0 Kommentare

Babys Bäuchlein: So winzig klein und doch so fleißig! Partnerbeitrag Milupa

Babys Bäuchlein verdient ganz viel Liebe

Die Eltern Deiner Eltern haben es gemacht, Deine Eltern haben es in Deiner Kindheit getan und heute zählt es zu einer Deiner Lieblingsbeschäftigungen mit Deinen Kindern. Kurzum: Jeder kennt es, jeder macht es, aber was ist es eigentlich genau? Und wie heißt das bloß? Prusten, Sprudeln, Schnaufen? Wir bei Milupa nennen es einfach nur Bäuchlein Blubbern.

Die häufigsten Fragen rund um Babys Bäuchlein

Wann ist Babys Bäuchlein reif für feste Nahrung? 

Frühestens mit Beginn des 5. Monats und spätestens zu Beginn des 7. Monats sind Babys bereit für den ersten Brei. Kann Dein Baby mit Unterstützung sitzen und seinen Kopf schon einige Minuten gut halten, interessiert es sich für Dein Essen, kann Dinge bereits selbstständig in den Mund stecken, scheint ihm die Milch nicht mehr zu genügen. Dann kannst Du einen Versuch wagen. Am besten, wenn es wach und zufrieden wirkt. 

Immer dieselbe Milch und derselbe Brei – wird das nicht langweilig?

Was Mama oder Papa als lecker empfinden, ist für Babys oft noch nicht das Richtige. Noch findet Dein Baby Milch-Getreide- oder Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei mit dem gewohnten Gemüse aufregend genug. Wenn Du jedes neue Lebensmittel einzeln einführst und erst einmal eine Woche lang ausprobierst, merkst Du außerdem, ob Dein Baby es gut verträgt. Eine Variabilität der Zutaten ist dennoch wichtig, denn sie führt zu einer größeren geschmacklichen Vielfalt und erhöht die Akzeptanz verschiedener Nahrungsmittel im späteren Lebensalter.

Warum sollte ich Babys Bäuchlein massieren?

Sanfte Bäuchleinmassage macht Dein Baby glücklich, zufrieden, schenkt Dir Gelassenheit und Wohlbefinden und kann Babys Verdauungsprobleme lindern. Streichle das Bäuchlein sanft im Uhrzeigersinn und nimm mildes Öl dazu. Hebammen bieten auch Kurse dazu an.

Wozu braucht Babys Bäuchlein so viele „gute“ Bakterien?

Schon das kleinste Bäuchlein hat große Aufgaben. Verdauen, wachsen, Krankheitserreger bekämpfen, Hormone und Vitamine produzieren, für Wohlbefinden sorgen … Bäuchlein ist so wichtig! Die Darmbakterien helfen ihm dabei und machen Babys Immunsystem stark.

Milupa – aus Liebe zu Babys Bäuchlein

Seit 90 Jahren entwickeln wir, was kleine Bäuchlein brauchen. Muttermilch ist das Beste für Babys gesunde Entwicklung. Doch auch nach dem Stillen kannst Du mit unseren Tipps und Tricks viel tun, um Babys Verdauung und Entwicklung zu fördern. Unsere Milupa- Folgemilch und -Breie sind extra für kleine Bäuchlein gemacht.

 

Ganz viel Liebe für Baby Bäuchlein

Entdecke, warum kleine Bäuchlein ganz viel Liebe brauchen.

5 von 5 Sternenbei 1 Bewertung

Kommentare

Kommentar abgeben

Kommentar abgeben

CAPTCHA
Groß- und Kleinschreibung wird nicht beachtet.