Quetschies - der kleine Snack für zwischendurch

Artikel 1 bis 30 von 30
Artikel 1 bis 30 von 30

Quetschies: Fruchtiger Snack für Zuhause und unterwegs

Die kleinen Quetschies mit mildem Fruchtmus sind bei Kindern in aller Munde. Das Püree in den bunten Quetschbeuteln ist eine fruchtige Zwischenmahlzeit und dank der handlichen Größe perfekt für Kindergarten, Schule oder Spielplatz geeignet. Gefüllt sind die kleinen Beutel mit püriertem Obst und Gemüse, viele Zutaten stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Bei einigen Sorten wird der Geschmack mit Gewürzen wie Zimt und Vanille verfeinert. Sie sind in vielen Geschmacksrichtungen von bekannten Marken wie Hipp, Alete, Holle und Humana erhältlich. Geeignet sind die Quetschbeutel für Kleinkinder ab etwa 10 Monaten. Das besonders milde Fruchtpüree von Holle kann Babys bereits ab dem 5. Monat gegeben werden.

Fruchtmus ohne Zucker und künstliche Inhaltsstoffe

In den Quetschbeuteln ist Fruchtmark aus Obst und Gemüse, bei einigen Herstellern ist zusätzlich Fruchtsaft enthalten. Das Fruchtpüree enthält keinen zugesetzten Zucker, sondern nur den natürlichen Zucker aus den Früchten. Darüber hinaus kommt das Fruchtmus ohne den Zusatz von künstlichen Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern aus. Hinweis: Das Fruchtpüree ist nach dem Öffnen einen Tag im Kühlschrank haltbar.
Die Quetschbeutel gibt es mittlerweile auch in der süßen Variante als Pudding, Milchreis oder Grießbrei. Kinder können sie als Dessert oder kleine Süßigkeit zwischendurch essen.

Gesunde Alternative zu Schokoriegel & Co.

Die kleinen Quetschbeutel mit Fruchtmus sind eine gesunde Alternative zu Schokoriegel, Brötchen & Co. Außerdem sind sie praktisch, weil sie sehr gut in jede Handtasche oder Brotdose passen und stets griffbereit sind. Im Vergleich zu frischem Obst werden die Quetschbeutel in der Tasche nicht matschig und können kleckerfrei direkt aus dem Beutel verzehrt werden. Der Verschluss der Beutel mit Fruchtmus ist stabil und auslaufsicher.

Darauf sollten Eltern achten

Dauerhaftes Nuckeln an den kleinen Quetschbeuteln kann bei übermäßigem Konsum zu Karies führen, da die Zähne von dem fruchtzuckerhaltigen Mus umspült werden. Als kleiner Snack zwischendurch sind Quetschies in Ordnung, sie sollten allerdings kein frisches Obst ersetzen. Das Kauen von Äpfeln und Mohrrüben fördert nämlich die Kaumuskulatur und damit auch die Sprachentwicklung des Kindes. Darüber hinaus regt das Kauen von Obst- und Gemüsestückchen den Speichelfluss an, der eine natürliche Abwehr gegen Kariesbakterien darstellt.

Die Quetschbeutel im Überblick:

  • Fruchtpüree für den kleinen Hunger
  • Für Kleinkinder ab 10 Monaten geeignet
  • Obst und Gemüse überwiegend aus kontrolliert biologischem Anbau
  • Natürliche Süße nur aus Früchten
  • Praktisch für Zuhause und unterwegs
  • Frei von künstlichen Aromen und Konservierungsstoffen