Pucksack & Puckdecke für Kinder

Artikel 1 bis 47 von 47
Artikel 1 bis 47 von 47

Pucksack & -decke für einen ruhigen Schaf

Als klassische und eigentlich sehr alte Wickeltechnik ist das Pucken heute wieder als moderne Variante der Baby-Beruhigung bekannt. Dabei wird die dem Baby bekannte Enge des Mutterleibes als Vorbild genommen, um ihm durch die enge Wicklung Geborgenheit zu vermitteln und somit eine leichtere Anpassung an seine neue Umgebung zu ermöglichen. Beliebt ist das Pucken von der Geburt bis zu ca. 6 Monaten und gilt besonders bei unruhigen Säuglingen und Schreibabys als Hilfestellung, leichter zu Ruhe und Schlaf zu finden, da die neue Hülle ihnen das Gefühl von Geborgenheit und Wärme, das sie vom engen Mutterleib gewohnt sind, zurückgibt. Nach dem sechsten Lebensmonat dringt meist jedoch auch der Bewegungs- und Entdeckungsdrang Ihres Kindes voran, sodass das Pucken nur noch in seltenen Fällen sinnvoll ist.

Neben dem Pucken mit einem Tuch bieten auch Pucksäcke die Möglichkeit, Ihr Kind einzuwickeln. Die Handhabung ist hierbei oft einfacher und kann je nach gewähltem Modell den kompletten Babykörper umfassen, alternativ nur den Unterkörper Ihres Kindes warm und geborgen umfassen.Der Pucksack ist ein Babyschlafsack, der mit Klettverschlüssen einfach und sicher fixiert wird. Pucksäcke sind zum Beispiel von Puckababy, ERGObaby und Swaddle Me erhältlich. Sie bieten im Bereich des Oberkörpers einen guten Halt, lassen den Beinen aber gleichzeitig eine ausreichende Bewegungsfreiheit. Pucksäcke bestehen aus dehnbaren Materialien, die die Bewegung des Babys nicht vollständig unterbinden. Im Gegensatz zur Puckdecke sind die meisten Modelle so konzipiert, dass sie nicht zu fest gewickelt werden können und auch von ungeübten Anwendern leicht anzulegen sind.

Die Puckdecke ist als einfaches Einschlagtuch vielseitig einsetzbar. Neben dem Gebrauch als Pucktuch dienen Puckdecken zugleich als Wickeltuch, Spucktuch oder als Auflage für den Kinderwagen. Pucktücher haben zudem ein sehr geringes Gewicht und lassen sich kompakt falten. Puckdecken aus Baumwolle sind zum Beispiel von den Herstellern bellybutton, Aden + Anais sowie Lässig Swaddle & Burp erhältlich.

Pucksack und Puckdecke richtig anlegen

Für die alte Wickeltechnik nutzen Sie ein leichtes, atmungsaktives Tuch, optimal in der Größe 80x80 cm. Dieses wird diagonal vor Sie gelegt, während Sie die obere Ecke nach innen einschlagen. Hierauf platzieren Sie Ihr Kind, das nur leichte Kleidung tragen sollte. Legen Sie seinen rechten Arm eng an seinen Körper und falten Sie das rechte Tuchende einmal senkrecht über seine Schulter, anschließend das noch außenliegende Tuchende über seinen Körper. Nun drehen Sie Ihr Kind vorsichtig auf die rechte Seite und klemmen das Tuchende hinter seinem Rücken fest. Anschließend wiederholen Sie die Vorgehensweise auf der linken Seite, sodass Ihr Kind am Ende durch das Pucken in einem wohligen Kokon liegt.

Beim Anlegen von Pucksack & -decke müssen einige Dinge beachtet werden, um einen sicheren Gebrauch zu gewährleisten. Das gilt insbesondere für frei gewickelte Pucktücher. Anleitungen für das korrekte Pucken werden von den meisten Herstellern bereitgestellt. Auch Hebammen können die richtige Wickeltechnik verdeutlichen. Folgende Tipps helfen zusätzlich beim Umgang mit Pucksack & -decke:

  • zu festes Wickeln vermeiden
  • ausreichend Beinfreiheit lassen
  • dünne Baumwolltücher beugen einer Überhitzung vor
  • Schlafkleidung entsprechend leichter wählen
  • Schlaflage immer auf dem Rücken

Das Babybett sollte außerdem frei von Gegenständen sein, die für das gepuckte Baby eine Erstickungsgefahr darstellen können. Dazu zählen Spielzeuge, Plüschtiere und auch Kissen. Gleichzeitig sollten Sie vor dem Pucken eine eventuelle Hüftdysplasie abgeklärt werden, da mit dieser ein Pucken für Ihr Kind ungeeignet ist. Auch bei fiebrigen Erkrankungen sollten Sie auf das Wickeln mit der Pucktechnik verzichten, da sich die Erkrankung sonst durch Überhitzung verschlimmern kann.

Pucksack & Puckdecke im Überblick

  • eng anliegende Puckdecken beruhigen und fördern den Schlaf
  • Pucksäcke als einfach zu wickelnde Alternative für Puck-Anfänger
  • Puckdecken sind vielseitig einsetzbar, z. B. als Spuck- oder Wickeltuch
  • vorwiegend Baumwollgemische und Bio-Baumwolle
  • geeignet ab der Geburt bis ca. 3-6 Monate

Eine einfache Anleitung zum Pucken mit einem Tuch bietet auch der Babyclub in seinem Youtube-Kanal, indem eine Hebamme die Erklärungen Schritt für Schritt begleitet: