Um alle Funktionen von windeln.de wie gewohnt nutzen zu können, installieren Sie bitte die aktuelle Browserversion von Mozilla Firefox oder Google Chrome.    X
Versandkostenfreie Lieferung
ab 29 € innerhalb Deutschlands

Was ist Isofix?

Isofix ist eine genormte Verankerungstechnik, die den festen und vor allem sicheren Einbau von Babyschalen und Kindersitzen im Auto ermöglicht. Die Isofix-Verankerungspunkte des Kindersitzes rasten mit Schnappverschlüssen an den fest eingebauten Metallösen im Auto ein. Diese starren Metallösen sind zwischen Sitzbank und Rückenlehne des Autos montiert. Das Isofix-System ist für alle Kindersitz-Gruppen erhältlich: Von der Babyschale (Gruppe 0) bis zum Gruppe-3-Sitz für Kinder im Alter bis zu 12 Jahren.

Vorteile des Isofix Befestigungssystems

Vorteile des Isofix-Systems sind, dass der Ein- und Ausbau des Sitzes erheblich erleichtert und mögliche Einbaufehler deutlich reduziert werden. Laut Experten sind nur rund 30 Prozent der Kindersitze, die mit einem normalen Dreipunktgurt befestigt werden, richtig eingebaut. Mit Isofix sind es hingegen 96 Prozent! Sicherheit hat allerdings auch ihren Preis: Die Kindersitze mit Isofix sind deutlich teurer als Sitze, die dieses System nicht unterstützen.

Geprüfte Sicherheit

Autokindersitze werden durch Isofix besonders schnell und komfortabel in das Auto eingebaut. Der Sitz hat durch die Verankerungspunkte einen sehr stabilen und sicheren Halt. Ein weiterer Vorteil: Wenn Ihr Kind nicht mitfährt ist auch der leere Sitz im Auto gesichert.

Kindersitze mit dem Isofix-System schneiden im Vergleich zu Sitzen mit normaler Gurthalterung vor allem in Crash-Tests besonders gut ab. Gründe dafür sind die deutlich stabilere Verbindung mit dem Auto und die nahezu intuitive Gurtführung, die Unfall-Verletzungen bei Kindern deutlich minimiert. Bei Tests der Stiftung Warentest, Ökotest und ADAC Motorwelt landen Autokindersitze mit Isofix regelmäßig auf den vorderen Plätzen.

Das Isofix-System passt nicht in alle Autos

Babyschalen und Kindersitze mit Isofix-System sind nur für bestimmte Fahrzeugtypen zugelassen. Vor allem ältere Modelle verfügen häufig nicht über die entsprechenden Einbau-Ösen für Isofix. Die Isofix-Kindersitze können auch in Autos ohne die Isofix-Vorrichtung mit dem herkömmlichen Dreipunktgurt des Autos eingebaut werden. Dies wird allerdings nicht empfohlen, da die Stabilität des Sitzes im Auto und dadurch die Sicherheit des Kindes eingeschränkt ist. Für zusätzlichen Halt sorgt zum Beispiel ein oberes Halteband, der sogenannte Top Tether, der als Zubehör erhältlich ist.

Wenn Sie wissen möchten, welches Fahrzeug Isofix unterstützt, lohnt sich ein Blick auf die Internetseiten der Kindersitz-Hersteller: Eine entsprechende Typen-Liste kann dort in den meisten Fällen abgerufen werden.

Geschichte von Isofix

Das Isofix-System wurde übrigens von der bekannten Marke für Autokindersitze Römer Britax in Zusammenarbeit mit einem Autohersteller entwickelt. 1997 wurde die besondere Isofix-Vorrichtung zum ersten Mal auf der Internationelen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert. Mittlerweile ist das Isofix-System zu einem internationalen Standard für Hersteller von Autokindersitzen geworden und wird von Experten empfohlen.

Nach oben