Rutsche & Wippe

Artikel 1 bis 2 von 2
Artikel 1 bis 2 von 2

Freizeitspaß mit Kinderrutschen und Wippen

Sobald es auf den Spielplatz geht, ist die Freude groß. Besonderen Spaß macht die Rutsche - immer wieder hochklettern, hinsetzen und es geht abwärts. Manch ein Kind zeigt sich dabei besonders ausdauernd und jauchzt vor Vergnügen. Das ist mit einer geeigneten Rutsche auch im heimischen Garten möglich. Dabei ist es vor allem wichtig, auf Belastbarkeit, eine sorgfältige Verarbeitung, sicheren Stand und eine altersgerechte Ausführung zu achten. Ist genügend Platz im Haus vorhanden, kann natürlich auch dort eine Rutschbahn aufgestellt werden.

Sicherheitsmerkmale der Rutsche

Grundsätzlich ist zu empfehlen, beim Kauf auf das GS-Zeichen zu achten. Dieses steht für "Geprüfte Sicherheit". Die Rutsche darf nicht umkippen, deshalb ist sie idealerweise mit einer breiten Standfläche ausgestattet. Ebenso wichtig ist eine stabile Konstruktion: Sie darf beim Aufstieg und Abstieg nicht wackeln, andernfalls können kleine Kinder das Gleichgewicht verlieren. Die Stufen sollten einen geringen Abstand zueinander aufweisen und rutschfest sein. Ein Handlauf erleichtert den sicheren Aufstieg. Auch die Standfläche oberhalb des Aufstiegs muss ausreichend gesichert sein. Modelle des Herstellers BIG sind mit einer im Neigungswinkel verstellbaren Rutschbahn ausgestattet - für kleine, ungeübte Kinder ist eine zu steile Ausrichtung weniger geeignet.

Nutzung im Freien

Eine Gartenrutsche ist unterschiedlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Das betrifft insbesondere

  • Sonneneinstrahlung
  • Regen
  • Verschmutzungen

Kunststoffrutschen von BIG, die es für verschiedene Altersgruppen gibt, sind weitgehend unempfindlich gegenüber der Witterung. Verschmutzungen lassen sich mit einem Lappen abwischen und in den Wintermonaten können sie ohne großartigen Aufwand im Haus aufgestellt oder im Keller verstaut werden.

Geeigneter Platz zum Aufstellen

Zum Aufstellen eignet sich ein fester, ebener Grund, der bei Regen nicht aufweichen kann. Am Ende der Rutschfläche sollte auf ausreichend freien Platz geachtet werden. Harter Untergrund kann gegebenenfalls mit einer Fallschutzmatte abgedeckt werden - eine solche schafft auch ein Polster gegen kleine Unebenheiten.

An heißen Tagen

Eine Rutsche aus Kunststoff lässt sich an warmen Tagen ganz einfach in eine Wasserrutsche umwandeln. Dazu muss lediglich ein Gartenschlauch derart im oberen Bereich befestigt werden, dass er die Rutschfläche wässert. Das ist bei einer Wellenrutsche besonders spannend. Eine nasse Bahn sorgt nicht nur für Abkühlung, sondern verringert auch den Reibungswiderstand - bei schwitzender Haut ist das angenehmer als eine trockene Fläche. Ist ein Swimmingpool vorhanden, freuen sich ältere Kinder sicher, wenn die Rutschpartie direkt im Wasser endet.

Eine gute Kinderrutsche im Überblick:

  • GS-Zeichen
  • Kippsicherheit
  • rutschfeste Stufen
  • Handlauf
  • gesicherte Stehfläche
  • wetterfestes Material

Auf Spielplätzen zählt die Wippe zu den Spielgeräten, für die sich Kinder jeden Alters begeistern. Wippen werden von vielen Herstellern aber auch als kostengünstiges Spielgerät für zu Hause angeboten. Als Babyschaukel, gefederte Wippschaukel oder als klassische Gartenwippe können die verschiedenen Modelle in Innen- und Außenbereichen eingesetzt werden.

Einfache Wippen sind für Kinder ab ca. 12 Monaten geeignet, größere Gartenwippen ab etwa 2 oder 3 Jahren. Angeboten werden Wippschaukeln zum Beispiel von den Herstellern BIG, Ferbedo und TP. Neben robusten Kunststoff-Wippen sind einige Modelle auch als Stahlkonstruktion zur festen Installation im Garten geeignet, z. B. die Wippe TP Spiro Hop.

Die Wippe für Wohnung und Garten

Kinderwippen sind in zwei verschiedenen Varianten erhältlich. Die einfache Wippschaukel aus Kunststoff bietet Platz für ein oder mehrere Kinder und kann auch als Wippe für Babys ab ca. 12 Monaten verwendet werden. Diese Modelle zeichnen sich durch ihre robuste und standfeste Verarbeitung aus, wodurch sie vor allem als Babyschaukel für kleine Kinder geeignet sind.

Frei stehende, gefederte Wippen können je nach Modell ab ca. 2 Jahren verwendet werden. Die Kinder genießen den gleichen Wippspaß und Bewegungsablauf wie bei einer klassischen Spielplatz-Wippe, zum Teil sogar mit 360°-Drehung. Für den Gebrauch in Haus und Garten sind sowohl mobile als auch fest installierte Varianten erhältlich.

Eine frei stehende Wippe oder Babyschaukel sollte immer unter Aufsicht verwendet werden.

Kinderwippen aus Kunststoff und Stahl

Die meisten Kinderwippen werden aus Kunststoff verarbeitet, sodass sie robust und anspruchslos in der Pflege sind. Durch das geringe Gewicht können Kunststoff-Wippen leicht versetzt werden und bieten trotzdem eine relativ hohe Tragkraft. Fest installierte Gartenwippen bestehen in der Regel aus pulverbeschichtetem Stahl, sodass sie selbst widrigen Witterungsbedingungen widerstehen.

Bei klassischen Wippen ist eine ausreichende Federung wichtig, um einen sanften Aufprall zu garantieren und den Bodenbelag zu schonen. Viele Modelle verfügen hierzu über Gummi- oder Schaumstoff-Untersätze.

Wippen im Überblick:

  • Wippvergnügen wie auf dem Spielplatz
  • geeignet für Innen- und Außenbereiche
  • einfache Babyschaukeln und frei stehende Wippen
  • robuste Verarbeitung aus Kunststoff oder Stahl
  • geeignet für Kinder ab ca. 12 Monaten
  • frei stehende Wippen nur unter Beaufsichtigung verwenden