Binden

Artikel 1 bis 7 von 7
Artikel 1 bis 7 von 7

Binden für Wochenfluss und Menstruation

So manche Frau sieht auch das Ausbleiben der Monatsregel als eine der angenehmen Seiten der Schwangerschaft an: Binden und Tampons sind für eine Weile überflüssig, müssen jedoch nach der Geburt oft in neuen Varianten gewählt werden, um sich den neuen Körperbedingungen optimal anzupassen.

Vielleicht haben Sie bereits vor der Schwangerschaft Binden gegenüber Tampons bevorzugt. Die große Auswahl von Marken wie Alldays, Always, Camelia und vielen weiteren wird dabei heute von der Firma Natracare und ImseVimse durch Binden aus Biobaumwolle bzw. waschbaren Stoffbinden ergänzt. Dünne Binden für gegebenenfalls auftretenden Ausfluss während der Schwangerschaft bieten sich ebenso für die optimale Wahrung des Frischegefühls im Intimbereich wie Damenbinden mit besonderer Saugkraft, die als Ultrabinden erhöhte Mengen an Körperflüssigkeiten (Menstruationsblut und Wochenfluss) auffangen helfen.

Während dem Wochenfluss sollten Sie auch als vormals überzeugte Tamponnutzerin für eine Weile auf Tampons verzichten und alternativ hochwertige Damenbinden nutzen, um durch den infektiösen Wochenfluss keine Erkrankungen oder Entzündungen zu riskieren. Warten Sie mit der Nutzung von Tampons wenigstens bis zur zweiten oder dritten regulären Periode und sprechen Sie gegebenenfalls bei Auffälligkeiten mit einer Hebamme oder dem Frauenarzt Ihres Vertrauens.

Verschiedene Größen für jeden Bedarf

Mit unterschiedlichen Größen von Normal bis Ultra bietet sich Ihnen bei Windeln.de eine breite Palette der Produkte für die Damenhygiene. Neben der klassischen dünnen Binde, Slipeinlagen und Binden mit und ohne Flügel für erhöhten Wäscheschutz finden Sie natürlich auch für die späteren Perioden Tampons in verschiedenen Größen. Bei vielen Frauen verändert sich der Körper nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch danach, weshalb es sein kann, dass sich auch die Bedürfnisse in der Damenhygiene ändern.

So haben beispielsweise viele Damen nach der Geburt des ersten Kindes eine stärkere Periode als zuvor oder fühlen sich mit den gewohnten Damenbinden nicht mehr ausreichend geschützt. Die unterschiedlichen Größen bieten Ihnen gleichbleibend guten Schutz, mit dem Sie auf die veränderten Bedürfnisse Ihres Körpers eingehen können.