Neurodermitis: Hilfe für trockene und gereizte Haut

Sortierung nach:
67 Artikel
67 Artikel
0
Punkte im Warenkorb
Einlösbare Punkte: 0
Erhalten Sie 1 Punkt für jeden Euro, den Sie ausgeben.  » mehr erfahren
-
Neurodermitis Berater

Neurodermitis Berater

Neurodermitis – Was ist das eigentlich genau?

Babyhaut ist bis zu fünfmal dünner und damit um ein Vielfaches empfindlicher und angreifbarer als Erwachsenenhaut. Daher sollte sie umso mehr geschützt werden. Neurodermitis (auch: atopisches Ekzem) ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die bei Betroffenen zu starkem Juckreiz führt und mit geröteten Hautpartien und nässenden Ekzemen einhergeht. Neurodermitis tritt vor allem bei Babys und Kleinkindern auf: Bei etwa 60 % der Betroffenen tritt die Erkrankung im ersten Lebensjahr auf, bei 90 % bis zum fünften Lebensjahr. Das Hauptproblem für Betroffene ist der starke, vor allem nächtlich im Bereich der grossen Beugen (Ellbogen, Knie, Hals) oder am Kopf auftretende Juckreiz, der durch die empfindliche, leicht angreifbare Haut begünstigt wird. Die Betroffenen reagieren darauf mit Kratzen, welches die Erkrankung weiter fördert und die Symptome verstärkt.

Mein Kind leidet an Neurodermitis – Was kann ich dagegen tun?

Aufgekratzte Hautstellen, starker nächtlicher Juckreiz und ein schmerzhaftes Brennen der Haut beim Schwitzen – an Neurodermitis erkrankte Babys und Kinder leiden sowohl physisch, als auch psychisch unter den Folgen der Erkrankung. Neurodermitis gilt zwar als nicht heilbar, mit geeigneten Therapiemethoden lässt sich die Erkrankung jedoch sehr gut behandeln und die Symptome verringern. Neben grundlegenden Gegenmassnahmen wie das bewusste Unterlassen des Kratzens oder häufiges Eincremen der geröteten Haut, empfehlen Ärzte verstärkt die Anwendung von speziellen, auf die Behandlung von Neurodermitis ausgelegten Textilien. Vor allem hat sich der Einsatz von Silber- und Zinktextilien als erfolgreiche und verlässliche Behandlungsmethode von Neurodermitis etabliert. Alle bei uns im Shop erhältlichen Spezialtextilien zur Behandlung von Neurodermitis sind garantiert medizinisch getestet, schadstoffgeprüft und zu 100% hautverträglich.

Neurodermitis-Behandlung mithilfe von Silbertextilien

Der Einsatz von Silbertextilien als Gegenmassnahme hat in den letzten Jahren sowohl bei Eltern, als auch bei Ärzten, verstärkt Zuspruch gefunden. Diese speziellen Textilien verringern die Bakterienanzahl auf der Haut Ihres Kindes und beschleunigen den Heilprozess. Gleichzeitig wird der Juckreiz vermindert und Ihr Kind kann beruhigt und schmerzfrei schlafen. Das direkt in die Kleidungsstücke eingearbeitete Silber hat einen antimikrobiellen Effekt und beschleunigt die Reduktion des Bakteriums Staphylococcus aureus, das bei der Neurodermitis für die Hautentzündungen hauptverantwortlich ist. Durch ein langes und enges Tragen von versilberten Spezialtextilien werden die Anzahl der Bakterien reduziert, der Juckreiz vermindert und dadurch die Besserung der Neurodermitis beschleunigt. Die besonders hohe Hautverträglichkeit erzielt einen antiirritativen Effekt, der bereits nach wenigen Tagen Erfolg zeigt. Der konsequente und regelmässige Einsatz von versilberten Spezialtextilien führt zu einer Stabilisierung und allmählich zum Rückgang der Neurodermitis. So werden starke, teilweise mit Nebenwirkungen verbundene, medikamentöse Behandlungen vermieden. Ausserdem wird zum psychischen Wohlbefinden des Kindes beigetragen - und folglich Stress, ein Hauptauslöser für Neurodermitis-Symptome, vermindert. Die Wirksamkeit von versilberten Spezialtextilien bei Neurodermitis ist klinisch nachgewiesen.

Neurodermitis-Behandlung mithilfe von Zinktextilien

Neben speziellen Silbertextilien empfehlen Ärzte häufig den Einsatz von Zinktextilien, d.h. Kleidungsstücke, mit eingearbeiteten Zinkdepots, die kontinuierlich Zink an die Haut abgeben. Diese besonderen Textilien wirken, ähnlich wie Silbertextilien, wundheilend und antiseptisch und eignen sich daher besonders für die Behandlung von Neurodermitis. Seit Jahrhunderten bewährt sich Zink als natürliches Heilmittel für den menschlichen Körper. Es stärkt das Immunsystem, trägt entscheidend zur Energieproduktion bei und ist von entscheidender Bedeutung für die Kernfunktionen des Körpers. Des Weiteren begünstigt Zink die Förderung der Wundheilung und ist für seine stark antiseptische und antibakterielle Wirkung bekannt. Da Zink nicht im Körper gespeichert werden kann, muss es regelmässig von aussen zugeführt werden. Mit Zink versetzte Textilien lassen Ihr Kind wieder in Ruhe schlafen und führen bei regelmässigem Einsatz zu einer Besserung der Neurodermitis. Zinktextilien wirken zu 100% natürlich und sind hautfreundlich. Die starke antibakterielle Wirkung wurde von der Universitätsklinik Jena geprüft, nachgewiesen und bestätigt.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten für Silber- und Zinktextilien?

Silber- und Zinktextilien zur Behandlung von Neurodermitis sind als Heilhilfsmittel anerkannt und werden deshalb in den meisten Fällen von der Krankenkasse ganz oder teilweise erstattet. Erfahrungsgemäss reicht für eine Erstattung die Vorlage einer Rechnung, sowie einer ärztlichen Bescheinigung bzw. Ihr Rezept bei Ihrer Krankenversicherung aus. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Krankenkasse.

Nach oben