Hüpfburg

Artikel 1 bis 2 von 2
Artikel 1 bis 2 von 2

Hüpfburg - Spiel und Spaß im heimischen Garten

Hüpfburgen für Kinder können zu Hause im Garten aufgestellt werden. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen: Sie bieten Elemente wie Rutsche, Tunnel, lustige Figuren oder Bälle, mit denen sich Kinder vergnügen können.

Konstruktion einer Hüpfburg

Eine Kinderhüpfburg ist aufblasbar und kann variabel im Garten platziert werden. Etwa mittig befindet sich meist eine Fläche, auf der Kinder springen und spielen können. Diese sollte seitlich gut gesichert sein.

Die weitere Ausstattung unterscheidet sich mit den unterschiedlichen Modellen. Einige bieten eine Rutsche, andere einen Tunnel zum Verstecken und Hindurchkriechen, mit einem Basketballkorb wird es sportlich. An warmen Sommertagen bereiten Luftburgen mit Wasseranschluss für die Rutsche besonders großes Vergnügen.

In der Form unterscheiden sich Hüpfburgen ebenfalls. Es gibt schlichtere Ausführungen, aber auch solche, die ein Schloss oder tatsächlich eine Burg nachahmen.

Sicherheit geht vor

Zunächst ist die Altersangabe des Herstellers zu beachten. Für Kinder, die jünger sind als das angegebene Mindestalter, meist drei oder vier Jahre, sind Hüpfburgen nicht geeignet. Kinder, die der vorgesehenen Altersgruppe entsprechen, sollten dennoch nicht unbeaufsichtigt gelassen werden, damit sie nicht im ausgelassenen Spiel stürzen.

Daneben ist das zulässige Gesamtgewicht für eine sichere Nutzung ausschlaggebend, denn eine aufgeblasene Burg ist nicht unbegrenzt belastbar. Das ist insbesondere relevant, wenn mehrere Kinder darauf springen und spielen.Hinweise auf einen hohen Sicherheitsstandard, den unter anderem Kinderhüpfburgen von HappyHop auszeichnen, geben außerdem folgende Kennzeichnungen:

  • CE-Norm
  • EN71 für Spielzeugsicherheit
  • ASTM (amerikanischer Sicherheitsstandard)
  • TÜV- und GS-Siegel

Ist die Burg mit einem Gebläse ausgestattet, das während der Nutzung in Betrieb sein muss, und verfügt außerdem über einen Wasseranschluss, muss die Stromversorgung für das Gebläse nach IPX 4 spritzwassergeschützt sein.

Vorsichtsmaßnahmen und Pflegehinweise

Hüpfburgen sind aus recht strapazierfähigen Materialien wie Vinyl, PVC und Nylongewebe gefertigt. Vor der Nutzung sollte eine Überprüfung auf eventuelle Beschädigungen erfolgen. Kleine undichte Stellen können selbst geflickt werden - ein entsprechendes Reparaturset liefern viele Hersteller mit. Nach der Nutzung kann die Oberfläche abgewischt werden, um Verunreinigungen zu beseitigen. Ist die Luft rausgelassen, wird die Hüpfburg platzsparend zusammengefaltet und in einer Tasche oder Kiste verwahrt.

Hüpfburgen im Überblick:

  • aufblasbare Konstruktion
  • auf Beschädigungen prüfen
  • Lecks abdichten
  • Mindestalter beachten
  • Kinder nicht unbeaufsichtigt lassen