Kinderschuhe - kleine Schritte ganz groß


1. Wann braucht mein Kind Schuhe und warum?

Kinder benötigen erst Schuhe, sobald sie frei laufen können. Schuhe dienen in erster Linie als Schutz vor dem harten Asphalt, Kälte und Nässe und helfen nicht beim Laufen lernen. Am gesündesten ist es für Kinder nach wie vor, barfuß zu laufen, um die Muskulatur und die Koordination zu stärken. Für den Anfang eignen sich für die Kleinen Lauflernschuhe besonders gut.
Schuhe, die optimal sitzen, sorgen für ein gesundes Wachstum der Kinderfüße, ohne sie einzuengen. Damit die Kleinen beim Laufen gut abrollen können ist der Platz vorne im Schuh wichtig. Darüber hinaus wird Fußschäden, Haltungsschäden und Gelenkproblemen im Erwachsenenalter vorgebeugt.


2. Schuharten - Welche Arten gibt es?

Krabbelschuhe

Babyschuhe aus flexiblem, atmungsaktivem Leder oder Baumwolle und einer rutschfesten Sohle sind perfekt fürs Krabbeln oder die ersten Schritte geeignet. Orthopäden sind sich einig, dass Barfußlaufen am gesündesten ist. Dennoch sind Schuhe wichtig, um die Füße vor der Witterung zu schützen und Verletzungen durch spitze Gegenstände zu vermeiden.


Halbschuhe

Im Frühling und Herbst sind leichte Halbschuhe aus wasserabweisendem Leder, Kunstleder oder Funktionsmaterialien optimal. Klassisch geschnürt oder mit praktischem Klettverschluss sind die ein praktischer und schicker Begleiter für jede Gelegenheit.


Kindersandalen

Kinder haben die gleiche Anzahl an Schweißdrüsen am Fuß wie ein Erwachsender. Deswegen sind Sandalen an heißen Tagen sehr zu empfehlen. Sie lassen im Sommer viel Luft an die Füße und schützen sie vor Verletzungen. Riemchensandalen mit einer runden Schuhspitze oder auch Ballerinas schützen durch mehr Material vor allem die Zehen.


Kinderstiefel

Winterschuhe und -stiefel sind durch ein extra Innenfutter, wie zum Beispiel Lammfell, Fleece oder Baumwolle sehr warm. Durch wasserdichte und atmungsaktive Materialien schützen im Winter vor Kälte, Schnee und Nässe. Somit bleiben die Füße der Kinder trocken und warm ohne zu Schwitzen.


Kindergummistiefel

Um durch den Wald oder Matsch zu laufen und in Pfützen zu springen, sind wasserdichte Gummistiefel perfekt. Ideal sind Materialien wie reiner Naturkautschuk, die ohne gefährliche Weichmacher auskommen. In Kombination mit warmen Socken und einer Regenjacke sind sie auch perfekt für den Herbst oder Winter geeignet.


Kinderhausschuhe

Bequeme Hausschuhe aus Baumwolle oder Leder und einer Gummisohle sorgen zu Hause und im Kindergarten für festen Halt auf rutschigen Böden. Gleichzeitig halten sie die Kinderfüße warm. Viele Modelle haben verschiedene Motive auf den Schuhen. So lernen die Kleinen den Unterschied von Rechts und Links spielerisch leicht.


Lauflernschuhe

Kinder benötigen erst Schuhe, sobald sie frei laufen können. Schuhe dienen in erster Linie als Schutz vor dem harten Asphalt, Kälte und Nässe und helfen nicht beim Laufen lernen. Am gesündesten ist es für Kinder nach wie vor, barfuß zu laufen, um die Muskulatur und die Koordination zu stärken. Für den Anfang eignen sich für die Kleinen Lauflernschuhe besonders gut.


3. Beliebte Schuhmarken und Hersteller von Kinderschuhen


4. Kinderschuhgröße ermitteln

Wann soll man Schuhe kaufen?
Die ideale Tageszeit um mit Kindern Schuhe zu kaufen, ist nachmittags, da die Füße im Laufe des Tages um einige Millimeter anschwellen. Tipp: Vor dem Anprobieren sollten die Kinder einige Minuten barfuß laufen, damit sich die Füße voll entfalten können.

Die richtige Größe finden
Die richtige Schuhgröße lässt sich am einfachsten im Fachgeschäft mit einem speziellen Messgerät überprüfen. Da Kinderfüße im Durchschnitt zwei bis drei Schuhgrößen pro Jahr wachsen, sollten Eltern die Größe etwa alle drei Monate nachmessen lassen. Leider werden die Größen von den Schuh-Herstellern nicht immer korrekt ausgezeichnet und eine 25 ist dann nur eine 23. Beim Schuhkauf im Fachgeschäft oder der Anprobe zu Hause bei einem Online-Kauf wird die Schablone in den Schuh gelegt.
Mehr Infos zur richtigen Schuhgröße

Wann ist ein Schuh zu klein?
Kinderschuhe sind spätestens dann zu klein, wenn die Kleinen mit ihren Zehen vorne anstoßen. Da Kinder das häufig aber nicht bemerken, sollten Eltern die Größe regelmäßig nachmessen lassen. Hinweis: Die Daumen-Druck-Methode gilt unter Experten mittlerweile als unzuverlässig, da Kinder häufig die Zehen einziehen.


5. Qualität und Eigenschaften guter Schuhe

Gute Schuhe zeichnen sich durch hochwertige Materialien und eine sorgfältige Verarbeitung aus.

Marterialien
Hochwertige Schuhe für Kinder sind aus weichem Leder, Velourleder oder atmungsaktiven Funktionsmaterialien hergestellt. Die optimalen Kinderschuhe sind aus hautfreundlichen und atmungsaktiven Materialien wie Leder oder hochwertigen Kunstfasern hergestellt.

Flexibilität
Ein Kinderschuh sollte elastisch und flexibel sein, damit er sich gut an den Fuß anpassen kann und jede Bewegung mitmacht. Wenn sich der Schuh mühelos in sich drehen lässt, ist das ein Zeichen für Qualität. Gute Kinderschuhe passen sich den Füßen bei jeder Bewegung optimal an und unterstützen die natürliche Entwicklung.

Sohle
Die flache Sohle ist aus biegsamen, stabilen Materialien wie zum Beispiel Naturlatex hergestellt. Eine flexible und feste Sohle ist wichtig, damit Kinder auch auf hartem Untergrund laufen können. Gleichzeitig sind die Kinderfüße vor Matsch, Nässe, kleinen Steinen und Glasscherben geschützt. Eine Profilsohle bietet auf glatten Böden sicheren Halt.

Gewicht
Um die Gelenke des Kindes nicht unnötig zu belasten, sollten Kinderschuhe möglichst leicht sein.

Einlegesohlen & Polster
Einlegesohlen oder stützenden Polster sind für Kinderschuhe unnötig. Sie hindern den Fuß daran, sich frei zu entwickeln und eine gesunde Fußmuskulatur aufzubauen.