Fieberthermometer: Digital und sicher Fieber messen

Artikel 1 bis 33 von 33
Artikel 1 bis 33 von 33

Fieberthermometer Berater - mit einem Fieberthermometer auf der sicheren Seite

Neugeborene und Babys können noch nicht genau ausdrücken, wie sie sich fühlen oder ob sie unter Schmerzen leiden. Die Körpertemperatur des Kindes ist deshalb für Eltern ein wichtiger Anhaltspunkt für den Gesundheitszustand. Ein verlässliches Fieberthermometer gehört daher zu den Standardutensilien und sollte in keiner Hausapotheke fehlen. Worauf Eltern im Umgang mit Fieber und bei der Wahl des richtigen Thermometers achten sollten, verrät der folgende Ratgeber.

Inhaltsübersicht


Diese Berater könnten Sie auch interessieren

Schnuller Berater

Mit ihren festen, den mütterlichen Brustwarzen nachempfundenen Saugern sind Schnuller ein seit Jahrtausenden bewährtes Mittel zur Beruhigung von Babys. Sie befriedigen den angeborenen Saugreflex und wirken deshalb auf natürliche Art. Zu früh oder zu lange sollten Eltern den Beruhigungssauger allerdings nicht einsetzen. Für Eltern ist es also nicht nur wichtig, den passenden Schnuller für Ihr Baby zu finden, sondern ihn auch korrekt anzuwenden. Bei beidem unterstützt der folgende Ratgeber.

> zum Schnuller Berater


Wärmflaschen & Körnerkissen Berater

Unabhängig von Witterung und Jahreszeit sind Wärmflaschen und Körnerkissen ein wohliges Erlebnis für die Kleinsten. Ein gut temperiertes Kissen oder eine mit warmem Wasser gefüllte Wärmflasche bereitet Kleinkindern jederzeit ein behagliches Gefühl der Geborgenheit. Bei Beschwerden wie Bauchschmerzen oder Erkältungen bringen diese Wärme-Elemente Linderung und ein wenig Trost. Der nachfolgende Ratgeber erklärt Eltern alle Details, die es beim Kauf von Wärmflaschen oder Körnerkissen zu beachten gibt.

> zum Wärmflaschen & Körnerkissen Berater


Babybadewannen Berater

Für das allererste Bad ist eine reguläre Badewanne kaum geeignet, da diese Mama und Papa kaum Komfort und dem Baby keine ausreichende Sicherheit bietet. Es muss also eine auf den kleinen Körper abgestimmte Alternative her: Eine Babybadewanne. Um Eltern bei der Suche nach einem Modell mit optimaler Form und Funktion zu unterstützen, finden Sie in diesem Ratgeber alle relevanten Fakten zur Babybadewanne und zum Badespaß für die Allerkleinsten.

> zum Babybadewannen Berater


Verwandte Magazinartikel zum Thema Fieberthermometer

Fieber bei Babys

Fieber bei Babys

Warum haben Babys eigentlich so oft Fieber? Bei Säuglingen kann Fieber relativ schnell auftreten. Da bei ihnen die Temperaturregelung, die ein komplexes System ist, noch nicht so ausgereift ist, reagieren sie auf viele Reize mit erhöhter Temperatur oder Fieber. Dazu kann schon Durst, eine heiße Decke oder ein warmer Sonnentag zählen. Auf der anderen Seite können sie bei Infekten auch kein Fieber haben.

Zum Artikel: Fieber bei Babys

Fieberkrämpfe - jetzt informieren!

Fieberkrämpfe

Oftmals ein Schreck für die Eltern - Etwa sechs von zehn Kindern erleiden in ihren ersten fünf Lebensjahren mindestens einen Fieberkrampf. Dieser wird in der Regel durch Fieber über 38 Grad Celsius ausgelöst. Im folgenden Text klären wir Sie über erste Anzeichen auf und was Sie im Fall der Fälle tun können.

Zum Artikel: Fieberkrämpfe

Dreitagefieber

Dreitagefieber

Ausgelöst durch den humanen Herpesvirus HHV-6 oder -7 trifft das Dreitagefieber sehr oft Babys und Kleinkindern im Alter von sechs Monaten bis zu drei Jahren. Fast 95 Prozent der betroffenen Kinder bekommen diese Krankheit zwischen dem ersten und zweiten Geburtstag.

Zum Artikel: Dreitagefieber

Erkältung bei Babys & Kindern: Die besten Tipps

Erkältung bei Babys & Kindern: Die besten Tipps

Erkältung bzw. grippaler Infekt - Viele Eltern kleiner Kinder haben das Gefühl, ihr Nachwuchs sei pausenlos erkältet. Kein Wunder: Das Immunsystem von Babys und Kleinkindern ist noch nicht vollständig ausgereift und hat den verschiedenen Erregern einer Erkältung noch nicht viel entgegenzusetzen.

Zum Artikel: Erkältung bei Babys & Kindern: Die besten Tipps

Hausmittel bei Kinderkrankheiten - jetzt informieren!

Hausmittel bei Kinderkrankheiten

Bei einem kleinen Schnupfen oder etwas Bauchweh möchten viele Eltern nicht gleich zu Medikamenten greifen. Müssen sie auch nicht: Häufig haben sich alte Hausmittel bewährt, um Symptome bei Kinderkrankheiten wie zum Beispiel Halsschmerzen oder Husten zu lindern. Waden- und Halswickel, selbst zubereiteter Kräutertee oder Zwiebelsaft sind nur einige Beispiele für Hausmittel, die auch heute noch angewendet werden.

Zum Artikel: Hausmittel bei Kinderkrankheiten

Hausapotheke: Was sollte man für den Notfall zu Hause haben?

Hausapotheke: Was sollte man für den Notfall zu Hause haben?

Kinder sollten keinen Zugang zu Medikamenten haben - Die Hausapotheke darf in keinem Haushalt fehlen. Bei kleineren Notfällen oder Erkrankungen leisten Medikamente und Verbandsmaterial gute Dienste.So statten Sie Ihre Hausapotheke aus.

Zum Artikel: Hausapotheke: Was sollte man für den Notfall zu Hause haben?