle Nahrung zuzuführen, sondern hier werden auch die ersten Grundsätze zum späteren Eßverhalten gesetzt. Besonders nachdem Babys erste Zähne da sind, haben die Kleinen den Wunsch, das neue Beißwerkzeug auch auszuprobieren. Hier gilt es nun, die richtigen Knabbereien für das Baby zu finden. Viele Eltern wollen sich für eine gesunde Alternative entscheiden. Man sollte aber gründlich die Vor-und Nachteile der einzelnen Knabbermöglichkeiten erkunden, ehe man sich für den Babysnack entscheidet.

Babykekse für Babys Ernährung

Im Rahmen einer guten Ernährung des Babys trifft man früher oder später auf Babykekse. Die Kekse bieten einen Anreiz für die Zähne, zergehen im Mund aber schnell und können dann gut geschluckt werden. Außerdem hat ein Babykeks in der Regel einen süssen Geschmack, der dem Baby zusagt. Wenn man dem Baby Kekse gibt, sollte man darauf achten, dass es sich wirklich um einen Babykeks handelt und nicht einfach normale Kekse verwenden. Der Babykeks ist so geformt, das er gut in der Hand liegt und einfach zu essen ist. Kekse für Erwachsene haben viele Zutaten, die dem empfindlichen Baby Organismus schaden können und sollen aus diesem Grunde auf jeden Fall vermieden werden.

Früchteriegel - Eine Alternative zum Obst

Viele Mütter tendieren zu der Annahme, dass Obst oder Gemüse eine bessere Auswahl für Babys erste Kauversuche sind. Jedoch sollte man hier abwägen, dass beispielsweise eine Möhre wohl sehr gesund und nahrhaft , aber leiter auch sehr hart ist. Obwohl natürlich die Zähne zunächst großartig von der Möhre trainiert werden, lösen sich die einzelnen Stückchen dennoch nicht im Mund auf. Das gleiche gilt auch für beispielsweise Äpfel und Birnen. Wer also einen fruchtigen Snack für das Baby bevorzugt, sollte sich für Früchteriegel entscheiden. Hier finden wir ein Produkt mit optimaler Bio Qualität, welches das Kleinkind mit Vitaminen versorgt. Die Stückchen der Früchteriegel für Babys lösen sich im Mund schnell auf und bilden keine Gefahr für das Baby.

Früchteriegel und Babykekse - Worauf man dennoch achten sollte

Etwa ab dem achten Monat darf man dem Baby einen Babykeks anbieten. Man sollte jedoch beachten, dass sich dieses Knabbervergnügen auf eine kurze Zeit am Tag beschränken sollte. Danach sollten die Kekse wieder aus Babys Reichweite entzogen werden. Nach dem ersten Geburtstag können die Kleinen dann auch einen Früchteriegel als Zwischenmahlzeit erhalten. Hier sollte man darauf achten, dass der Früchteriegel mit wertvollem Naturhonig gesüßt ist und eine Dinkel Vollkorn Oblate hat. Früchteriegel enthalten Kohlenhydrate. Aus diesem Grunde sollte nach ihrem Verzehr auf die Mundhygiene des Kindes achten, um frühen Karriesbefall zu vermeiden. Auch sollte man das Kind nicht alleine lassen, wenn die Riegel gegessen werden und auch sie auch nicht im Liegen essen lassen. Auch wenn sich die Riegel relativ gut im Mund auflösen, besteht doch ein grösseres Risiko als beim Babykeks. Ob man sich nun für Kekse oder Früchteriegel als Babysnack entscheidet, man sollte sich darüber im Klaren sein, dass Zwischenmahlzeiten niemals so reichlich gegeben werden dürfen, dass sie den Appetit des Babys bei den Hauptmahlzeiten beeinträchtigen.